Superfoods Spirulina und Chlorella: Willst du alles über die Detox-Kraft der Super-Algen wissen?

Dunkelgrüne Algen die entgiften: Was genau machen die Algen in unserem Körper?
Gina Capitoni
von Gina Capitoni
Chlorella Algen kann man essen© Eskymaks - Fotolia.com

Spirulina und Chlorella sind zwei urzeitliche Mikroalgen. Sie gehören zu den ältesten Lebensformen der Erde, waren schon lange vor den Menschen auf diesem Planeten und bevölkerten die Seen. Doch wieso tauchen sie jetzt vermehrt als Nahrungsergänzungsmittel und Superfood-Pulver auf?

Algenpräparate erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Als Presslinge, Pulver oder Kapseln werden Spirulina- und Chlorella-Algen angeboten und empfohlen. Ihre hohe Nährstoffdichte und entgiftenden Eigenschaften sind unvergleichbar mit anderen Pflanzen. Beide enthalten viel Eiweiß, Vitalstoffe, Antioxidantien und Chlorophyll. Die tief grünen Algen sind vielleicht auf den ersten Blick nicht ansprechend, doch ein zweiter Blick auf ihre Wirkungen und Inhaltsstoffe könnte überzeugen. Außerdem zeigen wir euch, wie ihr die Superfood-Mikroalgen in schmackhaften Rezepten verwenden könnt. Wir finden es lohnt, sich mit den Algen etwas intensiver auseinanderzusetzen.

Algen – Detox Superfoods mit revitalisierenden und entgiftenden Eigenschaften

Beide Algen, Spirulina und Chlorella, sind Mikroformen, die seit Jahrmilliarden existieren. Sie haben revitalisierende Eigenschaften, die sie schon in den 50er Jahren zu einem Superfood machten. Ihre entgiftende Wirkung resultiert aus der Eigenschaft, Schwermetalle an sich zu binden. Diese können dann über den Darm einfach ausgeschieden werden. Auch andere Schadstoffe werden von den Algen gespeichert und verlassen dann den Körper.

Wir kommen durch Stress, Umweltbelastung, Abgase, Ernährung und Schwermetalle leider regelmäßig mit den Schadstoffen in Kontakt. Umso wichtiger ist es, sich genauso regelmäßig vor zu hoher Belastung zu schützen und den Körper bei der Entgiftung zu unterstützen. Beide Algen eignen sich bestens zur täglichen Nährstoffversorgung mit Proteinen, Mineralstoffen und Vitaminen.

Spirulina und Chlorella eignen sich äußerst gut für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. Zudem sind sie beide starke Antioxidantien. Bei Nährstoff-Mangelerscheinungen sind beide schnelle Helfer und wertvoll. Für Vegetarier und Veganer, aber auch bei anderen Ernährungsstilen, versorgen sie den Körper mit den blutbildenden Stoffen Eisen, Folsäure und Vitamin B12.

Spirulina – Proteinreiche Blaualge wirkt als Health-improving-Agent im Körper

Als Blaualgen gehört Spirulina nicht zu den Pflanzen, sondern zu den Bakterien. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft Spirulina als „Health-improving-Agent“ ein. Spirulina enthält eine Vielzahl an essentiellen Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien. Der Körper braucht diese Nährstoffe, kann sie aber nicht selbst herstellen.

Durch die Ernährung und vor allem durch Superfoods mit einer hohen Nährstoffdichte versorgen wir unseren Körper mit den notwendigen Stoffen zur Blutbildung, einem gesunden Stoffwechsel und Immunsystem. Neben 70 Prozent Protein, das die Alge zu einer wertvollen Eiweißquelle macht, ist sie noch reich an Eisen, Kalium, Selen, Vitamin A und B12.

Chlorella – grünes Blut, der Chlorophyll & Vitamin B12- Star

Chlorella ist eine Süßwasseralge und besteht aus 60 Prozent Protein mit allen essentiellen Aminosäuren. Dazu enthält sie hohe Mengen an Folsäure, Eisen und Vitamin B12. Auch Vitamin C, Calcium, Zink, Beta-Carotin und andere B-Vitamine liefert sie mit. Chlorella liefert dem menschlichen Körper hochwertiges Material für Heil- und Regenerationsprozesse.

