Was ist Weihnachten: Was das Weihnachtsfest für mich bedeutet

Was bedeutet Weihnachten heutzutage? In einer Zeit von Konsum, Stress und manchmal Gezwungenheit. Wir haben unsere Experten gefragt und festgestellt: Viel mehr!
evidero Logo
von evidero Redaktion
Weihnachten bedeutet auch, sich am Schnee zu freuen© kichigin19 - Fotolia.com

Wir haben unsere Experten gefragt: “Was bedeutet Weihnachten für euch?”. Einige haben uns schöne, kurze Zitate gesendet, andere längere Texte. Hier findet ihr eine Auswahl der umfangreicheren Antworten.

Weihnachten ist für mich eine persönliche Innenschau

“In der Weihnachtszeit genieße ich sehr die Energie der Rauhnächte, mit denen ich mich gerne intensiv befasse, das heißt, ich nehme mir viel Zeit für meine persönliche Innenschau und für die Familie. Stressfaktoren und Zeiträuber werden ausgeschaltet, so dass viel Raum bleibt für die Dinge, die mir im Leben wichtig sind.

Es macht mir Freude, andere zu beschenken, sei es durch Zeit, die ich Ihnen dann widmen kann oder durch persönliche oder selbstgemachte Geschenke.” 

Stefanie Arend
Expertin: Stefanie Arend
Ich habe verschiedene Yoga-Ausbildungen gemacht, die für mich sehr wertvoll waren. Seit 2007 leite ich mein eigenes Yogastudio. Ich habe Unterrichtserfahrung im In- und Ausland und arbeite zudem als Ausbilderin für ....

Weihnachten ist das Fest der Bescheidenheit

“Für mich ist Weihnachten das Fest der Bescheidenheit, das habe ich an als Kind gelernt. Weinachten war für mich das schönste Fest im Jahr,  es hat überall nach leckeren Gewürze gerochen und es gab immer Süßigkeiten und Kuchen. Viel gab es nie, denn wir waren fünf Kindern und meine Eltern schafften es gerade mal, über die Runden zu kommen. Trotzdem, Weihnachten gab’s mehr als sonst und einen Weihnachtsbaum gab es immer.

Darauf hat meine Mutter immer bestanden, koste es, was es wolle. Er hatte keine leuchtenden Kugeln und glitzernde Ketten, wie ich es bei den anderen Kindern gesehen habe, er war bescheiden mit in Silber selbst gemalten Walnuss Schalen, Äpfeln und mit leckeren Plätzen, die meine Mama gebacken hatte. Ich habe auch die gewünschte Puppe auch nie bekommen, sondern einen Schal oder eine Mütze, die meine Mama abends selbst gestrickt hatte.

Es gab nicht viel, aber es gab immer etwas, wir waren alle zusammen und wir haben immer gefeiert. Für mich ist es daher wichtig, Weihnachten bescheiden zu verbringen, sich über Familie oder Freunde zu freuen, selbst ein Geschenk basteln, den Weihnachtsbaum zu schmücken und nicht gestresst und ausgelaugt vom Shopping-Rausch den Glanz dieses schönen Festes zu verpassen.”

Mihalea Mariean
Expertin: Mihaela Mariean
Mihaelas Leidenschaft für gesunde Ernährung spiegelt sich besonders in ihren selbst entwickelten Rezepten wider. Vom Detox-Smoothie bis zum Power-Riegel: Alles ist roh, vegan und ohne zusätzlichen Zucker...

Liebesgeschenke statt Pflichtgeschenke an Weihnachten

“Weihnachten ist dafür da, sich und anderen etwas Gutes zu tun. Nicht, um sich zu streiten oder die anderen mit Harmoniezwängen zu knechten und zu quälen. Deshalb sollte man sich zuerst überlegen, was man sich selbst alles Gutes tun kann; das dann zeitnah liebevoll und kreativ umsetzen, bis man voller Selbstakzeptanz, Liebe und Harmonie ist.

Auf diesem Level innerer Zufriedenheit und mit strahlenden Augen dann anderen wirkliche Liebesgeschenke (statt übler Pflichtgeschenke) zu machen, bedeutet, in anderen die gleiche Liebe und Harmonie zu erzeugen, die man sich selbst gerade „gegönnt“ hat. So geht Weihnachten.”

Werner Erhardt
Dr. Karl Werner Ehrhardt ist Psychotherapeut und Mentalcoach. Nach dem Studium der Sozialpsychologie erwarb er ein weiteres Diplom als Psychotherapeut und einen Doktortitel in Pädagogik. Seit 1987 arbeitet er als selbstständiger Verhaltenstherapeut und seit 1991 auch als Mentalcoach...
Buchtipp
Genieße die Weihnachtszeit