Ashtanga Yoga mit David Williams: “Wenn es weh tut, machst du was falsch”

Seit rund 40 Jahren übt und unterrichtet David Williams Ashtanga Yoga. Hier gibt der weltweit bekannte Yogi vier Tipps für eine gesunde Ashtanga Yogapraxis.
Melanie Lotz Yogalehrerin
von Melanie Lotz
David Williams auf der Barcelona Yoga Conference© Melanie Lotz

Als einer der ersten westlichen Schüler des Ashtanga Yoga Meisters Patthabi Jois brachte der David Williams Yoga in den Westen. Heute warnt der amerikanische Yogi vor schlecht ausgebildeten Lehrern, die den Schülern durch fehlendes Wissen und schlechte Adjustments Schmerzen zufügen.

evidero   Lieber David, du hast schon als Teenager Yoga geübt und dich gegen eine Karriere als Anwalt entschieden, um dein Leben dem Yoga zu widmen. Wie kam es zu dieser Begeisterung und Entschlossenheit in einer Zeit, in der Yoga im Westen noch weitestgehend unbekannt war?

Als Teenager hörte ich zum ersten Mal von den indischen Yogis, die älter und weiser wurden und ihr ganzes Leben lang eine exzellente Gesundheit hatten. Ich wollte wissen, was sie wussten. Also begann ich im Alter von 21 Jahren eine regelmäßige, tägliche Yogapraxis, da war ich gerade im letzten Jahr meines Studiums an der University von North Carolina.

Nach meinem Abschluss 1971 reiste ich per Anhalter durch Europa und von da über Land durch die Türkei, den Iran, Afghanistan und Pakistan nach Indien. Ich habe ganz Indien auf der Suche nach dem besten Yogasystem abgegrast. Ich nannte mich “Yoga Detektiv”.

1972 sah ich Manju Jois die erste Serie von Ashtanga Yoga praktizieren. Er beeindruckte mich kolossal und ich war fest entschlossen zu lernen, was er an Wissen hatte. Ich fragte ihn, ob er mich unterrichten würde. Er sagte zu und bat mich, ihn nach Amerika zu bringen. Ich ging also nach Mysore, wo Manjus Vater, Patthabi Jois, und sein Bruder, Ramesh, mir das komplette Ashtanga Yoga Vokabular beibrachten: Die erste, mittlere und fortgeschrittene A und B Serie der Asanas und das Ashtanga Yoga Pranayama.

Zu dieser Zeit praktizierte niemand sonst den vollständigen Syllabus. Ich lernte den kompletten Syllabus und ich war jahrelang der Einzige, der die vier Serien und das Pranayama übte, bis ich David Svenson, Danny Paradise, Kathy Cooper und viele andere Studenten unterrichtete.

“Ashtanga Yoga ist das kraftvollste Yogasystem seit Beginn der Menschheit” (David Williams)

1975 erfüllte ich mein Versprechen und brachte Manju und Patthabi Jois nach Kalifornien. Zwei Monate lang lebten sie in meinem Haus und gaben mir und meinen Studenten jeden Tag Yogaunterricht. Im Anschluss blieb Manju in Kalifornien, um dort weiter Ashtanga Yoga zu unterrichten.

Ich ging nach Maui, Hawaii, und fing an, dort Ashtanga Yoga zu unterrichten. Ich hatte sofort 40 Studenten aus 11 Ländern und so verbreitete sich Ashtanga Yoga in den nächsten 40 Jahren auf der ganzen Welt.

evidero   40 Jahre später – aus dem neugierigen Teenager ist der weltweit bekannte Ashtanga Yogi David Williams geworden. Wie fühlt es sich für dich an, älter zu werden – und was ändert es an deiner Praxis?

Ich hoffe, dass ich als Yogi in Würde älter werde und das Leben weiterhin voller Freude und Gesundheit auskosten kann. Ich möchte so lange es geht, täglich schwimmen und Yoga üben. In Maui lebe ich in einer sehr bewussten Gemeinschaft. Ich glaube, auf Hawai üben mehr Menschen Yoga in Relation zur Einwohnerzahl als irgendwo sonst auf der Erde.

evidero   Welche Rolle spielt das Alter des Yogalehrers für seinen Unterricht?

Sensibilität, Mitgefühl, Weisheit und gesunder Menschenverstand sind wichtiger als das Alter. Es gibt viele schlechte ältere Lehrer und viele gute junge Lehrer. Wenn ein Lehrer, egal welchen Alters, jemals auch nur einen Schüler verletzt, kann ich ihn nur nachdrücklich und lautstark verurteilen.

“Meditation ist der Raum zwischen dem letzten Gedanken und dem nächsten Gedanken. Yoga beginnt, wenn das Denken verblasst.” (David Williams)

evidero   Was bedeutet Yoga für dich persönlich?

