Gesunde Wohlfühl-Herbst-Gerichte: 4 wärmende Rezepte für den Herbst

Suppen, Eintöpfe und gebackene Köstlichkeiten stehen im Herbst vermehrt auf dem Speiseplan und versüßen uns die kalten Tage.
Gina Capitoni
von Gina Capitoni
Comfort Food für den HerbstPhoto by Cala on Unsplash

Wenn es draußen ungemütlich und kalt ist, brauchen wir wärmende Gerichte die einfach gut tun und mit denen wir es uns auf dem Sofa gemütlich machen können. “Comfort Food”, also Wohlfühlgerichte ersetzen die Salat-Gelüste des Sommers. Wir zeigen euch, wie man mit gesunden Zutaten richtig leckere Gerichte zaubern und den Herbst genießen kann.

Eine Umarmung von innen, so kann man Wohlfühl-Gerichte beschreiben. Gelüste auf warmes und süßes sind ganz normal im Herbst und Winter. Und der Herbst ist die kulinarisch aufregendste und vielfältigste Saison. Wir haben Zugang zu reifen, sonnenverwöhnten Lebensmitteln die mit ihren leuchtenden Herbst-Farben nicht nur etwas fürs Auge sind, sondern auch ein Zeichen ihrer Nährstoff-Fülle.

Ob bewusst oder unbewusst, sich nach den Jahreszeiten zu ernähren, ist das Beste was wir für ein ganzheitliches und gesundes Leben tun können. Besser als jede neue Diät oder Kur. So geben wir unserem Körper (und auch der Seele) genau das, was er in dieser Phase braucht.

Unsere Herbst-Lieblinge: Obst und Gemüse im Herbst

– Die ersten frischen Äpfel
– Rosenkohl
Kakis
– Kürbis
– Chicoree
– Grünkohl
– Granatapfel
– Sellerie
– Spinat
– Rotkohl
– Rote Bete
– Blumenkohl
– Brokkoli
– Pflaumen, Zwetschgen
– Birnen
– Walnüsse
– Maronen
– Pilze

Gesunde Wohlfühl-Herbst-Gerichte

1. Kürbis-Porridge

Kürbis-Püree kannst du entweder schon fertig kaufen oder ganz einfach selbst herstellen: Einfach einen Hokkaido-Kürbis halbieren, die Kerne entfernen, mit Kokosöl und etwas Ahornsirup bestreichen und auf einem Backblech für 30 Minuten bei 190 Grad Umluft backen. Die Hälften so platzieren, dass die Schale nach oben zeigt. Danach pürieren, abkühlen lassen und in Gläsern im Kühlschrank lagern.

  • 3 Handvoll zarte Haferflocken
  • 1 TL Leinsamen
  • 200 ml Hafermilch
  • 1 TL Kokosöl
  • 6 EL Kürbis-Püree
  • 1 EL Mandelmus
  • Zimt, Vanille und eine Prise Salz
  • 1 TL Ahornsirup oder Honig
  • 1 reifer Apfel
  • Nüsse (optional)
  1. Das Kürbis-Püree vorbereiten.
  2. Die Haferflocken, Leinsamen und Gewürze mit der Milch in einen kleinen Topf geben. Einmal aufkochen lassen, danach unter Aufsicht köcheln lassen.
  3. Kokosöl, Ahornsirup und Mandelmus und Kürbis Püree einrühren. Den Apfel schneiden oder reiben.
  4. Das warme Porridge in eine Schüssel füllen, mit dem Apfel bedecken und genießen.

2. “Mac’n’Cheese” Version mit Butternuss-Kürbis

  • 1 kleiner Butternuss-Kürbis
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 g braune Reis-Nudeln (oder Nudeln der Wahl)
  • 2 Handvoll Grünkohl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 ml Nussmilch
  • 4 EL Hefeflocken
  • 1 TL Senf
  • Salz & Pfeffer
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL Paprika-Pulver
  1. Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  2. Butternuss-Kürbis schälen, halbieren und entkernen. Dann in kleine Stücke schneiden und mit etwas Öl auf einem Backblech für 25 Minuten rösten.
  3. Danach den Ofen auf 175 Grad stellen und den Kürbis herausnehmen.
  4. Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen.
  5. Grünkohlblätter waschen und klein schneiden.
  6. Öl, Zwiebeln und Knoblauch in einem Topf erhitzen. Milch hinzufügen und die Hitze reduzieren.
  7. Dann den Senf, Salz, Pfeffer, Kurkuma, Paprika und Hefeflocken hinzufügen.
  8. Kürbis pürieren und zu der Sauce geben. Gut durchmischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, eventuell noch etwas Milch hinzufügen.
  9. Eine Auflaufform vorbereiten, Nudeln, Grünkohl und Sauce darin vermischen und verteilen. Für
  10. 20 Minuten backen.
  11. Warm servieren.

3. Kichererbsen-Auberginen-Masala

  • ½ rote Zwiebel
  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 2 EL Ghee
  • 1 TL Garam Masala Gewürz-Mischung
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL Salz
  • 1 Dose Tomaten
  • 1 Glas Bio-Kichererbsen
  • 150 ml Kokosmilch
  • Vorgekochter Reis
  1. Die Zwiebel, Aubergine und Zucchini in kleine Stücke schneiden.
  2. In einer Pfanne bei mittlerer Hitze das Ghee erhitzen, Garam Masala, Salz, Kreuzkümmel und
  3. Kurkuma mit der Zwiebel 3 Minuten andünsten.
  4. Aubergine und Zucchini dazu geben und für 4 Minuten andünsten.
  5. Tomaten und Kichererbsen untermischen und das ganze für 5 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
  6. Zuletzt die Kokosmilch einrühren und die Pfanne noch 2 Minuten auf der Kochplatte lassen.
  7. Warm zu Reis servieren.

4. Süßkartoffel-Erdnuss-Suppe

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
  • 2 Süßkartoffeln
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 4-5 EL Erdnussmus
  • 1 Handvoll geschälte Erdnüsse
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 EL Limettensaft
  • Salz & Pfeffer
  1. Je eine Prise Zimt, Ingwer, Cayenne-Pfeffer, Paprika Pulver
  2. Den Knoblauch und die Zwiebel schälen und würfeln. Etwas Olivenöl in einen großen Topf geben und beide Zutaten anschwitzen, die Gewürze hinzufügen.
  3. Die Süßkartoffeln ebenfalls schälen und würfeln, in den Topf geben und mit der Gemüsebrühe bedecken. Für 15 Minuten köcheln lassen.
  4. Wenn die Süßkartoffeln weich sind, das Erdnussmus hinzufügen und die Suppe pürieren.
  5. Anschließend noch die Kokosmilch unterrühren.
  6. Die Suppe mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken, Erdnüsse darüber streuen und warm servieren.
Gina Capitoni
Expertin: Gina Capitoni
Gina Capitoni schreibt seit 2015 für evidero. Sie ist Ernährungsexpertin, Yogalehrerin und veranstaltet Events...
Zutaten für die Herbstzeit
Unsere Lieblinge