Pflege aus Pflanzen: 8 hochwirksame Pflanzenöle für strahlende Haut

Die Öle aus der Naturapotheke sorgen für Regeneration, Heilung und Pflege. Alle Vorteile und Wirkungen von Pflanzen in der Naturkosmetik und tolle Produkt-tipps.
Gina Capitoni
von Gina Capitoni
Pflanzenöle für schöne Haut© prohor08 - Fotolia.com

Die Natur dient uns als Hausapotheke und Kosmetikreservoir. Viele der Blüten, Kräuter und Früchte enthalten Wirkstoffe, die sich postitiv auf Geist und Körper auswirken. Innerlich und äußerlich versorgen sie die Zellen mit Nährstoffen, essentiellen Fettsäuren und Antioxidantien. Mit Pflanzenölen verwöhnt und pflegt man den ganzen Körper. Die Haut gewinnt an Feuchtigkeit und Schutz und wird genährt. Denn auch von außen über die Haut ist es wichtig, unseren Organismus mit Nährstoffen zu versorgen. Die Natur bietet uns zahlreiche Pflanzen, die diese Nährstoffe und wunderbare Wirkungen enthalten.

Pflegende Öle aus der Natur – Strahlende und genährte Haut

Naturkosmetik beruht auf den heilenden Eigenschaften der Pflanzen. Besonders die reichhaltigen Öle versorgen die Haut mit wertvollen Fettsäuren. Gesättigte und ungesättige Fettsäuren sind sehr hautvertäglich und dienen jeder Hautstruktur, ob trockene, fettige, reife, junge, unreine oder reine Haut.

Fettsäuren sind in den Membranen der gesamten Körperzellen zu finden und unterstützen ihre Barrierefunktion. Die Linolsäure ist wichtig für die Feuchtigkeit, den UV-Schutz und das Lindern von Reizungen. Durch Vitamine und Mineralien der Pflanzen wird der Hautstoffwechsel und die Zellerneuerung angeregt.

Ein straffes Hautbild wird durch den Austausch von Flüssigkeiten und Stoffen im Gewebe gebildet. Die Haut wird vor oxidativem Stress und Entzündungen geschützt.

Welches Pflanzenöl für welchen Hauttyp?

Reife Haut
Lavendel, Mandel, Granatapfel, Nachtkerzen, Sanddorn, Wildrose, Arnika

Trockene Haut
Lavendel, Mandel, Aloe Vera, Avocadoöl, Sanddorn, Granatapfel, Wildrose, Arnika

Fettige Haut
Lavendel, Mandel, Arnika

Unreine Haut
Lavendel, Mandel, Calendula, Sanddorn, Arnika, Nachtkerzenöl

Empfindliche Haut
Lavendel, Mandel, Granatapfel, Calendula, Wildrose, Arnika

Normale Haut
Lavendel, Mandel, Arnika, Calendula, Granatapfel

Übersicht über die Anwendung von kosmetischen Pflanzenölen

Arnika in Cremes oder als Öl – Beschleunigte Heilung der Haut

In den Blütenständen der Arnika befinden sich circa 150 potente und wirksame Inhaltsstoffe, unter ihnen Flavonoide, Carotinoide und ätherische Öle. Arnika als Salbe wirkt entzündungshemmend, antiseptisch und durchblutungsfördernd.

Vorteilhaft für unsere Haut ist der Kieselsäuregahlt der Pflanze. Das Gewebe und die Strukturen unter der Haut werden regeneriert. Schmerzen bei Prellungen und stumpfen Verletzungen werden gelindert und die Heilung beschleunigt.

Granatapfel-Öl – Zellverjüngend und regenerierend

Das Öl des Granatapfels ist reich an Antioxidantien und schützt somit die Haut vor schädlichen freien Radikalen. Gewonnen wird es aus den Samen der Frucht und besteht aus 60 Prozent aus einer mehrfach ungesättigten Fettsäure, der Punicinsäure. Durch sie wirkt das Granatapfelöl beruhigend, hautglättend und regenerierend.

Die Antioxidantien des Öls regen die Bildung von Prostaglandin an, Hormonen, die den Stoffwechsel stärken und östrogenähnlich wirken. Der Stoffwechsel und die Zellerneuerung werden angeregt. Verwöhnend für reife, stark beanspruchte, trockene oder empfindliche Haut.