Yoga ist ein Sanskrit Begriff. Auf Englisch kann man es mit Meditation übersetzen: Meditation ist der Raum zwischen dem letzten Gedanken und dem nächsten Gedanken. Yoga beginnt, wenn das Denken verblasst. Die meisten Menschen haben in ihrem Leben niemals diesen Zustand erlebt, ihr Geist ist ständig in Bewegung.

Yoga ist auch eine Fähigkeit des Handelns. Ein Yogi handelt spontan auf angemessene Art und Weise, weil er ein feines Gespür für die Situation hat. Ein Yogi lebt tadellos. Yoga ist die Alchemie der Umwandlung von Stress in prana, Lebensenergie. Was für andere Gift in Form von blockierter Energie ist, ist Lebenselixir für Yogis.

evidero   Was ist die Essenz von Ashtanga Yoga?

Ashtanga Yoga ist 99 % Praxis, 1 % Theorie. Vor der Praxis ist die Theorie nutzlos. Nach der Praxis ist die Theorie offenbart. Der einzige Weg, um Yoga und dessen Nutzen zu erfahren ist, es zu tun.

evidero   Gibt es eine falsche Art, Ashtanga Yoga zu üben?

Ja, wenn es weh tut, dann machst du etwas falsch. Das gilt für jede Art von Yoga Praxis. Dir selbst Schmerzen zuzufügen wird dir nicht helfen, weniger Schmerzen zu haben. Höchstwahrscheinlich wird derjenige auch morgen wieder üben, der heute die meiste Freude bei der Praxis hatte.

Das Ziel von Yoga ist es, prana, Lebensenergie, zu vergrößern. Nichts reduziert Prana so sehr wie Verletzungen und Schmerzen. Im Yoga über die Jahrzehnte hinweg zu wachsen bedeutet, sich selbst besser kennen zu lernen und sensibler sich selbst gegenüber zu werden, um jedes mal, wenn man die Matte betritt, ein tieferes Glücksempfinden zu erleben.

Die Kultivierung von Prana wird in dieser Ausschüttung von Endorphinen, Glückshormonen, manifestiert. Gute Yoga Praxis ist zu 100 Prozent Endorphin Erlebnis und zu 0 Prozent Adrenalin Erlebnis.

evidero   Was hältst du von Yogaschulen, die nicht in der Tradition des Ashtanga unterrichten?

Es gibt 1008 Wege zum selben Ziel. Unterschiedliche Menschen fühlen sich von unterschiedlichen Yogamethoden angezogen. Es gab in der Vergangenheit viele große Yogis, die mehrere Yogamethoden praktiziert haben.

Es gibt allerdings einige Schulen, die behaupten, in der Ashtanga Tradition zu stehen, doch das stimmt nicht immer. Ihr Wissen von Ashtanga Yoga ist bruchstückhaft, oberflächlich und teils schlicht inkorrekt. In der traditionellen Ashtanga Praxis, so wie sie T. Krishnamacharya und Patthabi Jois lehrten, ist der dauerhafte Einsatz der drei Bandhas ein integraler Bestandteil der Asana und Pranayama Praxis.

“Wenn es weh tut, dann machst du etwas falsch” (David Williams)

Einige Lehrer geben auch zu harte “Adjustments” (Korrekturen mit den Händen), was die Schüler ernsthaft verletzen kann und was dem Ashtanga Yoga einen schlechten Ruf verleiht. Lehrer, die glauben, dass es okay sei, Schüler zu verletzen, werden sich früher oder später selbst verletzen.

Ich nenne solche Lehrer Sadisten: Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie sich so sehr verletzen, dass sie nicht mehr praktizieren oder unterrichten können. Wenn sie dennoch weiter unterrichten, sind sie keine Yogalehrer sondern Yogahändler. In Indien nennt man solche Lehrer traditionell Scharlatane. Das ist nichts Neues.

evidero   In den letzten Jahren wurden neben den traditionelle Yogaschulen viele neue Yogastile entwickelt. Besonders jüngere Lehrer fühlen sich inspiriert, ihre eigenen Yogasysteme zu unterrichten. Wie denkst du darüber?

Yoga strebt Befreiung an. Jeder darf Yoga so praktizieren, wie er oder sie möchte. Es ist allerdings nur dann Yoga, wenn es der ersten Regel des Yoga folgt: ahimsa – nicht-verletzen. Meine Beobachtungen über die Jahre haben bestätigt, dass viele dieser Yoga Methoden so schwach sind, dass ihre Schüler eher alt als gesund werden. Als ich nach Indien ging, suchte ich nach der ältesten, überlieferten Methode. Ich wollte eine klassische Schule, die den Prüfungen der Zeit standgehalten hat und die sich als wirksam erwiesen hat.

