Fearne Cotton über die Glücksfalle Perfektionismus: So kannst du im Hier und Jetzt immer glücklich sein

Don´t worry, be happy! Die Vergangenheit loslassen und jeden Tag ein bisschen glücklicher werden.
evidero Logo
von evidero Redaktion
Rezension Fearne Cotton - Happy© Tamin Jones

Fearne Cotton ist eine beliebte britische TV- und Radio-Moderatorin. Durch ihren Burnout hat sie erkannt, dass es sich nicht lohnt, einem vermeintlich großen Glück nachzujagen. Das Glück, so Fearne Cotton, liegt eher in den kleinen Dingen und der richtigen Balance im Leben. Die in der Öffentlichkeit stehende Autorin berichtet das erste mal von ihrem Lebens- und Leidensweg, auf dem sie durch das tiefe Tal der Depression schreiten musste, um das Licht des täglichen Lebensglücks zu erfahren.

“Glück. Viele nehmen an, dass es irgendwo auf uns wartet, dass es in der Macht anderer liegt, ob es uns begegnet, oder dass es einer bestimmten Kategorie von Menschen vorbehalten ist. Das Glück ist aber die ganze Zeit in uns, wo es nur darauf wartet, von uns angenommen zu werden.” Fearne Cotton.

Glückskiller Perfektionismus und Erwartungen anderer

Noch sehr jung, zwischen 20 und 30, erlebte Fearne Cotton eine wahrhaft deprimierende Zeit. Für viele mag es unglaublich klingen – aber trotz ihres beruflichen Erfolges, ihrer perfekten Erscheinung und ihrer ausgefüllten Freizeit oder unter ihren Freunden, entwickelten sich in ihr keine Gefühle von Freude, sondern eine schwarze Wolke zunehmender Freudlosigkeit – die Depression.

Die Depression, so weiß Fearne Cotton heute, habe sie vor allem ihren Perfektionsansprüchen, ausgelöst durch zu hohe Erwartungen anderer und sich selbst gegenüber, zuzuschreiben. Zu hohe Erwartungen und Perfektionismus sind wahre Glückskiller.

“Das schwarze Gefühl ist voller Gleichgültigkeit und Lethargie, versetzt uns aber immer wieder Stromstöße, die uns nicht zur Ruhe kommen lassen. Der Körper schläft, doch der Geist ist aufgedreht: eine toxische Kombination, völlig aus der Balance. Du hockst in einer Fallgrube und hast keine Ahnung, wie du wieder ans Licht finden könntest,” so Fearne Cotton.

Depression vermeiden – Keine Macht der Vergangenheit

Obwohl die Depression ein großes Thema ist, hat sie im Buch “Happy” von Fearne Cotton nur einen eher kleinen Anteil. Denn der Vergangenheit zu viel Platz einzuräumen hält die Autorin für einen großen Fehler, den viele Menschen in ihrem Leben begehen.

Ängste und Sorgen rühren häufig aus Erfahrungen der Vergangenheit und bilden wiederkehrende Denk- und Verhaltensmuster in uns, die uns nicht mehr loslassen und denen wir uns nicht entziehen können. Es ist also wichtig, sich diesem Mechanismus bewusst zu sein und immer wieder zu versuchen im Hier und Jetzt zu leben.

“Wenn es mir gelingt, ganz im Jetzt zu sein, indem ich mich daran erinnere, dass die Muster keine Macht über mich haben und ich sie kontrollieren kann, dann weiß ich im tiefsten Inneren, dass es keine Rolle spielt, wenn das Haus mal nicht aufgeräumt ist, dass die Meinung anderer weder mein Leben noch mein Selbstwertgefühl beeinflusst und dass der Anruf von einer lieben Freundin kommen kann, die einfach nur Hallo sagen will.

Das Tolle daran: Wird einem dies in einem Augenblick der Panik, Angst oder Sorge bewusst, ist schon ein Anfang gemacht. Wir brechen tatsächlich mit alten Gewohnheiten und verändern unser Muster,” so Fearne Cotton.

Eine Übung zum Leben in der Gegenwart

Hören Sie auf, über Vergangenheit und Zukunft nachzugrübeln, und leben Sie in der Gegenwart! Grübeln Sie auch nicht über die folgenden Fragen. Antworten Sie spontan.

  1. Was fällt Ihnen ins Auge, wenn Sie sich umsehen?
  2. Welchen Duft nehmen Sie wahr?
  3. Wie fühlt sich Ihr Körper an?
  4. Was ist an diesem Augenblick gerade schön?

Glücklichsein ist kein Zufall

Der überwiegende Teil des Buches “Happy” dagegen handelt also vom Glück und davon, wie wir es in unserem Leben finden können. Wir erfahren, was das Glück mit unserer persönlichen Ausgeglichenheit zu tun hat, mit Dankbarkeit, mit unserer Familie, unseren Freunden, unserem körperlichen und seelischen Wohlgefühl, oder unserer Liebesfähigkeit.

Dazu bietet uns die Autorin viele Übungen, Inspirationen und Anregungen, um die eigenen Glücksmethoden herauszufinden. Fearne Cotton hat für sich sehr wirksame Methoden entwickelt, um ihr persönliches Glück zu spüren: So ist ihr das Malen zu einer Art Therapie und das Kochen zur Meditation geworden:

“Ich habe ein paar einfache Dinge gelernt, die mir dabei helfen, mir meine persönliche Version eines glücklichen Gemütszustands zu bewahren. Diese Dinge unterscheiden sich von Mensch zu Mensch. … Das Malen etwa erweckt die Träumerin in mir, weil ich das, was in meinem Kopf ist, ausdrücken kann. Kochen verschafft mir ein kreatives Ventil und ist beinahe mit einer Meditation vergleichbar.”

