Das Weihnachts-Backbuch von Stefanie Reeb: Süss & Gesund zu Weihnachten

Voller Genuss ohne Reue. Plätzchen, Lebkuchen und Schokolade ohne Weizenmehl, weißen Zucker und Laktose. Garantiert süß & gesund.
Gina Capitoni
von Gina Capitoni
Matcha Kekse aus dem Buch Süß und Gesund© Thomas Leininger/Knaur Balance

Auch zur Weihnachtszeit kannst du ganz ohne Verzicht oder Reue genießen. Und zwar mit gesunden köstlichen Plätzchen und Pralinen, frei von Weizenmehl, weißem Zucker, Ei und Laktose. Wie das geht stellt Stefanie Reeb von wellcuisine in ihrem neuen Weihnachts-Backbuch “Süss&Gesund Weihnachten” vor. Mit 35 Rezepten von klassischen Vanillekipferl über exotische Ananaskugeln zu Matcha-Pistazien-Rauten. Inspirierende Rezepte, die dir die Weihnachtszeit versüßen und es zu einem süßen und gesunden Fest der Liebe machen.

Stefanie Reeb ist Erfinderin von wellcuisine, Autorin, Yoga-Lehrerin und ganzheitliche Ernährungsberaterin. In ihrem neuen Buch, “Süss & Gesund Weihnachten” erschienen im Knaur Verlag, zeigt sie mit verführerischen Rezepten und vielen Tipps eine neue Sicht auf die Weihnachtsbäckerei.

Zuckerfrei glücklich – Rezepte werden zur Wohltat für den Körper

Wenn wir auf Zucker und andere säure-bildenden Zutaten verzichten, bekommt der Körper eine Auszeit und die Ernährung wird bewusster. Statt Zucker werden Datteln oder Kokosblütenzucker verwendet, die süß schmecken und Mineralien enthalten. Statt Weizenmehl wird Dinkelmehl oder Mehl aus Nüssen benutzt. So können Weihnachts-Plätzchen ganz leicht zu gesunden Köstlichkeiten werden. Ein paar kleine Veränderungen und Kekse, Schokolade und co. geben dem Körper etwas Gutes.

Das erwartet dich im Buch…

Schöne Bilder zeigen die innovativen Plätzchen, die dem wellcuisine-Prinzip folgen: Wenige und gesunde Zutaten ohne weißen Zucker, Weizenmehl und Kuhmilch. Versüße dir nicht nur die Weihnachtszeit mit Yogi-Knusperkeksen, Vanillekipferln, Schokolade oder Datteln mit Pistazien. Sie sind unterteilt in “Junge Wilde”, “Klassiker” und “Weltenbummler”, dazu kommen Basic Rezepte und viele Tipps und Infos zu einzelnen Zutaten unter “Food Pharmacy”.

Ein kleiner Einblick…

FOOD PHARMACY PISTAZIEN
Pistazien eigenen sich in zweierlei Hinsicht gut für die Vorweihnachtszeit: Ihr Kaliumgehalt reguliert den Blutdruck beim Last-Minute-Shopping, und die in ihnen enthaltenen B-Vitamine beruhigen geschundene Nerven im Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt.

FOOD PHARMACY ANIS
Anis wirkt sich besonders heilsam auf Erkältungen der Atemwege aus und hilft bei der Verdauung von fettem Festtagsessen.

Rezepte aus dem Buch:

1. MATCHA-PISTAZIEN-RAUTEN

Vegan | Zeitaufwand: ca. 45 Minuten (plus 2 Stunden Wartezeit)
Zutaten für ca. 40 Stück:

Matcha Pistazien Rauten Matcha Pistazien Rauten © Thomas Leininger/Knaur Balance

Für den Keksteig:

  • 60 g Pistazien ohne Schale 200 g Dinkelmehl, Type 1050 2 TL Matchateepulver
  • 3/4 TL Salz
  • 120 g natives Kokosöl, Zimmertemperatur
  • 100 ml Ahornsirup, Grad A
  • mit dem Messer fein abgeschnittene und gehackte Schale von 1 Bio-Zitrone 1 TL Zitronenöl

Für die Beschichtung:

