Besondere Teesorten: Diese Teesorten hast du garantiert noch nie probiert

Tee kann so viel mehr als Entspannung sein. Tulsi, Pu-Erh und Himberblättertee bringen Abwechslung in deine Tasse und deinen Körper.
Gina Capitoni
von Gina Capitoni
Himbeerblättertee ist gesund in den Wechseljahren und in der Schwangerschaft© Hetizia - Fotolia.com

Wir alle kennen Pfefferminze, Kamille und Grünen Tee. Für den Kaffee-Liebhaber sind selbst diese Sorten nicht sehr attraktiv und höchstens mit Linderung von Beschwerden verknüpft. Doch die Welt des Tees ist so weitreichend und interessant, dass wir euch drei der angesagtesten Sorten vorstellen. Himbeerblättertee, Pu-Erh und Tulsi Tee. Hast du die drei schon mal probiert? Lass dich inspirieren.

Heiliges Basilkum – Tulsi Tee

Tulsi Tee wird im Ayurveda aufgrund seiner beruhigenden Wirkung genossen. Tulsi ist ein indisches Basilikum, dass neben der Beruhigung des Nervensystems auch stärkend und klärend wirkt. Der Tee weist eine hohe Konzentration von Antioxidatien auf.

Seit langer Zeit gilt es als Adaptogen. Adaptogene wirken individuell im Körper, je nachdem was der Organismus gerade am meisten braucht. Tulsi gleicht den Körper aus, ist ein Stressbekämpfer und entzündungshemmend. Tulsi Tee hat einen adstringierend-bitteren Geschmack.

Frauenheilkunde – Himbeerblätter Tee

Ein altes Hausmittel mit antioxidativer Wirkung. Besonders vorteilhaft ist Himbeerblättertee für die Frauengesundheit. Das gesamte Fortpflanzungssystem wird fit und gesund gehalten. Himbeerblätter versorgen nicht nur den weiblichen Körper mit wertvollem Eisen, Calcium, Magnesium und Potassium. Diese Nährstoffe machen den Himberblättertee zu einem wirksamen Mittel gegen Anämie (Blutarmut) und eine wichtige Nährstoffquelle für Veganer.

Tee aus Himbeerblättern wird vor allem in der letzten Phase der Schwangerschaft genutzt. Er kann wehenauslösend wirken. In den letzten Wochen vor der Geburt unterstützt er das Wohlbefinden der werdenden Mutter und bringt die Geburt in einem gleichmäßigen Rhythmus voran. Zudem wirkt der Tee krampflösend, entschlackend und vermindert Schwangerschaftsübelkeit.

Zubereitung Himberblättertee

Himberblätter kann man ganz einfach selber pflücken. Dazu möglichst junge und feine Blätter abzupfen, diese gut abwaschen, mit kochendem Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen.

Getrocknete Teevarianten gibt es im Reformhaus, im Bioladen oder einer Apotheke. Pro Tasse 1 TL Himbeerblätter mit kochendem Wasser überbrühen und 15 Minuten ziehen lassen. Ganz wichtig ist das Übergießen mit kochendem Wasser. Es tötet ungewünschte Parasiten ab.

Heiler und Fitmacher – Pu-Erh Tee

Pu-Erh Tee ist eine der ältesten Teesorten. Er wird aus dem Qingmao-Teebaum gewonnen. Dem Pu-Erh Tee werden viele heilende Wirkungen nachgesagt. Darunter Entschlackung, Fettabbau, Fitmacher und Heiler. Die Traditionelle chinesische Medizin schätzt ihn für die Leberstärkung.

Der koffeinhaltige rote Tee wird besonders lange fermentiert, wodurch sein charakteristischer erdiger Geschmack entsteht. Er besitzt etwa den gleichen Koffeingehalt wie Schwarzer Tee. Pu-Erh Tee schmeckt herb und mild-rauchig. Beim Kauf sollte man auf rückstandskontrollierte Ware achten.

Gina Capitoni
Expertin: Gina Capitoni
Gina Capitoni schreibt seit 2015 für evidero. Sie ist Ernährungsexpertin, Yogalehrerin und veranstaltet Events...
Besondere Teesorten
Unsere Empfehlungen