Patthabi Jois sagte mir, dass er mich ein Yogasystem lehren würde, das mehr als 5000 Jahre alt ist. Es war ein exaktes klassisches System, das in der Yoga Korunta durch Yogi Vamana im 11. Jahrhundert beschrieben wurde. Patthabi Jois wusste, was ich wollte und ich wurde sein Schüler. Falls ich jemals ein besseres Yogasystem finden sollte, werde ich es erlernen. So weit mir bekannt ist, ist Ashtanga Yoga, wenn es richtig geübt wird, das kraftvollste Yogasystem seit Beginn der Menschheit.

evidero   Wie haben sich deine eigene Praxis und dein Unterricht entwickelt?

Von Anfang an hat es mich fasziniert zu erfahren, was geschieht, wenn jemand ein Leben lang seine ganze Energie in die Yoga Praxis steckt. Als ich sein Schüler war, hat Patthabi Jois darauf bestanden, dass ich zwei Mal am Tag übe. Ich habe Asanas und Pranayama 18 Jahre lang zwei Mal täglich geübt, ungefähr 5,5 Stunden pro Tag.

Außerdem bin ich vor jeder Session eine halbe Meile im Meer geschwommen. Heute übe ich ein Mal am Tag, davor schwimme ich noch immer eine halbe Meile. Im Alter von 67 übe ich die erste Astanga Yoga Serie und Pranayama. Eine halbe Stunde Pranayama, eine Stunde Asanas, 20 Minuten in Savasana.

Wenn ich nicht die ganze Praxis mache, dann übe ich wenigstens 3 Durchgänge an Sonnengrüßen und die drei Endhaltungen der ersten Ashtanga Serie, das ist das tägliche Minimum. Ich habe ohne Unterbrechung 46 Jahre lang jeden Tag geübt. Und ich hoffe, weitere 46 Jahre üben zu können, mindestens.

4 Tipps für eine gesunde Ashtanga Yoga Praxis von David Williams

1. Wenn ich die Erste Ashtanga Serie alleine übe, halte ich Ado Mukha Svavasana, den Heraufschauenden Hund, für 5 Atemzüge als Ausgleich zu der hohen Anzahl an Vorwärtsbeugen. Für mich fühlt sich das richtig an und entspricht dem yogischen Prinzip gleichmäßig in alle Richtungen zu dehnen, um eine ausbalancierte Asana Praxis zu haben.

2. Um beide Seiten meines Brustkorbs zu dehnen, rolle ich jedes Mal in alle Richtungen, wenn ich Garbha Pindasana übe

3. Um Schmerzen und Verletzungen im Nacken zu vermeiden, lasse ich den Rückwärts-Purzelbaum nach Supta Padangustasana weg und auch Setu Bandhasana spare ich aus.

4. Ich übe und unterrichte keinen Kopfstand oder Schulterstand. Dieser Artikel bestätigt meine Sicht:
https://yogainternational.com/article/view/king-and-queen-no-more

Ich übe Bewegung für Bewegung und Atemzug für Atemzug, genauso wie Manju, Guruji und Ramesh Jois es gelehrt haben: Nach den alten, klassischen Methoden, so wie sie in der Yoga Korunta beschrieben sind.

evidero   Was ist dein Rat für Yoga Anfänger?

Wenn es weh tut, dann machst du etwas falsch.

Lasse es nicht zu, dass dir jemand Schmerzen zufügt, füge dir selbst und anderen keine Schmerzen zu. Lies die alten Yoga Schriften. Schmerzen werden dort nicht genannt, denn Schmerz hat im Yoga keinen Platz. Yoga Asanas wurden entwickelt, um Schmerzen zu heilen und nicht um eine neue Quelle des Leidens zu werden.

Yoga kann ein wundervolles Ding in deinem Leben sein, aber wir alle sind nur eine Verletzung davon entfernt, uns für immer der Möglichkeit zu berauben, die Freude und die Wohltat der Yogapraxis in einem schmerzfreien Körper bis ins hohe Alter zu erleben, vielleicht sogar bis wir über 100 Jahre alt sind. Wir wissen, dass Yogis vor uns das geschafft haben und jeder von uns hat die Chance in diesem Leben, ein Yogi zu sein.

Hast du Fragen an David Williams? Interessierst du dich für seine Workshops und Retreats? Dann kontaktiere den Ashtanga Yogi hier.

Melanie Lotz Yogalehrerin
Expertin: Melanie Lotz
Melanie ist Vinyasa Yogalehrerin aus Köln: Ihre Ausbildung machte sie bei Lord Vishnus Couch und unterrichtet nun regelmäßig dort und bei yes!yoga. Seit Mitte 2015 arbeitet sie auch für die evidero Redaktion.
evidero Tipp
Yoga Inspirationen