Ayurveda für den Thermomix: So lernt dein Thermomix auch Ayurveda kennen

Essen für die Seele. Ayurveda-Koch Volker Mehl hat in seinem neuen Buch 80 vegetarische Rezepte speziell für den Thermomix entwickelt.
Gina Capitoni
von Gina Capitoni
Ton Kha Gai aus dem Thermomix© Uwe Schinkel/Knaur Balance

Ayurveda zu leben und zu genießen war noch nie so zugänglich wie heute. Dank Volker Mehl ist die heilsame und ganzheitliche Heilkunde des Ayurveda cooler denn je. Dem Ansatz für ein dauerhaft körperlich und seelisches Wohlbefinden wird wieder mehr Beachtung geschenkt und genau das kann man durch Ayurveda erfolgreich anstreben. In seinem neuen Buch “Ayurveda für den Thermomix” vereint Volker Mehl wieder einmal die östliche Weisheit mit leckeren Rezepten.

Volker Mehl ist erfolgreicher Autor und Ayurveda-Starkoch. In Wuppertal betreibt er sein Koch-Atelier+Raum für Genuss. Neben seiner Tätigkeit als Kochbuchautor und Kochkursleiter lehrt Volker Mehl auch Yin Yoga und bietet Yogareisen an.

Gesunde Lebensführung mit Ayurveda – Das erwartet dich im Buch

Das Buch beginnt mit einer Einführung ins Ayurveda-Basiswissen. Was macht die ayurvedische Küche aus? Hierbei stellt Volker Mehl sein neues Ernährungskonzept vor, genannt Agni Vitalis: Das Feuer des Lebens. Das Essen steht im Einklang mit dem Verdauungsfeuer und zieht einen roten Faden durch das ganze Buch. Mit über 80 Rezepten für Thermomix-Nutzer ist hier ein lehrreiches und kulinarisch wertvolles Buch entstanden.

Nach den ayurvedischen Prinzipien decken die Rezepte alle Geschmacksrichtungen ab. Das verhilft dem Körper zur Balance und verringert Heißhungerattacken. Vom Frühstück bis Abendessen über Desserts, Getränke und Chutneys ist alles dabei.

Küchenhelfer Thermomix® – Zeit und Aufwand sparen

Die Idee hinter dem Buch ist simpel. Es gibt immer mehr Single- und Zwei-Personen-Haushalte, Gerichte sollen schnell und einfach sein. Auch für Familien ist der Zeitaufwand ein großes Thema. Da macht eine Küchenmaschine mit 12 vielseitigen Funktionen oft Sinn. Der Thermomix nimmt viel Arbeit ab und Volker Mehl hat zwar ohne Kooperation mit Thermomix gearbeitet, aber doch mit seiner Gelinggarantie, viele Ayurveda-Rezepte für Thermomix-Nutzer kreiert. Sanfte und schonende Zubereitung für warme und ausgewogene Speisen aus einem Topf.

Mein Fazit zum Buch

In diesem Buch wird ganz sanft und für jeden verständlich in die Ayurveda-Heillehre eingegangen. Wer einen Thermomix besitzt wird hier um 80 Rezepte reicher und muss nicht auf die heilsame und vielfältige Ayurveda-Küche verzichten. Mir gefällt der holistische Ansatz und die vielen Tipps und das Wissen des Autors, der mit viel Leidenschaft Inspirationen für eine gesunde Lebensführung liefert.

Der Text ist authentisch geschrieben und keineswegs dogmatisch oder nur eine Aneinanderreihung von Fakten. Das Buch ist hell und klar gestaltet. Die Gewürze stehen bildlich im Mittelpunkt. Seine Intention ist es auch, den Lesern eine Inspirationsquelle zu bieten und ihre eigene schöpferische Kraft und Liebe zum Kochen zu entfachen. Das gelingt meiner Meinung nach, auch wenn man (noch) keinen Thermomix zuhause hat. Ein schönes Geschenk für die Thermomix-Liebhaber und für alle die offen sind dafür, die eigene Ernährung noch etwas bewusster und ganzheitlicher zu betrachten.

Ein kleiner Einblick ins Buch…

“Als Fenchelsamen werden die getrockneten Früchte der im Mittelmeergebiet heimischen gleich- namigen Pflanze bezeichnet. Fenchel ist die geschmacksgebende Zutat in Currypulvern und wird gerne zum Würzen von Pickles verwendet. Sein süßer und aromatischer Geschmack erinnert ein bisschen an Anis oder Lakritze.

Fenchel wirkt laut Ayurveda vor allem appetitfördernd, ohne dabei Pitta aus dem Gleichgewicht zu bringen, löst Krämpfe und ist hilfreich bei Blähungen. Darüber hinaus fördert er auch die Milchbildung und Menstruation stillender Mütter und ist gut für einen frischen Atem.”

Weiteres Ayurveda-Basiswissen sowie mehr als 80 leckere Rezepte findest du im Buch “Ayurveda für den Thermomix”.

