Immunschutz durch einen gesunden Darm im Winter: Im Darm liegt die Gesundheit oder – Wie ich besser durch den Winter komme

Der Darm ist ein komplexes Organ, das unsere Gesundheit stark beeinflusst. Sogar das Immunsystem ist abhängig von seiner Tätigkeit. Den Darm unterstützen und fit bleiben.
Leslie Oppatja
von Leslie Oppatja
Gesunde Frau im Schnee: Gesund durch den Winter mit einem gesunden Darm© arthurhidden - Fotolia.com

Gerade zieht durch Deutschland wieder die alljährliche Grippe- und Erkältungswelle. Leslie Oppatja, Fitness-, Gesundheits,- und Motivationscoach, verrät uns, warum während der kalten Jahreszeit Menschen häufigerkrank werden.

Im Winter ist nicht nur das Immunsystem geschwächter, man kommt auch häufiger mit anderen Menschen und ihren Viren in Berühren – sei es in der U-Bahn oder im Karnevalsgetümmel. Den Höchststand der Grippeerkrankungen vermelden Ärzte und Krankenkassen tatsächlich meistens nach der Karnevalssaison.

Ein wichtiger, aber unterschätzter Faktor füe unsere Gesundheit im Winter ist der Darm.

Ein gesunder Darm ist wichtig für ein starkes Immunsystem

Krankheitsbilder wie Reizdarm und Morbus Crohn sind nur einige der immer öfter auftretenden Probleme und schmerzhaften Veränderungen des so wichtigen und bislang unterschätzen Organs: dem Darm!

Löcher in der Darmwand (Leaky-Gut-Syndrom) werden durch falsche Ernährung, zu viel Weizen, Milchprodukte und Fastfood gefördert und so wird das Immunsystem überstimuliert. Die Folge eines geschwächten Darms sind daraufhin eine höhere Anzahl an Infektionskrankheiten, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien und Autoimmunkrankheiten.

Ein geschwächter Darm ist ganz klar wesentlich anfälliger für Viren und Bakterien in der Grippezeit. Wer seinem Körper falschen Brennstoff und billiges “Benzin” zuführt, kann nun wirklich nicht erwarten, dass er zu Höchstleistungen bereit ist.

Besser keine Medikamente: Antibiotika schädigen die Darmflora

Befällt uns ein Grippevirus oder eine Erkältung, schwächen wir die gesunden Darmbakterien zudem noch mit häufig unnötigen Antibiotikabehandlungen. Wir wollen und müssen schnell wieder fit und leistungsfähig werden und gönnen dem Körper eher selten die Zeit und Ruhe, die er eigentlich zur vollständigen Genesung benötigen würde.

Nach jeder Antibiotikaeinnahme ist es ratsam eine kleine “Darmsanierung” zu machen. Dazu gehören ein Probiotikum und Darmflora Tabletten mit den wichtigsten Bakterienstämmen, welche dein Darm benötigt, sowie eine Anzahl bestimmter B- Vitamine.

Traurig, wenn Ärzte ihre Patienten nicht darauf hinweisen. Hilfreich sind auch Flohsamenschalen, welche man morgens gut in Wasser einrühren und trinken, ins Müsli mischen oder im Brot mit einbacken kann. Sie fördern die Verdauung auf natürliche Weise.

Gesunde Ernährung für das Immunsystem ist vielseitig

Zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gehören für mich in der heutigen Zeit auch ganz klar verschiedene Supplemente, da unsere Nahrung, aufgrund der hohen Umweltbelastungen und langen Transportwege, leider schon lange nicht mehr die Nährstoffe beinhaltet, wie noch vor 30 Jahren.

Für das Immunsystem spielen dabei hochwertige Omega 3 Fettsäuren, D3 und Zink eine große Rolle. Alle drei schützen Dein Immunsystem, fördern Deine Regeneration und stärken Deine Abwehrkräfte. Bei mir gehören diese drei schon lange zum alltäglichen Frühstück dazu.

Ergänzend nehme ich noch Magnesium, MSM und Proanthenols, obwohl ich versuche mich so gesund wie möglich zu ernähren.

Gesund alt werden durch einen gesunden Darm

Wenn man älter wird, (ja genauso wie ich), wird man auch etwas weiser.
Bei der Gewichtsreduktion und der Jagd nach einem schlanken, gesunden, perfekten und sportlichem Körper geht es irgendwann einmal aber nicht mehr NUR um Traummaße sondern auch um die Frage:

Was kann ich tun, um möglichst lange vital und fit zu bleiben? Wie schlage ich dem Älterwerden ein Schnippchen!?

Da spielt die Nahrungsaufnahme die größte Rolle. Das Geld, was der Mensch in jungen Jahren in gute Lebensmittel und gesunde Nahrung steckt, kann er später im Alter an Medikamenten sparen (leider habe auch ich als junger Mensch ganz schön viel Blödsinn gegessen, ich hoffe wirklich, dass sich das nie rächen wird, Dosenfutter, Fastfood und Zuckerorgien gehörten damals täglich dazu)!

Wie oben schon erwähnt, steckt im Darm ein Großteil des Immunsystem, genauer gesagt sogar 80 % aller Immunzellen.

Bei starken Temperaturschwankungen, feuchten und nassen Monaten und Kälteeinbrüchen, ist das Abwehrsystem des Menschen stark gefordert und mehr beansprucht.

Ernährungsumstellung für die kalte Jahreszeit

Gerade deswegen ist eine gute und ausgewogene Ernährung im Herbst und Winter umso wichtiger! Fleisch und Milch aus der Massentierhaltung sind voll mit Antibiotika und schädigen die Darmwände und Darmflora genauso wie stark zuckerhaltige Lebensmittel. Pilze und Parasiten im Darm lieben Zucker und wachsen so um ein vielfaches mehr!

Gutes frisches Obst, Salate und viel Gemüse sollten also auf dem Speiseplan stehen! Gesunde Lebensmittel mit vielen Vitaminen, Nährstoffen und aus biologisch hochwertiger Herkunft.

Diese Superfoods schützen deine Darmgesundheit zusätzlich. Fühle dich rundum wohl

Tipps bei Grippe

Wen die Grippe nun doch erwischt hat… hier ein paar Tipps von mir:

  1. Honig- Zwiebel- Saft – tötet Keime und hemmt das Wachstum von Mikroorganismen
  2. Thymian – inhalieren oder als Tee, lindert den Husten und wirkt gegen Infektionen
  3. Ingwer – gilt als das natürliches Antibiotikum! Ein paar Scheiben frischen Ingwer mit heißem Wasser übergießen und trinken. Ebenfalls gut mit einem Schuß frischer Zitrone und etwas Biohonig
  4. und das Wichtigste…Zeit – Ruhe – Entspannung
Leslie Oppatja
Expertin: Leslie Oppatja
Leslie Oppatja ist Gesundheits -und Fitnesstrainerin in und aus Köln. Sie ist Aerobicinstructorin ( BOP, Step, Rückenkurse ) und ebenfalls Personaltrainerin, Motivationscoach, Beraterin für Ernährung und Gewichtsreduktion.
Buchtipp
Mehr zum Thema Darmgesundheit