Goldene Regeln für den Erfolg: 7 Dinge, die erfolgreiche Menschen nicht tun

Erfolg ist kein reiner Zufall, sondern davon abhängig, wie wir mit gewissen Situationen umgehen. Mit diesen 7 Verhaltensweisen wird man erfolgreicher.
Jutta Echterhoff
von Jutta Echterhoff
© Robert Kneschke - Fotolia.com

Hast du dich auch schon mal gefragt, warum andere eigentlich erfolgreicher sind als du? Wir schon. Aber genau diese Frage stellen sich erfolgreiche Menschen nicht. Sie vergleichen sich nicht mit anderen oder zumindest nur sehr wenig. Beruflich erfolgreiche Menschen verfügen sehr oft über ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz. Und gerade das trägt nach einer Studie von TalentSmart (USA) entscheidend zum Erfolg bei.

Wir stellen euch sieben Verhaltensweisen vor, die erfolgreiche Menschen so gut wie nie tun würden. Sie vermeiden bestimmte Handlungen, Einstellungen, Situationen und auch Menschen, die ihre Emotionen negativ beeinflussen könnten. Damit stehen sie auch beruflich oft besser da als emotional weniger kompetente Menschen.

1. Erfolgreiche Menschen lassen sich von niemandem die Freude verderben

Wenn erfolgreiche Menschen sich über etwas freuen, dann lassen sie sich von nichts und niemandem die Freude daran vermiesen. Unerschütterlich sind sie von ihrem Erreichten überzeugt. Sie setzen ihren Erfolg nicht in Relation zu dem von Kollegen. Der Vergleich würde ihr Glück vielleicht trüben.

Auch wenn sie sich der Meinung anderer nicht ganz entziehen können, so nehmen sie Kritiken nur mit einem gewissen Abstand zur Kenntnis. Ganz gleich, was andere Gutes oder Schlechtes über sie denken mögen, ihr Selbstwertgefühl bleibt davon unberührt.

2. Wer Erfolg haben will, vergibt zwar, aber vergisst nicht

Emotional Intelligente vergeben schnell, allerdings vergessen sie nicht. Nachtragend zu sein bedeutet für sie, sich mit negativen Gedanken auseinanderzusetzen. Dafür ist ihnen ihre Energie zu schade und bringt sie auch nicht weiter.

Sie vergessen aber auch nicht, was andere ihnen angetan haben. Eine zweite Chance bekommt der andere eher selten. Erfolgreiche Menschen sind auf der Hut, was die zukünftige Zusammenarbeit angeht.

3. Erfolgreich bedeutet nicht perfekt

Perfektionismus ist nicht ihr erklärtes Ziel, denn sie wissen, wie schwer er zu erreichen ist. Menschen sind fehlbar und wenn Perfektion angestrebt wird, ist der Stress zu versagen viel höher. Schnell kommen Zweifel auf, ob das Ziel erreicht werden kann, anstatt sich über das zu freuen, was schon geschafft worden ist.

4. Menschen mit Erfolg leben nicht in der Vergangenheit

Wenn sich erfolgreiche Menschen zu sehr mit ihren Misserfolgen in der Vergangenheit beschäftigen, verringert das nur ihr Selbstbewusstsein und demotiviert. Und das muss unbedingt vermieden werden. Das heißt nicht, dass sie nicht selbstreflektierend sind und aus Fehlern lernen.

Das tun sie, aber dann stehen sie wieder auf, bereit, neue Risiken einzugehen. Sie leben in der Gegenwart, blicken in die Zukunft – alten Misserfolgen nachzuhängen bremst nur aus.

5. Wer erfolgreich ist, verweilt nicht bei Problemen

Es muss weitergehen. Wer sich zu lange auf ein Problem fixiert, erzeugt negative Gefühle und setzt sich unter Stress. Wenn man den Fokus auf Handlungen legt, die einem selbst und den Umständen besser gerecht werden, steigt das Gefühl der persönlichen Effizienz, erzeugt positive Energie und steigert die Leistung.

Emotional kompetente Menschen wissen, dass sie effektiver sind, wenn sie sich auf Lösungen fokussieren anstatt auf Probleme.

6. Erfolgreiche umgeben sich nicht mit negativen Menschen

Jammerlappen sind eine Strafe für Erfolgreiche, denn diese brauchen andere zum Mitjammern, um sich selbst besser zu fühlen. Es ist eine schmale Gratwanderung zwischen Zuhören auf der einen Seite und einer Art Abwärtsspirale, in die man selbst gerät, auf der anderen Seite.

Erfolgreiche Menschen vermeiden negative Menschen, indem sie sich distanzieren oder Grenzen setzen (eine gute Methode: Den anderen fragen, wie er seine Probleme lösen möchte).

7. Wer Erfolg haben will, hegt keinen Groll

Negative Gefühle, ausgelöst durch einen manifesten Ärger über etwas, können enormen Stress ausüben. Allein der Gedanke an das unliebsame Ereignis kann den Körper in einen extrem angespannten Zustand versetzen und auch zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

An einem zurückliegenden Groll festzuhalten, bedeutet einen permanent hohen Stresslevel. Emotional Intelligente vermeiden diesen Zustand unbedingt und lassen das Ärgernis lieber los, um sich besser und gesünder zu fühlen.

Jutta Echterhoff
Jutta Echterhoff ist Kommunikationswissenschaftlerin mit Schwerpunkt PR, Content Marketing und Personal Branding. In ihrer evidero Rubrik echtSTARK! stellt sie Frauen vor, die durch einen bewussten Lebens- oder Arbeitsstil Außergewöhnliches leisten.

Bücher
Diese Bücher zum Thema sind interessant