Rezepte aus dem Buch – Ayurveda für den Thermomix

AUBERGINENPASTE MIT KRÄUTERFLADENBROT (Vegan)

Auberginen Paste © Uwe Schinkel/Knaur Balance

FÜR DIE AUBERGINENPASTE

  • 3 Auberginen
  • 1 Bund Lauchzwiebeln, in Stücken
  • 20 g Knoblauch, abgezogen
  • 1 Chilischote
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Ras el Hanout
  • 1 TL Jaggery/ Rohrohrzucker oder Rohrzucker
  • 4 EL Olivenöl
  • 15 frische Minzeblättchen
  • 1 TL Salz
  • Saft von 1 unbehandelten Zitrone
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

FÜR DAS FLADENBROT (GRUNDREZEPT)

  • 15 g Frischhefe
  • 30 g Olivenöl
  • 2 EL gehackte Rosmarinnadeln
  • 1 EL Fenchelsamen
  • 1 EL Anissamen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Jaggery/Rohrohrzucker oder Rohrzucker
  • 200 g lauwarmes Wasser
  • 400 g Weizenmehl
  • 1 Prise Salz

AUBERGINENPASTE:
1. Den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. 2. Die Auberginen halbieren, die Haut mehrfach mit einer Gabel einstechen, mit der Haut nach oben auf ein Backblech legen und 25 Min. im Ofen backen.
3. Lauchzwiebeln, Knoblauch und Chili in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern, mit dem Spatel nach unten schieben.
4. Kreuzkümmel, Ras el Hanout, Zucker und Olivenöl dazugeben und 5 Min./100 °C/Stufe 1 garen.
5. Jetzt Auberginen, Minzeblättchen, Salz und Zitronen- saft hinzufügen und 10 Sek./Stufe 5 pürieren.
6. Die Auberginenpaste in Schälchen füllen und etwas frischen schwarzen Pfeffer darüberstreuen.

FLADENBROT:
1. Hefe, Öl, Rosmarinnadeln, Fenchel- und Anissamen, Tomatenmark, Zucker und Wasser in den Mixtopf geben und 3 Min./37 °C/Stufe 1 rühren. Mit dem Spatel nach unten schieben.
2. Mehl und Salz dazugeben und 3 Min./Getreidestufe kneten.
3. Den Teig in eine mit warmem Wasser ausgespülte Schüssel geben und 30 Min. gehen lassen.
4. Anschließend aus dem Teig handtellergroße Fladen formen und nochmals 10 Min. ruhen lassen.
5. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. 6. Die Fladen ca. 10 Min. im Ofen backen.

2. KICHERERBSEN-DATTEL-TALER
MIT HONIG-JOGHURT-SAUCE UND GERÖSTETEN PISTAZIEN

Kichererbsen Dattel Taler © Uwe Schinkel/Knaur Balance

Vegetarisch · glutenfrei

FÜR DIE TALER

  • 100 g Datteln, entsteint
  • 200 g Kichererbsenmehl
  • 130 g Bio­Milch
  • 5 g gemahlener Koriander
  • 5 g gemahlener Kardamom
  • 10 g gemahlener Zimt
  • 5 g Salz
  • 80 g Rohrzucker
  • 1 TL Backpulver
  • Öl zum Ausbacken

FÜR DIE SAUCE

  • 50 g Pistazienkerne
  • 3 EL Honig
  • 200 g Naturjoghurt

1. Die Datteln in den Mixtopf geben und 6 Sek./Stufe 6 zerkleinern, mit dem Spatel nach unten schieben.
2. Alle weiteren Zutaten für die Taler bis auf das Öl dazugeben und 1 Min./Stufe 3 verrühren.

3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, je einen Esslöffel Teig hineingeben und von beiden Seiten goldbraun ausbacken.
4. Für die Sauce die Pistazien in einer Pfanne ohne Fett anrösten und grob hacken.

5. Den Honig gut mit dem Joghurt vermischen.
6. Die lauwarmen Taler auf Tellern anrichten, etwas Honig-Joghurt-Sauce darübergeben und mit Pistazien bestreuen.

3. TOM-KHA-GAI-KOKOSSUPPE

Ton Kha Gai aus dem Thermomix © Uwe Schinkel/Knaur Balance

Vegan · glutenfrei

  • 1 rote Chili, in Stücken
  • 1 rote Zwiebel, abgezogen und in Stücken
  • 20 g frischer Ingwer, geschält
  • 10 Pilze, in groben Stücken
  • 20 g Sesamöl
  • 20 g gekörnte Gemüsebrühe, nicht aufgelöst
  • 600 g Kokosmilch
  • 8 Limettenblätter
  • 5 g grüne Currypaste
  • 2 EL Zitronensaft und Salz zum Abschmecken
  • 1⁄2 Bund frischer Koriander

1. Chili, Zwiebel und Ingwer in den Mixtopf geben, 10 Sek./Stufe 7 zerkleinern. Mit dem Spatel nach unten schieben.
2. Pilze und Sesamöl dazugeben, 4 Min./100 °C/Stufe 2 dünsten. 3. Gemüsebrühe, Kokosmilch, grüne Currypaste, Limettenblätter dazugeben und 15 Min./90 °C/Stufe 2 garen.

4. Abschließend die Suppe mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Nach Wunsch mit kleingezupften, frischen Korianderblättern bestreuen.

Gina Capitoni
Expertin: Gina Capitoni
Gina Capitoni schreibt seit 2015 für evidero. Sie ist Ernährungsexpertin, Yogalehrerin und veranstaltet Events...
Ayurveda für den Thermomix
Das vorgestellte Buch