Sanddorn – Stärkt die Haut und verlangsamt die Hautalterung

Das reichhaltige Öl aus Kernen und Fruchtfleisch schützt und stärkt die Haut. Der hohe Gehalt an Linol-, Linolensäure,- Palmitoleinsäure und Vitamin E wirkt beruhigend. Carotinoide wirken als Radikalfänger, neben vielen weiteren Antioxidantien. Sie wirken regenerierend, beugen Entzündungen vor und heilen. Gleichzeitig wirken die Inhaltsstoffe besonders bei trockener, reifer und empfindlicher Haut. Sie wird weich und elastisch und heilt schneller. So kann Sanddornöl zur Wundheilung, bei Austrocknung und leichten Verbrennungen eingesetzt werden. Und die Hautalterung wird verlangsamt.

Calendula – Schützende und lindernde Ringelblume für Babys und bei Akne oder Sonnenbrand

Calendula besitzt starke Heilkräfte, die Verletzungen und Reizungen lindernd entgegen wirken. Viele verschiedene antioxidative Wirkstoffkomponenten wie Lutein, Beta-Carotin und Lycopin machen sie zu einer antientzündlichen und antiviralen Pflanze.

Sie besitzt aufbauende und schützende Eigenschaften, diese wirken gegen Entzündungen und bilden neues Gewebe. Besonders die zarte empfindliche Babyhaut wird durch Calendula unterstützt. Auch Akne, Ekzeme, Sonnenbrand und Dermatitis profitieren von ihren Inhaltsstoffen.

Lavendelöl – Beruhigend und für alle Hauttypen geeignet

Das Öl der Lavendelblüten wirkt antispetisch, beruhigend und hemmt Entzündungen. Bei unreiner Haut, Wunden, leichten Verbrennungen und reifer Haut wirkt es äußerst positiv und vorbeugend. Lavendelöl erneuert Hautzellen, entspannt, desinfiziert und beruhigt die Nerven. Auch für reine, trockene oder fettige Haut geeignet.

Wildrose – Erhöhte Collagenproduktion für trockene und reife Haut

Wildrosenöl ist ein leichtes Öl, das rasch einzieht. Es unterstützt besonders effektiv die Hautregeneration. Es heilt, lässt die Haut Feuchtigkeit speichern und fördert die Collagenproduktion. Somit ist es für trockene, reife oder entzündliche Haut geeignet und wirkt Pigmentflecken, Schuppen und Narben entgegen.

Mandel-Öl – Schützend und hautfreundlich

Das Öl der Mandel ähnelt in seiner Struktur den äußeren Lipidschichten der Haut. Daher kann sie die Wirkstoffe besonders gut aufnehmen. Es ist gut verträglich. Trockene und gereizte Haut profitiert von dem hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren. Diese schützen vor Wasserverlust und unterstützen die Barrierefunktion der Zellen.

Das in der Mandel enthaltene Vitamin E bekämpft freie Radikale, schützt vor UV-Licht und wirkt dem Alterungsprozess der Haut entgegen.

Nachtkerze – Feuchtigkeitsspendend und regenerierend bei Neurodermitis und Juckreiz

Die Nachtkerze ist eine geschätzte Heilpflanze mit circa 80 Prozent an essentiellen Fettsäuren. Sie sind die Bausteine für die Bildung von Phospholipiden, aus ihnen ist die Membran unserer Hautzellen hergestellt. Das Öl der Nachtkerze wirkt somit heilend und regenerierend und verstärkt den Feuchtigkeitsgehalt.

Reife Haut spricht sehr gut auf Nachtkerzenöl an, sie erhält neue Geschmeidigkeit und Elastizität. Besonders heilend wirkt es bei Neurodermitits, da es bei Juckreiz, Rötung und Schuppung der Haut hilft. Es reguliert die Talgproduktion und stellt ein Gleichgewicht her.

Gina Capitoni
Expertin: Gina Capitoni
Gina Capitoni schreibt seit 2015 für evidero über Ernährung. Sie ist Ernährungsexpertin, Yogalehrerin und veranstaltet Food-events...
Natürliche Hautöle
Verwöhne deinen Körper