Gift an Obst und Gemüse: Wie du Obst & Gemüse von Pestiziden befreist

Wegen der Pestizidbelastung konventioneller Lebensmittel empfehlen wir generell, so viele Produkte wie möglich in Bioqualität zu kaufen.
evidero Logo
von evidero Redaktion
Pestizide richtig von Obst und Gemüse abwaschen© Nmedia - Fotolia.com

Vorsicht beim Verzehr von konventionellen Lebensmitteln. Oft enthalten diese auf der Oberfläche gesundheitsschädliche Rückstände. Diese Pestizide können die Zellteilung im Körper negativ beeinflussen. Die gute Nachricht ist, dass sich diese Rückstände teilweise entfernen lassen.

Doch auch auf Lebensmitteln aus Bio-Produktion können Umweltgifte wie beispielsweise Abgase oder Bakterien vorhanden sein. Sauberkeit ist wichtig, das wurde uns schon in unserer Kindheit gelehrt. Wir wurden angehalten, Gemüse und Obst vor dem Verzehr mit Wasser abzuspülen. Ist es möglich, allein durch fließendes Wasser einen Großteil der Pestizide abzuwaschen?

Warum gibt es Pestizide in der Landwirtschaft?

In einer gewissen Konzentration sind Pflanzenschutzmittel fast unvermeidbar. Das liegt durchaus an der immer effizienter werdenden Agrarwirtschaft. Immer mehr Menschen auf der Erde benötigen immer mehr Nahrung. Um dieser Menge noch gerecht zu werden, darf ein konventioneller Betrieb sich keine Ausfälle erlauben.

Dadurch werden Pestizide und Fungizide eingesetzt, um die Ernte möglichst ertragreich zu gestalten. Pestizide sind Pflanzenschutzmittel, die gegen Bakterien, Insekten oder auch andere Störfaktoren eingesetzt werden. Fungizide sind Mittel, die zur Bekämpfung von Pilzbefall und deren Sporen eingesetzt werden. Durch diesen Cocktail an Wirkstoffen ist die Unbedenklichkeit nicht immer gegeben.

Wie erkenne ich gespritzte Lebensmittel?

Am Aussehen sind gespritzte Lebesmittel nicht direkt erkennbar. Wichtig ist, sich von saisonalen Lebensmitteln zu ernähren. Um auf einen Großteil an Pestitziden zu verzichten, solltest du dich hauptsächlich von Bio-Produkten ernähren.

Bei kontrolliert-biologischen Produkten ist eine Verwendung von giftigen Pestiziden von vornherein nicht gestattet.

Eine Möglichkeit ist deshalb der teilweise Verzicht auf konventionelle Lebensmittel und eine Ernährung, die mit Bio-Produkten auskommt. Leider sind diese aber auch nicht immer günstig. Komplett frei von Umweltgiften können sie, wie jedes Lebensmittel, leider nicht sein, ihre Belastung ist aber auf jeden Fall sehr viel geringer.

Kann man Pestizide an Obst und Gemüse abwaschen?

Die Illusion, Obst und Gemüse mit kaltem Wasser zu reinigen, ist weit verbreitet. Jedoch ist vor allem kaltes Wasser wenig hilfreich. Zumindest sollte bei wärmeunempfindlichen Lebensmitteln lauwarmes Wasser benutzt werden, um die wasserlöslichen Bestandteile zu entfernen. Nachgewiesen ist allerdings auch, dass Pestitzide in einer gewissen Konzentration selbst in den Zellen der Pflanze verbreitet sind und sich nicht abwaschen lassen.

Studie zu Pestiziden auf Lebensmitteln

In einer wissenschaftlichen Studie der Universität Albstadt-Sigmaringen wurden drei unterschiedliche Reinigungsmethoden bei Trauben, Erdbeeren und Paprika untersucht. Zum einen wurden diese Lebensmittel mit kalten Wasser abgespült, mit einem Mikrofasertuch abgerieben oder mit einem speziellem Obstreiniger und lauwarmem Wasser gespült.

Leider konnten die drei Methoden nicht alle vorher auf den Pflanzen vorzufindenden Pestizide auf den Lebensmitteln entfernen. Die oberflächlichen Pestizide wurden auf der Paprika zu 65% entfernt, auf den Trauben zum Beispiel lediglich zu 30%. Das bedeutet also, dass alle Reinigungsversuche nur die oberflächliche Kontamination bereinigen konnten.

Somit lässt sich darauf schließen, dass die meisten Lebensmittel zu einem gewissen Grad mit Pestiziden belastet sind und in jedem Fall mit lauwarmem Wasser gereinigt werden sollten.

Gemüse- und Obstreiniger selbst herstellen – So geht’s!

Ihr benötigt lediglich Essig, Wasser und eine Sprühflasche. Nun je nach Menge 3 Teile Wasser und einen Teil Essig in eure Sprühflasche geben. Beim Reinigen von eurem Obst oder Gemüse einfach ein wenig einsprühen, gleichmäßig verteilen und anschließend gründlich abwaschen. Für etwas frischen Duft könnt ihr natürlich ein paar Tropfen Limetten- oder Zitronensaft hinzufügen.

Übrigens: Keine Angst vor Essig. Dieser wird schon seit Jahrhunderten zum Reinigen oder Konservieren von Lebensmitteln genutzt. Auch wird sich in dieser geringen Konzentration kein Geschmack auf die Lebensmittel übertragen, da Essig an der Luft schnell verfliegt.

Quellen:

evidero Logo
Gesundheit und Glück, danach strebt jeder. evidero gibt dir täglich neue Inspirationen, wie du ein bewussteres, gesünderes und glücklicheres Leben führen kannst.
Buchtipp
Bücher von Thomas Hohensee