Konstruktiv streiten: Wie du es schaffst, in einem Streit fair zu bleiben

Konflikte und Missverständnisse entstehen immer wieder, das kann und soll man gar nicht vermeiden. Wichtig ist es aber, in einem Streit oder einer Diskussion sachlich zu bleiben. Hier sind Tipps, wie man unverletzt aus einem Streit herauskommt.
evidero Logo
von evidero Redaktion
Zwei Frauen streiten mit einem Dosentelefon© pio3 - Fotolia.com

Gerade wenn man wirklich wütend ist und sich streitet, fällt es manchmal schwer, fair zu bleiben. Doch genau dann ist es besonders wichtig – ansonsten kann ein Konflikt nicht konstruktiv gelöst werden. Hier sind ein paar Tipps, damit nach dem Streit wieder Friede einkehrt.

1. In einem Streit darf jeder zu Wort kommen

Wenn es einem von euch schwer fällt, den anderen ausreden zu lassen, dann vereinbart einen Gegenstand, zum Beispiel einen Stift oder eine Flasche, und nur derjenige, der den Gegenstand gerade hat, darf reden.

2. Sei deutlich, um Missverständnisse beim Streiten zu vermeiden

Rede nicht um den heißen Brei herum. Wenn dich etwas stört oder du ein Problem mit etwas hast, dann sprich es auch aus und gib dem anderen keine Rätsel auf. Nur mit Andeutungen oder missverständlichen Andeutungen kommst du nicht weiter.

3. Es ist okay, unterschiedlicher Meinung zu sein

Wenn euer Streit entstanden ist, weil ihr eine andere Meinung zu etwas habt, dann mache dir klar: Du denkst vielleicht, dass deine Meinung richtig ist, aber der andere hat genauso ein Recht auf seine Meinung, wie du. Wenn ihr euch nicht einigen könnt, dann akzeptiere, dass ihr euch uneinig sein. Das ist nichts schlimmes.

4. Hole bei einer Auseinandersetzung keine alten Probleme hervor

Manchmal ist es verführerisch, dieses: “Das ist genau wie damals, als du…” oder “Und außerdem hast du am Freitag, den 12. Januar, gesagt…” Der andere wird daraufhin wohlmöglich komplett abblocken. Konzentriere dich auf das aktuelle Problem und wirf nicht alles durcheinander. Übrigens: Etwas mit sich herumzuschleppen, sodass es sich aufstaut und irgendwann in einem solchen Streit endet, ist insgesamt sehr kontraproduktiv. Sprich besser zeitnah an, was dich stört, sonst wird vielleicht aus einer Mücke ein Elefant.

5. Was willst du mit der Diskussion erreichen?

Was genau möchtest du mit dem Streit eigentlich erreichen? Dass der andere eine bestimme Einsicht zeigt? Dass er etwas bestimmtes tut? Oder bist du einfach nur prinzipiell sauer, ohne so genau zu wissen, wohin das ganze führen soll? Versuche, dir bewusst zu machen, um was es dir eigentlich geht. Nur dann kann der Streit zu einer Lösung führen – vielleicht löst er sich sogar einfach in Luft auf.

6. Streite zum richtigen Zeitpunkt

Natürlich kann man sich nicht aussuchen, wann man wütend ist und eigentlich gerne Dampf ablassen würde. Man sollte sich selbst oder den anderen aber gut genug kennen, um zu wissen, wann einfach nicht der richtige Zeitpunkt ist, um miteinander zu reden. Manch einer muss sich erst beruhigen, bevor er wieder vernünftig diskutieren kann. Oder eine Runde weinen, um seine Emotionen in den Griff zu bekommen. Spazieren gehen oder meditieren. Vermeide Streit dann, wenn er gar nicht konstruktiv sein KANN.

7. Verbale Angriffe sind tabu, wenn du den Konflikt lösen willst

Bleib auf dem Boden der Tatsachen und wirf nicht mit wilden Anschuldigungen um dich. Vermeide Du-Botschaften, denn diese können leicht verletzen. Vermeide auch nach Möglichkeit Ironie und Sarkasmus, denn diese können in einem Streitgespräch schnell missverstanden werden. Werde auf gar keinen Fall handgreiflich!

8. Gib in einem Streit auch zu, wenn du falsch liegst

Das macht niemand gerne, ist aber sehr wichtig. Sei nicht zu stolz, einzugestehen, wenn du selbst einen Fehler gemacht hast.

9. Bleibe bei der Wahrheit und lüge deinen Partner nicht an

Versuche nicht, dich aus etwas herauszureden, das wird das Problem nur verschieben. Sage auch nichts, von dem du genau weißt, dass es nicht stimmt (zum Beispiel, um abzulenken). Lügen führen immer nur zu weiteren Lügen und falsche Anschuldigungen können zutiefst verletzend sein.

10. Lege Denkpausen ein, wenn du streitest

Wenn man sich einmal in Rage geredet hat, kommt der Anschuldigungs-Fluss ganz von alleine. So sagt man schnell etwas, das man hinterher bereut. Unterbrich dich zwischendurch selbst bewusst, um deine Gedanken zu ordnen und nicht in eine Situation zu kommen, in der du sagen musst “Das meinte ich nicht so”.

Hier findest du unser Reihe zu dem Thema Gewaltfreie Kommunikation.

evidero Logo
Gesundheit und Glück, danach strebt jeder. evidero gibt dir täglich neue Inspirationen, wie du ein bewussteres, gesünderes und glücklicheres Leben führen kannst.
Buchtipp
Konstruktiv streiten