Wirkung des Superfoods Roh Kakao: Das Wundermittel aus der Kakaobohne glänzt durch Heilkraft und Glücksgefühle

Roher Kakao ist ein natürlicher Energiespender, Stimmungsaufheller und ein Star des guten Geschmacks. Er rangiert als Top Superfood mit beeindruckenden Inhaltsstoffen und Wirkungen.
Gina Capitoni
von Gina Capitoni
Superfood roher Kakao© hiphoto39 - Fotolia.com

Azteken und Maya nannten ihn ‘’Nahrung der Götter’. Roher Kakao ist reich an Nährstoffen, schützt die Zellen durch Antioxidantien, stärkt die Nerven und schenkt uns Glücksgefühle. Die Fülle an Inhaltsstoffen und Wirkungen machen das Pulver zu einem Superfood mit Superpower. Vielseitig einsetzbar für mehr Energie als Kaffee-Ersatz, als heißer Kakao Drink zum Entspannen, für puren Genuss und Glücksgefühle als rohe Schokolade. Wir zeigen, warum roher Kakao gesund ist und sich gut als Einstieg in die Welt der Superfoods eignet.

Roher Kakao ist ein Superfood, weil er besonders viel kann!

Superfoods sind natürliche Nahrungsmittel, die im Gegensatz zu anderen Lebensmitteln ihrer Art mit einer außergewöhnlichen Fülle an Nährstoffen und Wirkungen glänzen. Roher Kakao ist ein Star unter den Superfoods. Er beugt Herzkrankheiten vor, senkt den Blutdruck, schützt den Körper vor Erkältungen und Diabetes.

Regelmäßiger Verzehr von rohem Kakao beschleunigt den Zuckerstoffwechsel und verhindert Schwankungen des Blutzuckerspiegels.

Viele Nähr- und Vitalstoffe sind im Superfood Kakao enthalten

1. Kakao enthält Magnesium
Magnesium ist ein essentielles Mineral für unseren Körper. Der Magnesiumgehalt in rohem Kakao zählt weltweit zur höchsten in der Pflanzenwelt. Magnesium unterstützt den Knochenaufbau, die Regulation des Stoffwechsels und die Gehirnleistung. Es fördert die Herzgesundheit und kann Kopfschmerzen lindern.

2. Kakao enthält Calcium
Roher Kakao bringt es auf einen beeindruckenden Gehalt von 160 Milligramm Calcium pro 100 Gramm, mit einer guten Aufnahme vom Körper. Wir benötigen Calcium für den Aufbau von Knochen und Zähnen, für die Blutgerinnung, Kontraktionen der Muskulatur und die Übertragung von Nervenimpulsen.

3. Kakao enthält Eisen
Eisen ist essentiell für die Bildung von roten Blutkörperchen. Mit ausreichend Eisen kann der Körper Sauerstoff transportieren. Roher Kakao liefert 7,3 Milligramm Eisen pro 100 Gramm. Um die Aufnahme und Wirkung zu erhöhen, sollte man eisenhaltige Lebensmittel in Kombination mit Vitamin C verzehren.

4. Kakao enthält Antioxidantien
Antioxidantien erhalten unsere Gesundheit. Roher Kakao ist reich an Flavonoiden und besitzt mehr davon als Blaubeeren und grüner Tee. Antioxidantien schützen unsere Körperzellen vor Schäden durch die sogenannten freien Radikalen. Sie bekämpfen diese und verhindern so die Entstehung bestimmter Krankheiten, Krebszellen und vorzeitige Alterung.

5. Kakao enthält ungesättigte Fettsäuren
Fette liefern Energie. Der Körper benötigt Fette, um seine Funktionen auszuführen. Einige dieser Fette müssen wir durch unsere Nahrung aufnehmen. Roher Kakao liefert uns einfache ungesättigte Fettsäuren. Sie sorgen für eine gesunde Herzfunktion und erhöhen den guten Cholesterinspiegel.

Roher Kakao ist ein Naturprodukt und wird aus der Frucht der Kakaopflanze gewonnen

Roher Kakao stammt aus rohen Kakaobohnen. Die Bohnen befinden sich in den Kakaofrüchten des tropischen Kakaobaums aus Mittel- und Südamerika. Das Kakaopulver entsteht durch Kaltpressung ungerösteter Bohnen. Durch dieses Verfahren bleiben die lebenden Enzyme und alle Nährwerte erhalten. Je roher die Kakaobohne, desto wertvoller das Produkt und Lebensmittel, welches wir zu uns nehmen.

Roher Kakao macht glücklich

Dank verschiedener Neurotransmitter steigert roher Kakao das Glücksgefühl und Wohlbefinden im Körper. Der regelmäßige Verzehr fördert die Ausschüttung der Neurotransmitter im Gehirn. Im Kakao finden sich verschiedene stimmungsaufhellende Stoffe, die uns ein Hochgefühl geben. Die zuständigen Neurotransmitter sind Endorphine, Serotonin, Phenylethylamin und Anandamid. Endorphine wecken Motivation und Euphorie.

Serotonin wirkt als Antidepressivum und hilft zum Beispiel bei prämenstruellen Beschwerden. Phenylethylamin steigert die Stimmung und wird im Gehirn freigegeben, wenn man frisch verliebt ist. Ein Gefühl, zu dem niemand nein sagen würde. Zudem macht es wach und erhöht die Konzentration. Anandamid sorgt für Ausgeglichenheit, Enstpannung und Glückseligkeit. Roher Kakao fördert die Erhöhung des Anandamid Spiegels. Einen anstrengenden stressigen Tag kann man morgens oder abends gut mit einem leckeren heißen Kakao beginnen oder ausklingen lassen.

