Die richtige Lippenpflege: Warum wir chronisch trockene Lippen haben und was wir dagegen tun können

Fast jeder Mensch besitzt mindestens ein Lippenpflegeprodukt. Trotzdem klagen viele Menschen über dauerhaft trockene, rissige Lippen. Das Problem sind die Formulierungen der Pflegeprodukte.
Autorin_Esther_Hilger
von Esther Hilger
Trockene Lippen behandelnPhoto by Rodolfo Sanches Carvalho on Unsplash

Kaum ist den Pflegestift aufgetragen, fühlen sich die Lippen schon wieder trocken an. Und genau das sind die Lippen auch. Der Großteil der Pflegeprodukte, die für die Lippen verkauft werden und auch die, die wir nach DIY-Anleitungen selber machen, irritieren und trocknen die Lippen aus.

Der Konsument Chronisch trockene Lippen sorgt in der Schönheitsindustrie wohl für die meisten Umsatzrekorde. Hast du dich schonmal gefragt, wie häufig du Lippenpflegeprodukte aufträgt? Wie viele Pflegeprodukte für die Lippen du besitzt?

In der Beauty Branche spricht man heute schon von einer grease addiction. Der kühlende Effekt, der angenehme Geruch und das Gefühl von durchfeuchteten Lippen wird zum Zwang. Das Problem: genau die Produkte, die sich besonders angenehm und pflegend anfühlen, sorgen dauerhaft für den gegenteiligen Effekt.

Warum funktionieren die meisten Lippenpflegeprodukte nicht?

Ansprechend sind häufig die Pflegeprodukte, die besonders gut riechen oder eine schöne zarte Farbe zaubern können. Leider sind Duft- und Farbstoffe genau die Inhaltsstoffe, die die Lippen reizen. Die Lippen trocknen aus, werden dünner und lechzen zunehmend nach mehr Pflege.

Beliebte Duftstoffe sind Pfefferminz, Menthol und Grüne Minze, da diese zusätzlich für einen kühlenden Effekt sorgen. Dieser spielt uns vor, wir würden unseren Lippen etwas gutes tun, sie erfrischen.

Rosendüfte, Fruchtextrakte und Inhaltsstoffe wie Linalool und ähnliche Zitronenextrakte riechen gut, fühlen sich gut an, irritieren die Lippen jedoch ebenfalls.

Auch in der Naturkosmetik werden Lippenpflegeprodukten ätherische Substanzen wie Orangenöl hinzugefügt, die trotz hochwertiger Öle auf den Lippen für Irritationen sorgen. Auch ein klassischer Fehler, den viele begehen, wenn sie sich Pflegeprodukte selbst herstellen.

Schädliche Inhaltsstoffe: Die Ursache spröder Lippen

Besonders schädlich sind Inhaltsstoffe wie Chili. Um die Lippen voller erscheinen zu lassen, werden reizende Stoffe bewusst in die Formulierung eingebaut. Die Lippen wirken zwar ein paar Stunden voll und prall, jedoch zahlen sie im Anschluss darauf mit Dehydrierung und Irritation dafür.

In deiner Lippenpflege sollten weder Parfums sein, noch natürliche Duftstoffe. Ähnlich ist es leider mit Farbstoffen, zwar geben sie den Lippen eine schöne Färbung, doch sind die genauso wenig pflegend, wie andere Lippenstifte auch.

Diese Inhaltsstoffe sollten NICHT in deiner Lippenpflege zu finden sein:

  • Ätherische Öle
  • Pfefferminz, Grüne Minze, Menthol
  • Rosenextrakt, Mandelextrakt
  • Chili, Zimtöl
  • Linalool, Limonen, Citral, Citronellol, Camphor
  • Geraniol, Amyl Cinnamal
  • Petrolatum, Petroleum
  • Parfum

Was deinen Lippen wirklich gut tut

Ein Blick in die Inhaltsstoffe lohnt sich definitiv, denn die oben genannten Stoffe (in der Hautpflege gerne INCIs genannt) sollten nicht zu sehen sein. Wer seine Lippenpflege gerne selbst herstellt, sollte auf alle Zutaten, die geruchsintensiv (Lavendelöl, Zitronenöl etc.) sind, verzichten.

Um die Lippen zu pflegen, denn das ist auch mit konventionell vertriebenen Lippenprodukten möglich, sollte nach folgende Inhaltsstoffen Ausschau halten:

  • Bienenwachs
  • Shea Butter
  • Kakao Butter
  • Kokosöl
  • Honig
  • andere geruchsneutrale Fette

Da auch die Lippen regelmäßig der Sonne ausgesetzt sind, und die Haut dort besonders dünn ist, sollte man (mindestens) im Sommer einen Sonnenschutz aufgetragen. Einige Pflegestifte haben diesen bereits integriert.

Weitere Gründe für trockene Lippen

Trockene Haut ist vor allem etwas genetisch bedingtes. Trotzdem schaffen die meisten Menschen, die unter trockener Haut leiden, diese durch die richtige Pflege zu bändigen. Dasselbe ist auch mit trockenen Lippen möglich. Mit der richtigen Pflege repariert sich die Barrierefunktion der Lippen und wir verlieren das Gefühl, stündlich ein Pflegeprodukt auftragen zu müssen.

Trockenheit entsteht auch durch Heizungsluft und trockene Klimaverhältnisse, in diesem Fall kann auch ein Raumbefeuchter helfen.

Kann man ein Pflegeprodukt für das Gesicht auch auf die Lippen auftragen?

Hier scheiden sich die Geister. Viele Kosmetikerinnen empfehlen, die Lippen mit Hyaluronseren und duftstofffreien Feuchtigkeitspflegen für Gesicht und Körper zu behandeln. Andere wiederum sprechen dagegen und sind der Meinung, Hyaluron würde die Lippen austrocknen, da es ihnen Wasser entzieht. Bis es ausreichende wissenschaftliche Belege gibt, hilft in einem solchen Fall wohl nur Ausprobieren.

Wer einen großen Bogen um Duft- und andere reizende Inhaltsstoffe macht, kann dauerhaft trockene Lippen wieder reparieren. Dabei muss nicht auf Lippenstift verzichtet werden. Wer Makeup trägt, nimmt dieses am Ende des Tages ab und trägt Pflegeprodukte für das Gesicht auf. Genauso sollte auch Lippenpflege funktionieren.

Diese Seiten sind hilfreich, um Inhaltsstoffe zu verstehen

http://www.haut.de/inhaltsstoffe-inci/
https://www.codecheck.info/kosmetik_koerperpflege/gesichtspflege.kat

Autorin_Esther_Hilger
Esther, 1993 in Köln geboren, studiert Sozialwissenschaften und irgendwas mit Medien an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Nie mehr spröde Lippen
Tipps aus der Redaktion