Glück durch Ausgeglichenheit

Glück und Ausgeglichenheit versus Stress © Abi Hartshore
Damit jeder für sich seine individuelle Glücksmethode findet, bedarf es stetiger Beobachtung, Reflexion und einfacher Übungen im Alltag. Für Fearne Cotton hat dabei vor allem die persönliche Ausgeglichenheit einen großen Stellenwert als Glücksfaktor und für die Erfahrung weiteren Glücks.

“Für mich gehört Ausgeglichenheit zum Glück. Ausgeglichenheit heißt nicht überschwängliche Freude und Euphorie. Glück bedeutet in meinen Augen ohnehin kein zuckersüßes Bravissimo, keinen Triumph, sondern einen ruhigen, bedachten, geerdeten Frieden. Ausgeglichen sind wir, wenn wir das in ausreichendem Maß tun, was uns bewegt und motiviert. Das Leben ist voller Verantwortung und Stress. Deshalb ist es wichtig, einen Ausgleich zu finden, ” so die Britin.

Glücksfaktor Ausgeglichenheit – Fünf einfache Wege innezuhalten

Ausgeglichenheit hat viel mit Innehalten zu tun. Nur wenn wir uns die Zeit nehmen, immer wieder die Gegenwart wahrzunehmen und zu reflektieren, also innezuhalten, können wir an unserer Ausgeglichenheit arbeiten. Wir haben zwar alle das Gefühl, keine Zeit zu haben, doch mit diesen kleinen Tricks können wir sie ein wenig nach unseren Wünschen gestalten:

  1. Lassen Sie sich beim Essen Zeit. Setzen Sie sich hin und genießen Sie jeden Bissen Ihrer wunderbaren Mahlzeit.
  2. Stellen Sie nachts Ihr Handy aus. Wählen Sie einen festen Zeitpunkt am Abend, ab dem Sie keine Anrufe tätigen oder SMS, WhatsApp Nachrichten oder Mails schreiben. Ich schalte mein Handy gegen 21 Uhr aus und erst nach dem Frühstück wieder ein.
  3. Gehen Sie für mindestens fünf Minuten nach draußen, auch wenn es stürmt oder schneit. Die gewohnte Umgebung kurz zu verlassen macht den Kopf frei. Das wirkt wie Rauchen gehen – aber ohne Rauch!
  4. Kritzeln Sie vor sich hin. Statt außerhalb der Arbeit im Internet zu surfen, schnappen Sie sich Stift und Papier und kritzeln Sie drauflos. Sie müssen dafür nicht gut zeichnen können. Es geht darum, sich auf etwas zu konzentrieren und dabei dem Geist freien Lauf zu lassen.
  5. Sehen Sie sich um. Sie können am betriebsamsten Ort der Welt sein und immer noch das Gefühl vollkommener Ruhe haben, indem Sie schlicht innehalten und die Szene beobachten. Sehen Sie sich die anderen an, lauschen Sie den Geräuschen. Wie fühlt sich die Luft an, wie die Kleidung auf Ihrer Haut? Folgen Sie Ihrem Atem auf dem Weg durch die Nase. Das bedarf etwas Achtsamkeit, doch mit ein wenig Übung ist es sehr entspannend.

Happy – Die kleine Dinge, die uns glücklich machen

Meist sind es die kleinen Dinge im Leben, die uns wirklich glücklich machen, sagt Fearne Cotton. Solche Dinge findet jeder in seinem Leben. Für Fearne Cotton gehören dazu z.B.:

  • Die Grübchen meines Sohnes,
  • Das leuchtend rote Haar meiner Tochter
  • Die Witze meines Mannes
  • Meine Kinder und Stiefkinder zusammen spielen sehen Die Farbe hellrosa
  • Neue Unterwäsche (kann ich gar nicht genug haben)
  • Ein neues Kochbuch
  • Schallplatten
  • Nebel über dem Park um die Ecke
  • Ein guter Kaffee
  • Der Disney-Kurzfim La Luna
  • Einen Parkplatz am Supermarkt bekommen
  • Im Regen spazierengehen

Was könnte es für dich sein? Eine zu Beginn zunächst kurze einfache Liste kann unendlich fortgeführt werden. Sie zeigt uns, wie gross unser Potenzial für das tägliche Glück sein kann. Wir müssen nur ein wenig üben , ausprobieren und uns vor Augen halten, wie das Glücklichsein in den kleinen Dingen für uns funktioniert. Denn Glücklich-Sein ist lernbar.

Unser Buchtipp: Happy, von Fearne Cotton

Fearne Cotton hat mit “Happy” ein hilfreiches und liebevoll illustriertes Buch geschrieben, was Erfahrungsbericht, Ratgeber und Inspiration zugleich sein kann. Wir können uns gut mit ihrer Geschichte identifizieren, die “untermalt” wird durch die wunderschönen Zeichnungen der Autorin, die so viel zu ihrem persönlichen Glück beitragen.

Und die vielen praktischen Übungen sind leicht, lebensnah und einfach in den Alltag zu integrieren. Ein tolles motivierendes Buch, ein schönes Geschenk für Freunde und ein Plädoyer gegen den häufig zermürbenden Perfektionismus junger Frauen.

evidero Logo
Gesundheit und Glück, danach strebt jeder. evidero gibt dir täglich neue Inspirationen, wie du ein bewussteres, gesünderes und glücklicheres Leben führen kannst.
Buchtipp
Hier findet ihr das vorgestellte Buch