Kalorien zählen reicht nicht zum Abnehmen: Wieso Kalorienzählen nicht automatisch gesund ist

Kalorien einzusparen macht vielleicht schlank, aber noch lange nicht gesund. Für eine gute Ernährung reicht es nicht aus, nur auf die Kalorien zu achten!
von Antje Brand
Ist Kalorienzählen sinnvoll?© andrea lehmkuhl - Fotolia.com

Mythos: Um sich gesund zu ernähren, muss man auf Kalorien verzichten.

Tatsache: Nicht die enthaltenen Kalorien machen ein Lebensmittel gesund oder ungesund.

  1. “Kalorien” wurden entdeckt, als ein Chemiker wissen wollte, wie viel Energie benötigt wird, um eine gewisse Menge Wasser zu erhitzen. Es ist also eine Aussage über die Quantität der Nahrung, über ihren Energiegehalt. Es sagt NICHTS über die Qualität aus!

  1. Kalorien sind nicht schlecht! Wir brauchen Energie, um zu denken, uns zu bewegen, um lebendig zu sein. Ohne Energie kann der Körper auch kein überschüssiges Fett abbauen oder entgiften. Selbst zum Abnehmen müssen wir also Energie zuführen!

  1. Der Körper braucht alle Arten von Nährstoffen und Vitalstoffen. Es macht keinen Sinn, komplett auf etwas zu verzichten. Weder Kohlenhydrate noch Fette sind ungesund, im Gegenteil, sie sind ein wichtiger Bestandteil unserer Nahrung. Ungesund sind sie nur, wenn sie künstlich hergestellt werden, zum Beispiel Weißmehl oder Frittiertfett!

Mein Tipp für euch: Achtet wieder mehr auf die Qualität eurer Nahrung! Esst zum Beispiel Vollkornbrot statt Weißbrot. Die Kalorien sind die gleichen, aber dafür hat das Vollkornbrot ganz viele wichtige Stoffe, die euer Körper dringend braucht und die im Weißbrot fehlen! Damit kann er die Kalorien dann auch besser einsetzen und verwerten.

Mehr zum Thema Nährstoffe und Vitalstoffe findet ihr in meinem Artikel “Das musst du zu Nährstoffen und Vitalstoffen wissen

Aufgezeichnet von: Manuela Hartung

Expertin: Antje Brand
Antje Brand, bekannt aus Funk und Fernsehen, ist eine außergewöhnliche und äußerst erfolgreiche Trainerin und Body-Coach.
Buchtipp
Gesundes Essverhalten entwickeln