Den Kalorienbomben die Stirn zeigen: Wie du in der Schlemmerzeit nicht zunimmst

Plätzchen, Lebkuchen, Glühwein und Reibekuchen sind typische weihnachtliche Snacks und Mahlzeiten. Doch genau die Winterzeit ist die Zeit im Jahr, in der wir Gefahr laufen, zu viel zu uns zu nehmen.
evidero Logo
von evidero Redaktion
Kekse essen ohne zuzunehmen© Piotr Marcinski - Fotolia.com

Besonders in der besinnlichen Zeit des Jahres lauern überall Kalorienfallen. Leckereien, die meistens auch sehr gehaltvoll sind, warten nur darauf, sich an unserer Hüfte niederzulassen. Mit ein paar Tipps überstehst du die Feiertage gänzlich erleichtert.

Die Winterzeit ist die Jahreszeit für Liebhaber von Weihnachtsmärkten, Glühweinständen und frischem Reibekuchen. Doch Vorsicht: Genau diese typischen Weihnachtsmarkt-Leckereien haben es kalorientechnisch faustdick hinter den Ohren.

Glühwein enthält meistens ohnehin viel Zucker, weshalb besonders auf die Qualität eines guten Winzers geachtet werden sollte. Leider ist der Weihnachtsmarkt nicht der einzige Ort, an dem man mit Gebäck oder Süßigkeiten überfallen wird. Auch im Büro kommt die ein oder andere Kollegin und bittet darum, ihre neuen Plätzchen zu probieren.

Zu guter Letzt muss auch auf der Weihnachtsfeier oder spätestens beim Essen mit der Familie reichlich zugelangt werden. Dankendes Abwinken ist leider auch da nicht immer die verständlichste Art, nein zu sagen.

Kein Winterspeck: Süßigkeiten in unregelmäßigen Abständen essen

Natürlich darf man sich ab und zu ein paar Süßigkeiten gönnen. Aber um den Zuckerhaushalt nicht laufend auf hohem Niveau zu halten, sollte auf Unregelmäßigkeit beim Naschen geachtet werden. Denn wird andauernd frischer Zucker zugeführt, spielt der Insulinspiegel verrückt und der Körper kann überschüssigen Zucker nicht mehr abbauen.

Die Folge ist, dass der Körper den Zucker in Form von Fett am Körper lagern wird. Außerdem steht der Körper während der Festtage unter einem höherem Stresslevel. Das liegt beispielsweise an den Vorbereitungsarbeiten für ein Essen oder ein Treffen. Vor allem wenn die Familie vorbei kommt, soll das Essen natürlich besonders gut gekocht werden und toll schmecken. Durch die gestiegene Ausschüttung von Stresshormonen wird unter Umständen zusätzlich die Fettverbrennung blockiert.

1. Nur dann essen, wenn man noch nicht satt ist

Achte auf deine eigenen Befürdnisse. Nicht gezwungenermaßen essen, weil es jemand erwartet. Man sollte nicht aus Anstand den Nachtisch noch essen, falls man schon längst gesättigt ist. Es ist nicht immer einfach, zu verzichten, aber auch die simpelste Methode, an der ein oder anderen Stelle noch Kalorien und Geld für Unnötiges zu sparen.

2. Nicht zunehmen in der Winterzeit durch Bewegung

Während der teilweise stressigen Wintertage sollte versucht werden, sich zwischendurch zu bewegen. Wichtig sind auch kleine Spaziergänge. Darauf sollten vor allem Eltern achten, da Kinder auch von einem Spaziergang profitieren.

Ein Spaziergang regt den Stoffwechsel an und lässt Zeit für eine kleine Verschnaufpause. Etwas zusätzliche Bewegung reduziert den Hunger auf Süßes durch Harmonisierung des Stoffwechselhaushaltes.

3. Weniger Kalorien durch selbst kochen und backen

Um eine gute Alternative zu reichhaltigen Rezepten zu bieten, reduziere doch einfach bei Rezepten oder Kochideen die Zuckermenge. Oft sind die angegeben Mengen für Zucker und Fett relativ hoch. Beispielsweise wird oft die gleiche Menge für Zucker wie Fett angegeben, was nicht immer eine harmonische Mischung ergiebt.

Da vor allem billiger Zucker einfach nur süß schmeckt, ist es optimal, einige Gramm weniger zu benutzen. Ein klarer Vorteil für dein Gebäck ist, dass man viel deutlicher den Geschmack der Zutaten herausschmeckt.

evidero Logo
Gesundheit und Glück, danach strebt jeder. evidero gibt dir täglich neue Inspirationen, wie du ein bewussteres, gesünderes und glücklicheres Leben führen kannst.

Zuckeralternativen
Weniger Zucker ist gesünder