Kleines Yoga ABC: Das verbirgt sich hinter den wichtigsten Yoga Fachbegriffen

Ob Hatha Yoga, Asanas oder Sonnengruß – im Yoga gibt es eine Vielzahl an Fachbegriffen. Hier erfährst du, was es mit den gängigsten Bezeichnungen auf sich hat.
evidero Logo
von evidero Redaktion
yoga abc© Alliance - Fotolia.com

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen du in Großstädten wie Berlin, Hamburg oder München wohnen musstest, um in den Genuss von Yoga-Kursen kommen zu können. Auch im Internet gibt es mittlerweile unzählige Einführungen in die Praktiken des Yoga. Dabei fällt vor allem eines auf: Wer sich mit Yoga beschäftigt, kommt auch mit einem ganz bestimmten Vokabular in Berührung. Damit du dich im Dschungel der Yoga-Fachbegriffe zurechtfindest, haben wir ein kleines Yoga-ABC für dich zusammengestellt.

1. Asanas

Als Asanas werden die körperlichen Übungen bezeichnet, auf denen das Hatha Yoga basiert. Ursprünglich waren die Übungen dazu gedacht, den Körper zu stärken, um ihn auf die folgende Meditation vorzubereiten.

Im Yoga der westlichen Welt ist dieser meditative Aspekt jedoch ein wenig in den Hintergrund getreten. Doch auch hier wird mithilfe von Asanas neben einer Kräftigung des Körpers die Entspannung des Geistes angestrebt.

2. Chakren

In der hinduistischen Lehre wird der Körper in sieben Energiebereiche aufgeteilt, sogenannte Chakren. Dazu gehören das Kronen-Chakra, das Stirn-Chakra, das Hals-Chakra, das Herz-Chakra, das Solarplexus-Chakra, das Sakral-Chakra und das Wurzel-Chakra.

Mithilfe von Yogaübungen lassen sich die Chakren aktivieren. Sind alle Chakren aktiviert, kann die Lebensenergie, das sogenannte Prana, fließen und der Yogi erfährt höchste Erleuchtung.

3. Hatha Yoga

Das Hatha Yoga ist die heutzutage bekannteste Yogaart, deren Fokus auf den Asanas, also den körperlichen Übungen, liegt. Der Begriff “Hatha” stammt aus dem Sanskrit und bedeutet so viel wie “Kraft” oder “Anstrengung” und verweist auf die zum Teil körperlich anspruchsvollen Übungen. Die meisten der heute praktizierten Yogaarten, darunter Ashtanga und Power Yoga, werden dem Hatha Yoga zugezählt.

4. Lotussitz

Der Lotussitz ist im Yoga eine typische Sitzposition bei der Meditation. Dabei handelt es sich um eine Variante des Schneidersitzes, allerdings werden die überkreuzten Füße auf und nicht unter den Oberschenkeln abgelegt. Für die Durchführung des Lotussitzes ist ein bisschen Übung nötig.

5. Mantra

Als Mantra werden verschiedene Silben, Wörter oder Wortfolgen bezeichnet, die in einer Art Sprechgesang stetig wiederholt werden. Sie dienen dazu, einen tiefen Entspannungszustand zu erreichen, der Basis für die Meditation ist und den Yogi auf seine Übungen vorbereitet.

6. Om

Om ist im Hinduismus das heiligste aller Mantras und soll Körper, Geist und Seele in Einklang bringen können. Der Laut wird zur reinen Meditation, aber auch in der Yoga-Praxis sowohl zu Beginn als auch am Ende der Übungsstunde gesungen.

7. Pranayama

Pranayama sind die im Yoga praktizierten Atemübungen. Der Begriff setzt sich zusammen aus den Sanskrit-Begriffen “prana”, also der Lebensenergie und “ayama”, dem Atem. Zusammen mit den Asanas und der Meditation bilden die Pranayama die drei Säulen des Yoga.

8. Sonnengruß

Der Sonnengruß, auch Surya Namaskar oder Sonnengebet genannt, ist eine der bekanntesten Yoga-Übungen. Er besteht aus 12 hintereinander ausgeführten Asanas. Morgens durchgeführt bringt der Sonnengruß die Energie im Körper zum Fließen, abends lassen sich damit Blockaden auflösen.

9. Yogasutra

Das Yogasutra ist eine Schriftensammlung des indischen Gelehrten Patanjali, die zwischen 200 v. Chr. und 200 n. Chr. entstanden ist. Neben den meditativen Übungen werden dabei auch viele körperliche Übungen beschrieben.

Das Yoga wird dabei als achtgliedriger Pfad dargestellt: Die ersten sechs Schritte bereiten dabei sowohl den Körper als auch den Geist auf die nachfolgende Meditation vor. Der siebte Schritt auf dem Pfad des Yoga ist die Meditation, der achte Schritt schließlich die Verwirklichung des höheren Selbst.

evidero Logo
Gesundheit und Glück, danach strebt jeder. evidero gibt dir täglich neue Inspirationen, wie du ein bewussteres, gesünderes und glücklicheres Leben führen kannst.
Rund um euer Yoga
Diese Bücher sind empfehlenswert