Ankern mit Hilfe deiner Wohnräume: So kannst du deine Ziele und Wünsche mit Feng Shui leichter verwirklichen

Wenn du dir bestimmte Veränderungen in deinem Leben wünschst, kannst du mit kleinen und einfachen Maßnahmen in deinen Räumen die Realisierung unterstützen und bestimmte Dinge und Ereignisse gezielt in dein Leben ziehen.
von Kerstin Schulenburg
Ein Modellschiff repräsentiert positive Wünsche© Pixaby

Die Energie in unseren Wohnräumen wird durch viele Faktoren bestimmt: Durch die Einflüsse der Umgebung, die Baumaterialien und Einrichtungsgegenstände und nicht zuletzt durch alles was in ihnen geschieht.

Alles was wir in unseren Räumen erleben, einschließlich unserer Gefühle und Gedanken, verhaftet sich als vielfältige Schwingung im Raum, denn es ist ebenso eine Ausdrucksform von Energie wie feste Materie.

Diese Energie beeinflusst uns wiederum, solange wir uns im Raum aufhalten. Mensch und Raum stehen in einem ständigen Wechselspiel. In meiner langjährigen Feng Shui Beratungspraxis ist mir eines ganz klar geworden: Wohnräume sind viel mehr als Orte des Rückzuges und Schutzes. Sie sind subtile aber wirkungsvolle Mitgestalter unseres Lebens und wir können uns ihre Kraft zu Nutze machen!

Um negative Anhaftungen zu beseitigen, gibt es die Techniken des Space Clearing, der energetischen Raumreinigung.

Wir können das Prinzip des Resonanzraumes aber auch im schöpferischen Sinne nutzen, indem wir ganz gezielt und bewusst eine bestimmte Energie im Raum installieren. Dies funktioniert u.a. durch das Setzen von „Ankern“ als starkes Energiefeld.

Wie nutzt man die Energie der Wohnräume für sich?

Vielleicht kennst du aus der Psychologie oder dem NLP den sogenannten Ankereffekt. Dabei wirkt ein bestimmter Sinneseindruck als Stimulus für eine bestimmte Reaktion, zum Beispiel ein bestimmter Geruch ruft Erinnerungen an die Kindheit wach.

In ähnlicher Weise kannst du dir in deinen Wohnräumen bestimmte Anker für deine aktuellen Lebenswünsche setzen. Diese Methode ist besonders effektiv, da dein Wohnraum wie beschrieben als Resonanzraum wirkt und die entsprechende Energie im Wechselspiel mit dir immer weiter verstärkt.

So kannst du vorgehen:

Du wählst zunächst einen bestimmten Gegenstand oder ein Bild, das du mit deinem Wunsch positiv(!) assoziierst. Es ist wichtig, dass du bei der Betrachtung des Gegenstandes wirklich positive Gedanken und Gefühle hast.

Manchen Menschen fällt es leicht, entsprechende Symbole für ihre Wünsche zu finden, andere tun sich schwerer. Lass dir ruhig Zeit und wähle mit Bedacht! Spüre in dich hinein, was passt. Je besser der Gegenstand deinen Wunsch repräsentiert, umso wirkungsvoller ist das Ganze!

Nehmen wir an, du bist Single und wünschst dir eine glückliche Beziehung. Dann wähle ein Objekt, das für dich eine glückliche Beziehung bzw. Liebe symbolisiert. Oder du wünschst dir mehr Erfolg und Anerkennung im Job. In diesem Fall könntest du zum Beispiel eine Urkunde, eine Medaille o.ä. benutzen, was dich an einen großen persönlichen Erfolg erinnert.

Nun programmierst du dieses Objekt mit deinem Wunsch. Das heißt, du schaust es an, hältst es vielleicht in den Händen und weist ihm gedanklich – oder wenn du magst auch indem du es laut aussprichst – seine Aufgabe zu. Also zum Beispiel „Du stehst jetzt für eine glückliche Beziehung/Erfolg im Beruf/… in meinem Leben“. Je intensiver du das machst, umso kraftvoller wird dein Anker.

Wie funktioniert der mit positiver Energie aufgeladene Anker?

Das so energetisch aufgeladene Objekt platzierst du nun an einem markanten Platz in deiner Wohnung. Also dort, wo es dir oft ins Auge fallen muss. Ein guter Platz ist zum Beispiel an der Wand gegenüber der Eingangstür auf Augenhöhe.

Jedes Mal, wenn du dieses Objekt nun anschaust, denkst du an deinen Wunsch und bekommst im Idealfall zum etwa ein warmes Gefühl ums Herz. Diese Gedanken und Gefühle nimmt dein Wohnraum als Resonanzraum auf und speichert sie – je nach Intensität – unterschiedlich lange.

Der Wunsch wird also quasi in der Raumatmosphäre verankert und wirkt genialer Weise von nun an auf dich ein, wann immer du dich in diesem Raum befindest. So wird die entsprechende Energie immer weiter verstärkt. Wenn du den Platz gegenüber der Eingangstüre gewählt hast, wirkt der „Anker“ übrigens in der ganzen Wohnung, denn hier ist ein zentraler Energiepunkt der Wohnung.

Das Ganze funktioniert natürlich auch mit bestimmten Düften bzw. mit allem was du ganz individuell mit deinem Wunsch verbindest. Hauptsache es ist ein starkes Gefühl damit verbunden.

Wichtig: Fülle deine Wohnung mit positiven Assoziationen, nicht mit Sorgen

Spätestens jetzt ist hoffentlich jedem klar, warum es so wichtig ist, eine positive Assoziation zu wählen!

Nach dem Gesetz der Resonanz (auch Gesetz der Anziehung) ziehen wir immer das, was wir aussenden, an. Anders ausgedrückt heißt das: Wenn wir die Energiequalität unseres Wunsches über unsere Räume immer wieder aufnehmen und auch unseren Geist durch den Anker immer wieder auf unseren Wunsch fokussieren, ziehen wir das Gewünschte in unser Leben.

Klingt doch ganz logisch und einfach, oder?

Ja – aber einen Haken gibt es. Bei den meisten von uns kreisen ständig alle möglichen Gedanken im Kopf. Viele machen wir uns gar nicht bewusst. Leider fokussieren diese Gedanken meistens auf das, was in unserem Leben noch nicht so ist, wie wir es uns wünschen. Also auf den Mangel, gesundheitliche Probleme etc.

Und wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf den Mangel richten, also zum Beispiel darauf, dass wir den Wunschpartner noch nicht gefunden haben, gehen wir mit der Nichterfüllung unseres Wunsches in Resonanz. Obwohl das ja genau das ist, was wir nicht wollen.

Wie bei dem Experiment mit dem schwarzen Punkt auf einem weißen Blatt Papier: Obwohl die weiße Fläche viel größer ist als der schwarze Punkt, nehmen die meisten Menschen nur diesen wahr. Die dunklen Flecken sind die, die unseren Geist beschäftigen – und dies ist durchaus im doppelten Sinne zu verstehen.

Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, braucht es Disziplin und vor allem Achtsamkeit. Und es wird leichter, wenn wir auf die Unterstützung unserer Wohnräume zurückgreifen.

Kerstin Schulenburg, Jahrgang 1966, seit 2004 als Feng Shui Beraterin tätig, Ausbildung im klassischen Feng Shui an der Yap Cheng Hai Akademie, Zusatzausbildung Radiästhesie (Rutengehen)...

Feng Shui
Mehr zum Thema