  • 100 g weiße Schokolade (gekauft oder selbstgemacht, siehe S. 88)
  • 1/2 TL Matchateepulver 1/2 TL Zitronenöl*
  • 40 g gehackte Pistazien
  1. Die Pistazien in einer Pfanne trocken anrösten, bis sie zu duften beginnen. Aus der Pfanne nehmen und in der Küchenmaschine zu Mehl verarbeiten. Mit den restlichen Zutaten für den Keksteig in der Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab glatt vermischen. Den Teig in Folie wickeln, zu einer flachen Scheibe drücken und 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Den Teig zwischen zwei Stück Backpapier legen, ca. 1/2 cm dick zu einem Rechteck auswellen, an den Rändern gerade beschneiden und dann in ca. 4 cm breite Streifen schneiden. Aus den Streifen rautenförmige Stücke herausschneiden, mit Hilfe des Messers vom Backpapier lösen und auf ein ebenfalls mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Teigreste wieder zur Kugel formen, auswellen und ebenfalls in Rauten schneiden, bis der ganze Teig verarbeitet ist. 10–12 Minuten backen bis die Kekse am Rand leicht gebräunt sind. Vollständig abkühlen lassen.
  3. Für die Beschichtung die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen. Mit dem Matchateepulver glatt vermischen und etwas abkühlen lassen. Dann mit einem Pinsel auf die Kekse streichen und mit Pistazien bestreuen. Kühl stellen, bis die Schokolade fest geworden ist.

2. MILCHKAFFEE-MAKRONEN

Vegan | Glutenfrei | Zeitaufwand: ca. 50 Minuten

Milchkaffee Makronen Milchkaffee Makronen © Thomas Leininger/Knaur Balance

Zutaten für ca. 44 Stück:

  • 160 g Kokosraspel
  • 2 TL Espressopulver
  • 1/2 TL Salz
  • 100 ml Ahornsirup, Grad A 60 g natives Kokosöl, geschmolzen
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 50 g Zartbitterschokolade (gekauft oder selbstgemacht, siehe S. 88)
  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
    Alle Zutaten außer der Zartbitterschokolade in einer Schüssel miteinander vermengen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teelöffelgroße Portionen des Teigs entnehmen, mit den Händen zu Kugeln formen, aufs Backpapier setzen und leicht andrücken. Ca. 10 Minuten backen, bis die Makronen an der Unterkante leicht gebräunt sind. Aufpassen, dass sie auf der Unterseite nicht anbrennen. Wenn vorhanden, am besten ein zweites Back- blech unter das Backblech mit den Makronen schieben. Die Makronen auf dem Blech komplett abkühlen lassen.
  2. Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Eine Gabel in die flüssige Schokolade tauchen und die Makronen mit feinen Schokoladenlinien beträufeln. Kühl stellen,
    bis die Schokolade fest geworden ist.

3. ITALIENISCHE ANIS-MANDEL-CANTUCCINI

Vegan | Glutenfrei | Zeitaufwand: ca. 1 Stunde und 20 Minuten (plus 40 Minuten Wartezeit)

Italienische Anis Mandel Cantuccini Italienische Anis Mandel Cantuccini © Thomas Leininger/Knaur Balance

Zutaten für ca. 20 Stück:

  • 1 EL Chiasamen, gemahlen*
  • 3 EL Wasser
  • 3 TL Anis (ganze Samen)
  • 70 g blanchierte Mandeln, grob gehackt
  • 1 EL Kokosblütenzucker 70 g gemahlene Mandeln 30 g Vollkornreismehl 1/2 TL Salz
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 50 ml Ahornsirup, Grad A
  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Die gemahlenen Chiasamen in einer kleinen Schüssel mit dem Wasser mischen und 5 Minuten in den Kühlschrank stellen. Eine Pfanne erhitzen und den Anis trocken ein paar Sekunden unter Rühren anrösten. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. Die gehackten Mandeln ebenfalls in einer Pfanne trocken anzurösten, bis sie leicht gebräunt sind. Den Kokosblütenzucker hinzu- fügen und unter Rühren karamellisieren lassen.
  3. Gemahlene Mandeln, Vollkornreismehl, Anis, Salz und abgeriebene Zitronenschale in einer Schüssel mit Ahornsirup, eingeweichten Chiasamen und karamellisierten Mandeln vermischen. Eine etwa 25 cm lange Rolle formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech 15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und 40 Minuten abkühlen lassen. Die Ofentemperatur auf 140 °C reduzieren. Die Rolle in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden und weitere 15 Minuten auf der einen Seite und 15 Minuten auf der anderen Seite backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Mein Fazit

Endlich mal ein Buch mit gesunden veganen Rezepten, die nicht mit Magarine, Soja und Zucker gefüllt sind. Dabei ist es aber auch nicht “zu” gesund, sprich die Rezepte bestehen nicht nur aus schwer zugänglichen Superfoods und teuren Zutaten. Mir gefällt die Mischung aus Gesund und Lecker. Mit diesen Rezepten überzeugt man jede Weihnachts-Naschkatze und punktet vielleicht noch mit dem Vorteil, dass niemand bei dem Genuss ein schlechtes Gewissen haben muss. Es ist ein süßes, kleines Buch mit schönen Bildern, simplen aber innovativen Rezepten, die Körper und Seele verwöhnen.

Gina Capitoni
Expertin: Gina Capitoni
Gina Capitoni schreibt seit 2015 für evidero. Sie ist Ernährungsexpertin, Yogalehrerin und veranstaltet Events...
Ganz schön süß, ganz schön gesund
Das vorgestellte Buch