Vegan und zuckerfrei backen: Vegane Kokosbällchen ohne Zucker

Zuckerfrei bedeutet nicht ohne Süßes zu leben. Zum Naschen gibt es leckere Alternativen mit Datteln und Ahornsirup, die auch vegan sein können. Diese Kokosbällchen sind frisch, süß und sehen toll aus.
Gina Capitoni
von Gina Capitoni
© Gina Capitoni
Ahornsirup ist ein guter Zuckerersatz. Er wird aus dem Saft des Nordamerikanischen Zucker Ahorns gewonnen. Über schlauchartige Pipelines gelangt der Saft in Sammelbehälter und wird durch erhitzen dickflüssig. Laut Überlieferung haben die Ureinwohner Nordamerikas (die Irokesen) die Herstellung des Ahornsirups entdeckt.

Auch Datteln eignen sich hervorragend für Desserts. Sie schmecken leicht nach Karamell und geben rohen Süßspeisen eine tolle Konsistenz. Unser Rezept für Kakao-Kokosbällchen erhält durch die Datteln seinen klebrigen und formbaren Teig, der sich zu leckeren Kugeln rollen lässt. Besonders Kindern macht das formen und rollen großen Spaß.

Zutaten für vegane Kakao-Kokosbällchen

  • 2 Tassen Kokosraspeln
  • 200 g Cashews
  • 200 g Datteln
  • 1 EL Ahornsirup
  • 4 EL Kokosöl
  • 3 EL roher Kakao
  • 1 Messerspitze Vanille und Salz

Zur Vorbereitung: 

  1. 1 Tasse der Kokosraspeln, Cashews und Datteln in einer Küchenmaschine mixen.
  2. Ahornsirup, Kokosöl, Kakao, Vanille und Salz hinzugeben. Nochmals mixen, bis eine dicke, klebrige Masse entsteht.

Und so machst du die Kokosbällchen:

Kleine Kugeln mit den Händen formen und gut zusammendrücken. Auf ein Backpapier legen.

Die Kugeln in den übrigen Kokosraspeln wälzen.

Die Kakao-Kokosbällchen in eine Vorratsdose legen und diese in den Kühlschrank stellen.

Naschen!


Gina Capitoni
Expertin: Gina Capitoni
Gina Capitoni schreibt seit 2015 für evidero. Sie ist Ernährungsexpertin, Yogalehrerin und veranstaltet Events...

Gesundes Naschen
Zutaten für deine Kakao-Kokosbällchen