Die großen drei des Ayurveda: Diese drei ayurvedischen Heilpflanzen wirken verjüngend und energetisierend

Wenn wir mit diesen drei Heilkräutern ayurvedisch kochen, können wir nicht nur geschmacklich was erleben, sondern auch verblüffende Wirkungen auf unseren Körper hervorrufen.
von Volker Mehl
Ayurveda Heilpflanzen© Swapan - Fotolia.com

Shatavari, Ashwaghanda, Amalaki, nie gehört? Damit sind Sie in guter Gesellschaft, denn bis jetzt waren diese drei Heilpflanzen nur den absoluten Ayurveda Insidern geläufig. Zeit, dass sich das ändert, denn Ayurveda kann viel mehr als Gesichts-Creme und Räucherstäbchen und gerade dieses Trio zählt zu besten Heilkräutern, die uns Mutter Natur geschenkt hat. Ayurveda Koch Volker Mehl teilt sein Wissen mit uns. 

Nicht, dass es bei uns keine guten Heilpflanzen gibt, im Ayurvedagreift man allerdings auf die Erfahrung aus über 5.000 Jahren zurück.

Es hält sich ja immer noch der Glaube, Ayurveda ist eigentlich nur was für Menschen mit körperlichen Beschwerden, also was soll es mir bringen, wenn mir gar nichts fehlt? Im Ayurveda beschäftigt man sich lieber mit Gesundheit und deshalb gibt es seit Jahrtausenden umfangreiche Empfehlungen, um dauerhaft körperlich und seelisch gesund zu bleiben.

Neben der Ernährung und dem Yoga ist auch die unterstützende Einnahme von Heilkräutern ein Aspekt der Gesunderhaltung. Nur um eines vorweg zu schicken, das bedeutet nicht, nimm ein paar Kräuter und alle Probleme lösen sich in Luft auf!

Der bei uns verbreitete Wahn von künstlich hergestellter Nahrungsergänzung, die den Eindruck des universellen Problemlösers erwecken soll, hat nichts mit der Idee des Ayurveda zu tun! Eine angemessene Lebensführung, Ernährung und Meditation bleiben die unersätzliche Grundlage für dauerhaftes körperliches und seelisches Wohlbefinden.

1. Shatavari – Diese Heilpflanze bringt volle Power für die Gesundheit der Frau

Asparagus racemosus ist eine in Indien beheimatete Schlingenpflanze aus der Familie der Spargel-Gewächse. Diese entwickeln ein ausgefeiltes Wurzelsystem mit knollartigen Wurzeln. Diese Wurzelknollen werden getrocknet und weiterverarbeitet, um in der Ayurveda-Medizin – wie bereits seit Generationen – als „Shatavari“ Heilpflanze genutzt zu werden.

Shatavari ist das wichtigste ayurvedische Verjüngungsmittel für Frauen – ähnlich wie Ashwagandha beim Mann – und bedeutet übersetzt „die, die hundert Männer besitzt“. Der Name spielt auf die tonisierende und verjüngende Wirkung auf das weibliche Genital- und Fortpflanzungssystem an.

Heilende Shatavari Kräuter als Aphrodisiakum und gegen trockene Schleimhäute

In der Traditionellen Indischen Medizin wird Shatavari seit Jahrhunderten als sanftes Analgetikum, Aphrodisiakum (speziell für Frauen) und als sogenannte galaktogoge Substanz erfolgreich genutzt. Bei trockenen und entzündeten Schleimhäuten der Lunge, des Magens, der Nieren und des Genitalsystems, zum Beispiel auch bei Scheidentrockenheit, ist Shatavari ein wirksames Mittel, und ist als solches auch bei Geschwüren angesagt.

Aufgrund der flüssigkeits-erhaltenden Eigenschaften dieser Heilpflanze ist sie auch bei chronischem Durchfall von guter Wirkung. Shatavari unterstützt die Produktion von Milch, Samen und nährt die Schleimhäute. Blut und weibliches Genitalsystem werden genährt und gereinigt.

Während des Klimakteriums (Wechseljahre) und auch nach Uterusextirpation (Entfernung) ist diese Pflanze eine gutes Nährmittel, da sie viele weibliche Hormone (Phytohormone, zum Beispiel Isoflavone) liefert. Sie nährt auch die Eizelle, steigert die Fruchtbarkeit und fördert Liebe und Hingabe der Frau.

Wie kann Shatavari im Körper wirken?