Interessant ist ihr Gehalt an Chlorophyll. Es regt die Bildung von roten Blutkörperchen an, die Sauerstoffversorgung und der Stoffwechsel werden verbessert. Chlorophyll ist der Farbstoff, der Algen und Pflanzen grün färbt. Im Menschen färbt der Farbstoff Hämoglobin unser Blut rot. Chlorophyll und Hämoglobin sind sich sehr ähnlich, daher wirkt Chlorophyll in unserem Körper stark blutreinigend und -bildend und wird auch ‘’Grünes Blut’’ genannt.

Unterschiede von Spirulina und Chlorella liegen in der Aufnahmefähigkeit des Körpers

Ein Unterschied zwischen den beiden Algen liegt in der Nutzung der Nährstoffe. Spirulina ist mit einem Wert von 95 Prozent Aufnahme besser verdaulich, wodurch die wertvollen Nährstoffe effektiv genutzt werden können. Chlorella hingegen weist nur eine Aufnahme von 60-80 Prozent auf. Dabei besitzt die Chlorella-Alge aber die wertvolle Schadstoffabsorption.

Qualität bei Superfoods – Reines Spirulina und Chlorella am besten in Bio-Qualität ohne Schadstoffe

Vor dem Kauf eines Präparates sollte man unbedingt auf Reinheit und Bio-Qualität achten. Die Algen sollten frei von Gentechnik, Bestrahlung, Pestiziden und Verunreinigungen sein. Vorsicht gilt vor allem wenn die Algen aus belasteten Gewässern stammen. Dann sind sie durch ihre Eigenschaft Schwermetalle und andere Gifte an sich zu binden, verunreinigt. Auch sollten die Algen frei von Füllstoffen und anderen Zusätzen sein, da sie die entgiftende Wirkung herunter setzen.

Chlorella und Spirulina – Dosierung und Anwendung

Die empfohlene tägliche Dosis von Spirulina und Chlorella beträgt zwischen 20 und 30 Gramm. Auch zusammen können sie eingenommen werden, jedoch sollte sich der Körper erst langsam mit weniger an die Algen gewöhnen, um starke Entgiftungserscheinungen zu vermeiden. Beide sind für die Ergänzung der Ernährung gedacht, nicht als Ersatz. Wer es einfach haben möchte, nimmt einfach Presslinge mit etwas Wasser zu sich. Die Algen in Pulverform eignen sich in kleinen Mengen für Smoothies, Dressings, Snacks, ohne den Geschmack zu verändern.

Leckere Smoothies mit Spirulina und Chlorella

1. Avocado-Mango-Spirulina Smoothie

  • ½ Avocado
  • 1 reife Mango
  • ½ Zitrone
  • ¼ TL Spirulina Pulver
  • 1 TL Honig
  • 200 ml Kokoswasser
  1. Alle Zutaten bis auf Spirulina in einem Mixer cremig pürieren. Zuletzt das Spirulina Pulver untermischen. In ein Glas gießen und sofort servieren.

2. Cremiger Cashew-Chlorella Smoothie

  • 1 reife Banane
  • 1 EL Hanfsamen
  • 1 EL Cashewmus
  • 200 ml Mandelmilch
  • ¼ TL Chlorella Pulver
  • 1 TL Kokosöl
  • ½ TL Vanille
  1. Alle Zutaten bis auf Chlorella in einem Mixer cremig pürieren. Zuletzt das Chlorella Pulver untermischen. In ein Glas gießen und sofort servieren.

3. Himbeer-Spirulina Smoothie Bowl

  • 1 Banane
  • 100 g gefrorene Himbeeren
  • 1 EL Mandelmus oder Erdnussmus
  • 150 ml Mandelmilch
  • 1/4 TL Spirulina Pulver
  • 1/2 TL Vanille gemahlen
  • 1 Handvoll Haferflocken
  • 3 EL Goji Beeren
  1. Banane, Himbeeren, Nussmus und Mandelmilch in einen Mixer füllen und cremig mixen.
  2. Vanille und Spirulina dazu geben, noch einmal kurz mixen.
  3. Smoothie in eine Schüssel füllen und mit Haferflocken und Goji Beeren bedecken. Genießen!

Quelle WHO: http://www.iimsamspirulinapledge.org/isp/unonspirulina.aspx

Gina Capitoni
Expertin: Gina Capitoni
Gina Capitoni schreibt seit 2015 für evidero über Ernährung. Sie ist Ernährungsexpertin, Yogalehrerin und veranstaltet Food-events...
Green Detox
Algenpulver für deine Smoothies