Koffein Wirkung in Kaffee und Tee: Tee versus Kaffee – dein ultimativer Guide für Koffein!

Kaffee und Tee besitzen beide viele positive Eigenschaften die weit über den Geschmack hinausgehen.
Gina Capitoni
von Gina Capitoni
Teetrinken oder Kaffeetrinken - was ist gesünder?© pressmaster - Fotolia.com

Die Debatte um Kaffee versus Tee dreht sich meistens um persönliche Vorlieben. Kaffee ist gut für einen schnellen Energieschub, der Koffein-Crash hinterher ist aber weniger wünschenswert. Schwarzer Tee hat weniger Koffein, sorgt aber für eine länger andauernde, jedoch mildere Energieversorgung. Wir haben für euch die Gesundheitsvorteile von Kaffee und Tee im direkten Vergleich, bei dem es um mehr als nur Koffeinmenge und Geschmack geht.

Tee und Kaffee gegen Plaque

Während Schwarzer Tee dafür bekannt ist, Zähne mit Flecken zu versehen, ist das Teetrinken als solches jedoch sehr gesund für die Zähne und das Zahnfleisch. Der Tee ist nicht für die abtragende Wirkung verantwortlich und kann sogar Löcher und Fäulnis reduzieren. Schwarzer Tee mindert durch seinen Antioxidantienanteil sogar das Bakterienwachstum und die Bildung von Plaque.

Kaffee besitzt viele Polyphenole, die Plaque vorbeugen. Trotzdem können sich Pigmente am Zahnschmelz anlagern. Das führt zu unerwünschten gelben Verfärbungen, die nur durch das Trinken mit einem Strohhalm vermieden werden könnten.

Kaffee versus Tee – Antioxidantien-Kraft

Viele der gesundheitlichen Vorteile aus Tee sind auf Polyphenole und sekundäre Pflanzenstoffe zurückzuführen. Schwarzer Tee hat eine Menge wertvoller Antioxidantien, die das Immunsystem unterstützen und gegen Entzündungen wirken. Der besonders hohe Catechin Anteil und ORAC-Wert führt zu einer Risiko Minderung für die Entstehung von Krebs, Herzkrankheiten und Neurologischen Störungen.

ORAC steht für Oxygen Radical Absorption Capacity. Die ORAC Mess-Methode wurde erstmals 2005 in den USA vorgestellt. Der ORAC-Wert ermittelt die antioxidative Fähigkeit oder Kapazität von Naturstoffen. Außerdem enthält schwarzer Tee Catechine.

Auch Kaffee ist reich an krankheitsbekämpfenden Antioxidantien wie Hydrozimtsäure und Polyphenole. Diese neutralisieren freie Radikale und beugen oxidativem Stress vor. Zudem soll Kaffee vor Alzheimer, Demenz und chronischen Erkrankungen schützen.

Was macht durch Koffein besser wach?

Schwarzer Tee enthält Koffein, jedoch nur die Hälfte von Kaffee. Doch auch dieser Gehalt sorgt für einen Anstieg der Energie und Wachsamkeit. Die Aminosäure L-Theanin reduziert Stress und fördert Entspannung. L-Theanine beruhigen den Körper ohne die ankurbelnden Effekte des Koffeins zu reduzieren.

Möchte man den größeren Effekt des Koffeins, greift man zu Kaffee. Nur sollte man beim Kaffee-Konsum Maßhalten und nicht zu viel konsumieren. Eine hohe Menge an Koffein löst Angstgefühle, Herzrasen, Schlaflosigkeit und Unruhe aus.

Helfen Kaffee oder Tee beim Abnehmen?

Große Mengen schwarzer Tee können gegen Fettleibigkeit und hohe Blutzuckerwerte wirken und heftige Genußsucht mindern. Die Antioxidantien im Tee fördern zudem den Stoffwechsel.

Kaffee ist ein Appettitzügler und kann auch das Hungergefühl für einige Zeit reduzieren. Koffein soll auch die Lipolyse, also die Fettverbrennung steigern.

Was ist gesünder fürs Herz – Tee oder Kaffee?

Die Flavonoide in schwarzem Tee reduzieren Blutgerinnsel, verbessern die Blutgefäß-Funktion und stärken die Herz-Kreislauf-Aktivität. Das Risiko für einen Schlaganfall wird deutlich gesenkt durch drei oder mehr Tassen schwarzem Tee täglich.

Hohe Koffeinmengen sind schlecht fürs Herz, zwei bis drei Tassen Kaffee wirken sich jedoch nicht negativ auf die Herzgesundheit aus.

Tee und Kaffee reduzieren beide das Risiko für eine Diabetes Erkrankung. Schwarzer Tee enthält Polyaccharide, Kohenhydrate die für eine Verlangsamung der Blutzucker Aufnahme sorgen und somit das Diabetes Risiko senken.

Gina Capitoni
Expertin: Gina Capitoni
Gina Capitoni schreibt seit 2015 für evidero. Sie ist Ernährungsexpertin, Yogalehrerin und veranstaltet Events...
Kaffee Ersatz
Natürliche Wachmacher