Sauna im Winter: Warum die Wärme der Sauna jetzt genau das richtige für dich ist

Schütze dich im Winter vor Krankheiten und schenke deiner Seele Streicheleinheiten mit einem Gang in die Sauna.
evidero Logo
von evidero Redaktion
Sauna im Winter ist gesund© Pixaby

In der kälteren Jahreshälfte sehnen wir uns meistens nur nach Wärme. Da liegt doch nichts näher als der Gang in die Sauna. Genau diesem Gefühl solltest du auch nachgehen, denn durch das Saunieren wird dein Immunsystem gestärkt und du kannst entspannt durch die Wintermonate gehen.

Neben der angenehmen Wärme verbinden wir die Sauna automatisch mit den skandinavischen Ländern – insbesondere Finnland. Tatsächlich hat die Sauna bereits eine sehr lange Daseinsberechtigung und wurde schon in erster Form in der Steinzeit verwendet. Damals wurden noch erhitzte Steine mit Wasser übergossen – der Wasserdampf wurde dann zur Schwitzkur verwendet.

Später wurde die Sauna auch in Asien und Griechenland beliebt. Die Römer professionalisierten die Schwitzhäuser, sodass sie schon damals Ähnlichkeit mit unser heutigen Saunaform hatten.

Schon immer wurde die Sauna als Bestandteil eines ganzheitlichen Reinigungsprozesses gesehen, der nicht nur den Körper, sondern auch die Seele von Ballast befreien soll. Doch was ist dran an dem Gerücht, dass Saunagänger besser vor Erkältungen geschützt und diese auch besser überwinden sollen können?

Ein Saunagang ist Training für die Blutgefäße

Unerfahrene Saunagänger verbinden mit dem Besuch in der Sauna häufig nur den Aufenthalt in den heißen Räumen, doch zu einem richtigen Saunagang gehört noch viel mehr. Das gesunde am Saunieren ist gerade das Wechselspiel von heiß und kalt.

Tipps für Sauna-Anfänger

  • Lasse dir Zeit für deinen Saunabesuch. Schminke dich ab und reinige dich kurz vor der Sauna. Auch ein Fußbad ist eine gute Vorbereitung. In den heißen Raum selbst solltest du dann aber komplett trocken gehen – so schwitzt du besser.
  • Jeder sollte selbst entscheiden was ihm gut tut. Ein Saunagang kann deswegen zwischen 5 und höchstens 10 Minuten liegen. Je höher die Stufe auf der du sitzt, desto krasser die Temperatur.
  • Zwei Minuten bevor du den Raum verlässt, solltest du dich auf die unterste Stufe setzen, um deinen Kreislauf nicht zu sehr zu belasten.
  • Nach der Sauna folgt die Abkühlungphase. Manche schütten sich sofort einen Eimer mit eiskaltem Wasser über den Kopf, es geht aber auch sanfter. Beginne an den Füßen und arbeite dich mit dem kalten Guss dann weiter über die Beine und den Bauch bis zum Herzen hoch. Es muss aber unbedingt kaltes Wasser sein.
  • Jetzt ist Ruhe angesagt. Du hast deinen Körper ganz schön unter Stress gesetzt, deswegen hat er sich jetzt eine Auszeit verdient. In den Ruheräumen kannst du so richtig entspannen.
  • Mindestens 15 Minuten solltest du dich hier aufhalten. Danach kannst du den ganzen Prozess wiederholen.

Der Gang in die Sauna ist deswegen so gesund, da er unsere Blutgefäße trainiert und die Durchblutung anregt. Durch die extreme Hitze werden unsere Blutgefäße geweitet und die anschließende plötzliche Abkühlung lässt sie sich wieder zusammenziehen. So werden auch die Schleimhäute besonders durchblutet und Krankheitserreger besser bekämpft. Dampfbäder mit Eukalyptus oder ähnlichem als Zusatz befeuchten die Nasenschleimhäute zusätzlich.

Außerdem erhöht sich unsere Körpertemperatur um bis zu 1,5 C° – das klingt vielleicht nicht nach sonderlich viel, unseren Körper versetzt das aber in einen Alarmzustand. Unser Immunsystem arbeitet auf Hochtouren und versucht alle potentiellen Viren abzutöten.

Sauna im Winter sorgt für gute Laune und gepflegte Haut

Nicht nur unsere Gesundheit profitiert von dem Gang in die Sauna, sondern auch unsere Seele freut sich über das Wellness-Programm.

Besonders in den dunklen Wintermonaten haben wir ein erhöhtes Bedürfnis nach Wärme, Behaglichkeit und Licht. Die Sauna ist da genau das richtige für uns und kann dabei helfen, Wintertiefs zu überstehen. Wir saugen die Wärme geradezu auf und speichern sie für die nächsten Tage in uns.

Übrigens: Ganz nebenbei freut sich auch unsere Haut über das bisschen Luxus. Die Haut wird entschlackt und besonders stark durchblutet. So können wir uns auf einen prallen und rosigen Teint freuen. Freie Radikale sollen ebenfalls weniger Chancen haben, unserer Haut zu schaden. In der letzten Ruhephase könntest du eine intensive Gesichtspflege auftragen. Deine Haut ist jetzt besonders empfänglich für Pflegestoffe.

Achtung: Auch wenn die Sauna viele Vorteile birgt, sind die extremen Temperaturschwankungen nicht für jeden etwas. Anfänger sollten sich langsam herantasten und mit den niedrigsten Temperaturen beginnen. Menschen mit Herz-Kreislauf-Beschwerden müssen unbedingt Rücksprache mit ihrem Arzt halten. Dasselbe gilt für Patienten mit Gefäßerkrankungen oder mit einem niedrigen oder zu hohen Blutdruck. Auch Schwangere sollten vor dem Saunabesuch mit ihrem Arzt sprechen.

evidero Logo
Gesundheit und Glück, danach strebt jeder. evidero gibt dir täglich neue Inspirationen, wie du ein bewussteres, gesünderes und glücklicheres Leben führen kannst.
evidero Tipp
Alles für deinen Sauna-Gang