  • Das Verjüngungsmittel für Frauen bei Regelbeschwerden
  • bei Übersäuerung
  • Wechseljahresbeschwerden
  • als Aphrodisiakum (Frauen)
  • Unfruchtbarkeit
  • Schwäche der weiblichen Geschlechtsorgane
  • schmerzlindernd
  • Überschuss an Magensäure und bei Magengeschwüren
  • Husten, Lungenabszessen und bronchialen Infektionen
  • für Milchproduktion
  • Zellschutz und Krebs
  • Herpes
  • antioxidativ
  • antimikrobiell
  • immunmodulierend

2. Ashwaghanda – Das Heilkraut mit der Kraft des Pferdes. Männer aufgepasst, damit geht es wieder aufwärts!

Die Schlafbeere (indisch Ashwagandha) ist eine Art aus der Familie der Nachtschattengewächse und wird bis zu zwei Meter hoch, hat ovale Blätter und rötliche ballonartige Blüten. Der Anbau der Heilpflanze Ashwagandha ist vor allem in den westlichen Gebieten Indiens weit verbreitet.

Sie ist allgemein auch als „Indischer Ginseng“ bekannt, da Ashwagandha in der ayurvedischen Pflanzen-Heilkunde (Dravyaguna) einen ähnlichen Platz einnimmt wie Ginseng in der chinesischen Medizin. Ashwagandha gehört vor allem wegen ihrer vielseitigen Wirkungen und der sehr guten Verträglichkeit zu den am häufigsten verwendeten Arzneimitteln in der ayurvedischen Medizin.

Die Heilpflanze dient besonders zum Ausgleich des gesamten Nervensystems

Sie unterstützt die Balance des Nervensystems und kann daher gut bei Chronischem Fatigue Syndrom (CFS, Erschöpfung), nervlicher Überanstrengung, verminderter Gedächtnisleistung und muskulärer Energie, erektiler Dysfunktion (Impotenz) und allgemeiner Schwäche genutzt werden.

Der Saft der Blätter kann bei Ohrenschmerzen als Ohrentropfen verwendet werden. Die inneren Anwendungsbereiche sind hauptsächlich Nervensystem, Verdauungtrakt, Kreislauf, Atmungtrakt und Geweberegeneration. Als Nerventonikum und Sedativum ist es auch hilfreich bei Schwindel, Angstzuständen, Schmerzen, Stress und Tremor (Zittern).

Wie kann Ashwagandhandha auf unseren Körper wirken?

  • energetisierend
  • ausgleichend für Nerven und Hormone
  • für Fortpflanzung und Gewebe
  • stärkt das Herz
  • bei allgemeiner Erschöpfung
  • aphrodisierende und die Erektionsdauer verlängernde Wirkung
  • energetisierend und antientzündlich
  • ausgleichend für Nerven und Hormone
  • auch bei Mutiple Sklerose (MS)
  • Schlaf, besonders zur Unterstützung der Tiefschlafphase
  • für Fortpflanzung und Gewebe, blutreinigend
  • nach Operationen zur verbesserten Regeneration
  • in Stressphasen, bei allgemeiner Erschöpfung, verjüngend
  • aphrodisierende und die Erektionsdauer verlängernde Wirkung

Verjüngung durch Nährung des Gewebe, energetisierend und aphrodisierend

Ashwagandha ist die beste verjüngende und nährende Heilpflanze, besonders für die Muskulatur, das Knochenmark und die Samen als auch bei allen Formen von Schwäche und Mangelzuständen des Gewebes, wobei sie auch eine entzündungshemmende sowie aphrodisierende Wirkung hat.

Bei Kindern und Menschen, die durch chronische Krankheiten, Überarbeitung, Schlafmangel oder nervöser Erschöpfung geschwächt sind, wird Ashwagandha sehr erfolgreich eingesetzt und wird daher auch “Indischer Ginseng” genannt.

Dieses Mittel bremst die Alterungsvorgänge und katalysiert anabole Vorgänge im Körper. Es ist eine Pflanze von sattvischer Natur, das heißt, sie nährt Geist und Körper, fördert Ruhe und Klarheit des Geistes, bringt Emotionen wieder ins Gleichgewicht.

Traditionell wird sie auch als Aphrodisiakum genutzt. Ein Liebestrank, der aus der Wurzel bereitet wird, soll für Mann wie Frau sexuell stimulierend wirken und gefügig machen. Außerdem dient sie zur Verlängerung der Erektionsdauer.

3. Amalaki – In dieser Heilpflanze steckt die volle Anti Aging Power aus der indischen Stachelbeere

Amalaki ist eine in den Tropen weit verbreitete Heilpflanze. Es ist eins der stärksten verjüngenden Ayurveda-Mittel überhaupt. Es ist besonders wirksam als Rasayana-Tonikum, ayurvedisches „Anti-Aging“ sowie für das Blut, die Knochen, das Herz und die Leber.

Es wird eingesetzt bei chronischen Atemwegserkrankungen und stärkt die Lungenfunktion. Für medizinische Zwecke werden die getrockneten und frischen Früchte verwendet, darüber hinaus auch alle Pflanzenteile für die verschiedenen ayurvedischen Heilkräuterkomplexe.

