Abnehmen mit Diätpillen: Abnehmen nur durch Pillen?

Kleine Pillen, die uns schlanker machen? Klingt fast nach einem Wunder, doch genau das versprechen die Diätpillen. Wir erklären dir, wie das funktionieren soll.
evidero Logo
von evidero Redaktion
Diät Pillen zum Abnehmen © monropic - Fotolia.com

Diätpillen wollen uns weismachen, dass man ganz ohne gesunde Ernährung und Sport abnehmen könne. Wir erklären dir, wie genau das funktionieren soll – und wieso wir Diätpillen nicht empfehlen würden. Wer sie trotzdem einmal versuchen möchte, für den haben wir noch ein paar Tipps. 

Es gibt mittlerweile Hunderte an Präparaten, die einen schnellen Erfolg beim Abnehmen versprechen. Die unterschiedlichen Produkte wirken dabei auf ganz verschiedene Arten und sprechen immer andere Regionen in unserem Körper an, um uns das Abnehmen zu erleichtern.

Die Wirkung der Pillen sollte vor der Anwendung aber immer genau überprüft werden und auch Erfahrungsberichte von anderen können hilfreich sein, das richtige Präparat auszuwählen. Eine Beratung beim Arzt oder Apotheker ist immer empfehlenswert, da es mittlerweile viele unseriöse Anbieter im Internet gibt, die Produkte verkaufen, die unserer Gesundheit eher schaden als nützen.

Wie wirken Diätpillen?

Im großen und ganzen gibt es drei verschiedene Arten von Diätpillen.

  1. Pillen, die im Magen aufquellen und ihn so künstlich füllen. Wir fühlen uns satt und essen womöglich weniger.
  2. Fetthemmer, die den Darm davon abhalten, Fett aufzunehmen, sodass es einfach nur ausgeschieden wird.
  3. Andere Pillen wirken direkt im Gehirn und stoppen so an der Quelle das Hungergefühl.

All diese Wirkungen können sehr gut beim Abnehmen helfen, ersetzen aber keine grundlegende Änderung der Ernährung oder ein regelmäßiges Sportprogramm.

Neben den chemischen Produkten werden auch viele mehr oder weniger exotische Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel als Fettkiller tituliert. Goji-Beeren, Apfelessig oder die Acai-Beere sollen genau so wie ihre künstlichen Verwandten beim Abnehmen helfen.

Die natürlichen Produkte unterstützen zwar durchaus sinnvoll eine gesunde Diät, können aber nicht von alleine das Abnehmen in die Wege leiten.

Eine erfolgversprechende Alternative: Abnehmen mit einer Stoffwechselkur

Abnehmen mit Globuli

Globuli kommen aus der Homöopathie und sind kleine Kügelchen, die einen natürlichen Wirkstoff in sehr konzentrierter Form beinhalten. Sie sind beliebt um präventiv Krankheiten zu verhindern oder akut zu heilen, aber auch beim Abnehmen sollen sie nützlich sein.

Auch hier gibt es unterschiedliche Inhaltsstoffe, die je nach Bedürfnis angewendet werden sollten. Vor der Anwendung solltest du dich also fragen, wo das Problem beim Abnehmen bei dir liegt.

Für diese Probleme gibt es unterschiedliche Globuli:

  • Stillstand beim Abnehmen
  • Frustessen vermeiden
  • Heißhungerattacken eindemmen
  • Fehlfunktion der Schilddrüse
  • Gewichtszunahme in der Menopause
  • mehr Fett verbrennen
  • Hungergefühl vermindern
  • Blähbauch vermeiden

Risiken und Nebenwirkungen von Diätpillen

Diätpillen können also tatsächlich das Gewicht reduzieren. Man sollte diesen Effekt aber vorsichtig genießen. Viele Diätpillen sind in letzter Zeit in Verruf gekommen, weil sie gravierende Nebenwirkungen hatten und in Einzelfällen sogar zum Tod geführt haben. Deswegen ist es wichtig, die Diätpillen nicht auf unseriösen Seiten im Internet zu kaufen. Besonders auf Inhaltsstoffe wie Dinitrophenol sollte man achten, da diese falsch dosiert wirklich tödlich enden können.

Der Mythos, dass man mit Diätpillen ohne Sport und ohne gesunde Ernährung abnehmen könne, muss außerdem widerlegt werden. Spätestens, nachdem die Pillen abgesetzt wurden, ist eine Ernährungsumstellung unvermeidbar, da sonst der Jo-Jo-Effekt schon auf einen wartet. Diätpillen zum Abnehmen sind demnach nicht zu empfehlen!

evidero Logo
Gesundheit und Glück, danach strebt jeder. evidero gibt dir täglich neue Inspirationen, wie du ein bewussteres, gesünderes und glücklicheres Leben führen kannst.

Buchtipp
Gesünder: Essen nach Clean Eating