Gesund abnehmen mit rohem Kakao

Durch den Verzehr von rohem Kakao steigern wir unser Sättigungsgefühl. Gleichzeitig wird der Appetit verringert und die Verdauung gefördert. Positiv ist der bessere Zuckerstoffwechsel, der uns vor Heißhungerattacken schützt. Der hohe Ballaststoffgehalt des Kakaos unterstützt die Enzyme des Verdauungstraktes. Durch die Flavonoide im Kakao werden weniger Stresshormone ausgeschüttet. Damit beugen wir der Bildung und Speicherung von Fettreserven vor.

Kakao Getränke sind Tradition und als “Nahrung der Götter” ein wahrer Genuss

Das Superfood kann man ganz einfach in die gesunde Ernährung und den Alltag integrieren. Es schmeckt zartbitter und lässt sich herrlich mit natürlichen Süßungsmitteln verbinden. Besonders verführerisch kommt seine Wirkung in einem heißen Kakaogetränk zur Geltung, welches bereits die Maya, Azteken und Olmeken vor mehr als 500 Jahren für sich kreiert haben. Sie schätzten und ehrten Kakao so sehr, dass sie ihn ‘’Nahrung der Götter’’ tauften.

Ein Kakao Getränk wurde als Elixier in Zeremonien verzehrt und oft mit Chili zubereitet. Auch heute können wir ein köstliches Elixier-Getränk zubereiten und beim Trinken ein paar Minuten Stille finden und bewusst den Geschmack und Duft wahrnehmen.

Qualität und Sorten von rohem Kakao: Criollo, Forastero und Trinitario

Beim Kauf von rohem Kakao sollte man in jedem Fall auf eine hohe Qualität, Bio- und Fairtradesiegel achten. Auch bei den Sorten gibt es Unterschiede in Geschmack und Qualität.
Die drei großen kultivierten Gruppen der Kakaobohnen sind Criollo, Forastero und Trinitario.

Criollo, verwendet von den Mayas, ist die seltenste und teuerste Sorte. Nur 10-15 Prozent der Kakaobäume sind Criollo, sie sind klein und schwierig anzubauen. Criollo Kakao hat delikate und viele interessante Aromen. Er wird ‘’König des Kakaos’’ genannt.

Forastero hingegen macht 70 Prozent des heute angebauten Kakaos aus. Der Anbau der Bäume ist einfacher und er wird in den meisten verarbeiteten Schokoladenprodukten verwendet.

Trinitario ist eine Hybrid Sorte und ist mit 20 Prozent Anteil in der Produktion vertreten. Auf der Packung des Kakaos sollte die Bohnensorte und Herkunftsort genannt werden. So könnt ihr mit der Zeit einmal verschiedene Kakaosorten oder Zartbitter-Schokoladen ausprobieren und vergleichen.

Für die Weihnachtszeit haben wir bei evidero einen tollen Adventskalender aus roher Schokolade hergestellt. Bei den Zutaten haben wir uns für die Schokosets von ChocQlate entschieden. Die Sets bestehen aus ausgewählten naturbelassenen Zutaten und ungerösteten Kakaobohnen.

Rezepte mit rohem Kakao

Heißer Maya Superfood Kakao

  • 250 ml Mandelmilch, ungesüßt
  • 2 EL Rohes Kakaopulver, Sorte Criollo
  • 2 TL Maca Pulver
  • 1 EL Kokosblütenzucker
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Kardamom
  • 1 Messerspitze Vanille Pulver
  • 1 Prise Himalaya Salz
  • 1 Prise Cayenne Pfeffer, optional
  • Inhalt eines Chai Teebeutels, optional
  1. Die Milch in einem kleinen Topf langsam erwärmen (wenn du magst kannst du rohe Mandelmilch nehmen und diese nicht über 42 Grad erhitzen).
  2. Von der Kochplatte nehmen und die restlichen Zutaten einrühren. Mit einer Zimtstange warm servieren.

Rohes Schoko Mousse

  • 1 EL Kokosöl
  • 1 reife Avocado
  • 4 EL Reismilch
  • 3 EL rohes Kakaopulver
  • 2 EL roher Agavensirup oder Ahornsirup
  • Rohe Kakao Nibs zum Servieren
  1. Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und für 1-2 Minuten mixen, bis eine schöne Creme entsteht.
  2. Die Mousse in eine Metallschüssel geben und vor dem Servieren mindestens 1 Stunde kalt stellen. Am besten im Gefrierschrank.

Kakao Mandel Fudge

  • 80 g Kokosöl
  • 100 g Mandelmus
  • 50 g rohes Kakaopulver
  • 100 g Honig
  • 1 Messerspitze Vanille
  • 1 Prise Meersalz
  1. Das Kokosöl und Mandelmus im Hochleistungsmixer kurz mixen, dann das Kakaopulver und die restlichen Zutaten dazu geben. Nochmal mixen, bis sich alles verbindet und eine feste klebrige Masse entsteht.
  2. Einen Behälter (geeignet fürs Gefrierfach) mit etwas Kokosöl einfetten, die Masse hineingeben und glatt streichen.
  3. Dann für 30 Minuten einfrieren. Aus der Kühlung nehmen, in kleine Fudge Würfel schneiden und im Kühlschrank lagern.
Gina Capitoni
Expertin: Gina Capitoni
Gina Capitoni schreibt seit 2015 für evidero. Sie ist Ernährungsexpertin, Yogalehrerin und veranstaltet Events...
Jetzt bestellen
Superfoods aus der Kakaobohne