Wie kann Amalaki im Körper wirken?

  • Anti-Aging
  • Schönheitsmittel
  • revitalisierend und stärkend für Immunsystem
  • für Blut, Knochen, Herz und Leber
  • Gewebeaufbau und Kollagen

Die Amalaki-Frucht schmeckt sauer, vor allem wegen des hohen Vitamin C – Gehalts: Mit 3.000 mg pro Frucht (ca. 720 mg Vitamin C/100 g) hat diese Pflanze den höchsten Gehalt an natürlichem Vitamin C!

In diesem Heilkraut ist natürliches Vitamin C bioverfügbar

Dabei ist das in der Amalaki-Frucht enthaltene natürliche Vitamin C dem synthetischen Vitamin C entscheidend überlegen: In einem Vergleich der zellulären Absorption (der Aufnahme in die Zelle) von synthetischem Vitamin C und natürlichem Vitamin C konnte gezeigt werden, dass Vitamin C in Form eines natürlichem Komplexes – wie zum Beispiel in Amalaki – erheblich bioverfügbarer ist, also der Transport von natürlichem Vitamin C-Komplex in die Zelle gefördert und somit eine höhere Konzentration bis in die Zelle begünstigt wird.

Dass natürliches Vitamin C besser aufgenommen wird, liegt zum einen an den vielen natürlichen Vorstufen von Vitamin C in der Amalaki-Frucht als auch den reichlich vorhandenen „sekundären Pflanzenstoffen“ und Tanninen (Polyphenole): Einer der Gründe, weswegen die Frucht auch in Pulverform (Churna) stabil bleibt und sein Vitamin C – Gehalt bewahrt!

Auch gegen Stress hilft Amalaki durch seine ausgleichendes Wirkung auf Hormone

Amalaki wirkt adaptogen, d.h. es ist untoxisch und hilft dem Organismus, sich an Stresssituationen anzupassen, normalisiert die Körperfunktionen, wirkt ausgleichend auf das endokrine System (Hormone), stärkt das Immunsystem und kann einen positiven Effekt bei stress-induzierten Krankheiten ausüben. Der Immunsystem wird an den Stress angepasst, also „adaptiert“.

Heilpflanze Amalaki gilt als Langlebigkeitsmittel aus der Ayurveda Medzin

Dieses Mittel baut neues Gewebe auf, festigt es und vermehrt die Anzahl der roten Blutkörperchen. Amalaki reinigt den Mund, kräftigt die Zähne, nährt Knochen, Haare und Nägel. Durch Verwendung der Amalaki-Frucht wird die Sehkraft gebessert. Zahnfleischbluten (häufig auch verursacht durch zum Beispiel Vitamin C-Mangel) behoben und Entzündungen des Magens und Darms beseitigt.

Sie hebt den Appetit, reinigt den Darm und unterstützt die Blutzucker-Regulation. Amalaki ist Basis für Chayanvan Prashi (Gelee), welches zu den wichtigsten Aufbaumitteln der ayurvedischen Medizin ist. Amalaki gilt als das ayurvedische Langlebigkeit-Mittel (Longevity).

Bioflavonoide stärken die ganzheitliche Immunabwehr und den gesamten Stoffwechsel

Tatsächlich enthält Amalaki eine große Menge an Bioflavonoiden, zum Beispiel Quercetin und Kaempherol (durchblutungsfördernd, schleimlösend). Quercetin zeigt weitreichende, physiologisch positive Effekte. Hervorzuheben ist dabei die antikarzinogene (gegen Krebs) Wirkung von Quercetin. Es wirkt wie die Vitamine A, C und E als Radikalfänger, weist beträchtliche antioxidative Eigenschaften auf und gehört damit zu den wirkungsvollsten Antioxidantien unter den Flavonoiden.

Entsprechend ergibt sich die vielseitige Verwendung der Amalaki-Frucht. Denn Vitamin C, besonders in natürlichem Verbund, ist an Dutzenden von Stoffwechselprozessen beteiligt.

Und so werden die Heilkräuter für ihre Verwendung zubereitet, nach Volker Mehl

Ganz klassisch nimmt man 1 Teelöffel von dem gemahlenen Pulver und gießt es mit einer Tasse heißem Wasser oder Milch auf. Da das Pulver aber pur eher nach Sand schmeckt, sollte man es entweder mit Jaggery Zucker, oder, wenn es auf unter 45 Grad abgekühlt ist, mit etwas Honig süßen.

Experte: Volker Mehl
Volker Mehl ist Ayurveda Koch und Yin Yoga-Lehrer. In Wuppertal führt er sein Koch-Atelier+Raum für Genuss. Außerdem ist er Kochbuchautor.
Buchtipps
Noch mehr von Volker Mehl gibt es in seinen Kochbüchern