Rezepte für gesunden Bubble-Tea: Lecker­schmecker: Bubble-­Tea oder Eistee?

Bubble-Teas kann man leicht herstellen, anstatt sie zu kaufen. Wir zeigen euch leckere Rezepte.
von Janine Otto

Heute schon gebubbelt? Eistees und Bubble Teas kann man in jeder Küche selber herstellen: kostengünstig, kalorienarm und gesund.

Er ist trendy – oft aber auch überzuckert, mit Azo-Farbstoffen belastet, hat viel zu viele Kalorien und ist daher einfach nur ungesund. Die Rede ist vom Bubble Tea. Auf der Suche nach einem Perlen-Getränk, das evidero mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann, sind wir bei den Fertigprodukten und in Bubble Tea-Läden nicht fündig geworden. Doch wir sind nicht verzweifelt und haben in unserer eigenen Küche herumexperimentiert. Unser Ergebnis ist ein Do-it-yourself-Baukasten für Bubble Teas. Wählen Sie einfach Ihren Lieblingstee und Ihre Lieblings-Bubbles aus, und schon können Sie auch zu Hause genussvoll bubbeln.

Nächste Woche erscheint Teil 2 des Bubble Tea Baukastens.

1. Wählen Sie Ihren Lieblingstee

koffeinhaltige Eistees (ab 12 Jahren)       

Chai-Eistee, Tropischer-Eistee (kalorienreich), Weißer Pfirsich-Eistee, Boston-Eistee

oder für Kinder

Kinder-Chai-Tee, Früchte-Eistee, Himbeer-Eistee, Kamille-Zitrus-Eistee

2. Wählen Sie ihre Lieblings-Bobas (für Kinder ab 4 Jahren)

Tapioka-Perlen, Jellys, Sphären, Natürliche Bobas

Bubble Tea a la evidero

Rezept für 8 Portionen
Zeit: 190 Minuten (Zubereitung: 40 Minuten, Kühlzeit: 150 Minuten)
Kalorien pro 300 ml: 50 kcal

Bubble tea a la evidero Bubble tea a la evidero

Vorbereitung
1. Bereiten Sie einen Chai-Eistee vor.
2. Bereiten Sie eine Portion gekochte Tapioka-Perlen vor.

Zubereitung

Geben Sie 3 gehäufte Esslöffel gekochte Tapioka-Perlen in ein hohes Glas
Geben Sie 3 Esslöffel Eis in einen Kaffee-to-go-Becher. Füllen Sie das Gefäß mit dem Eistee auf und schütteln sie das Gefäß kräftig für 30 Sekunden.
Schütten Sie den Tee auf die Tapioka-Perlen und servieren Sie den Bubble Tea mit einem dicken Strohhalm.

 Tipps zum Eisteekochen

Tees aus Schwarz-, Grün-, Weiß- oder Matetee sind nur für Kinder ab 12 Jahren geeignet. Jüngere Kinder sollten nur Früchtetees, wie Hagebutte, Pfefferminze oder Apfel trinken. Achten Sie dabei darauf, dass es sich nicht um parfümierte Tees handelt. In Vanille-, Zimt- oder Chai-Tees sind meinst auch normale Tees enthalten. Um Eistee herzustellen benötigt man nicht viel: ein paar Teebeutel, Wasser, Zitrone und etwas zum Süßen. Um das Getränk möglichst kalorienarm zu halten, verwenden wir nur Stevia. Sie können das Süßungsmittel jedoch auch weglassen, wenn Sie einen Saft nehmen. Hier nun sechs Tipps, mit denen ein Eistee sicher gelingt.

1. Verwenden Sie genug Teebeutel
Je kälter Lebensmittel serviert werden, desto schwächer ist ihr Aroma. Als Grundbasis sollte ein stärkerer Tee Darjeeling, Jasmin oder grünen Tee gekocht werden, um einen aromatischen Tee kalt servieren zu können. Verwenden Sie zwei Teebeutel für je drei Tassen Wasser.

2. Nicht überziehen lassen
Benutzen Sie mehr Tee – verlängern Sie jedoch nicht die Zeit des Ziehens. Wenn Tee zu lange zieht, werden Gerbstoffe gelöst und machen den Eistee bitter. Wer einen schwächere Tee bevorzugt, reduzieren Sie die Ziehzeit, anstatt weniger Teebeutel zu benutzen. So erhält man einen besseren Geschmack.

3. Erst Saft, dann Stevia
Um den Eistee nicht zu übersüßen, fügen Sie erst den Saft und dann Stevia hinzu.

4. Erst Abkühlen, dann Kühlschrank
Stellt man heißen Tee in einen kalten Kühlschrank wird der Tee trübe. Kühlen Sie daher den Tee ab, bevor Sie ihn im Kühlschrank stellen.

5. Frische zählt
Frische Zitronen haben ein besseres Aroma als Zitronensaftkonzentrat. Verwenden Sie daher nur frisch gepressten Saft aus frischen Bio-Zitronen.

6. Abends für den nächsten Tag sorgen
Um an heißen Tagen immer genug Eistee im Haus zu haben, sollten Sie abends eine Kannen vorkochen und in Flaschen im Kühlschrank kühl lagern.

Chai-Eistee

Rezept für 8 Portionen
Zeit: 170 Minuten (Zubereitung: 20 Minuten, Kühlzeit: 150 Minuten)
Kalorien pro 200 ml: 0 kcal

Masala chai© joanna wnuk
Chai-Eistee

Zutaten

5 Beutel Schwarztee
1 Stange Zimt
2 Scheiben Ingwerwurzel
2 Gewürznelken
2 Kardamomkapseln, aufgebrochen
1/4 Teelöffel Anis
Stevia (flüssig)
 

Zubereitung

In einem Topf Zimt, Ingwer, Nelken, Kardamom und Anis mit 2 l Wasser zum Kochen bringen. Reduzieren Sie die Hitze auf mittlere Hitze und köcheln sie die Gewürze für ca. 15 Minuten.

Stellen Sie den Topf vom Herd, kurz abkühlen lassen (auf 85 Grad Celsius) und fügen Sie den Tee hinzu. Entfernen Sie nach 4 Minuten die Teebeutel.

Kühlen Sie den Tee ca. 30 Minuten auf Raumtemperatur ab und stellen Sie ihn für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Klären Sie den Tee, in dem Sie es durch ein Sieb schütten. Süßen Sie den Tee nach Belieben und/oder geben Sie frische Milch hinzu.

Tropischer Eistee

Rezept für 8 Portionen
Zeit: 185 Minuten (Vorbereitung: 5 Minuten, Zubereitung: 30 Minuten, Kühlzeit: 150 Minuten)
Kalorien pro 200 ml: 110 kcal (kalorienreich)

Zutaten

5 Beutel Vanilletee
1/2 Ananas, in Stücke geschnitten
250 ml Orangensaft
1 Dose Kokosmilch
Stevia (flüssig)

Zubereitung

Wasser zum Kochen bringen und kurz abkühlen lassen (auf 85 Grad Celsius). Übergießen Sie den Tee mit 2 l Wasser.
Entfernen Sie nach 4 Minuten die Teebeutel.
Bringen Sie in einem Topf die Ananas mit 250 ml Orangensaft zum Kochen. Reduzieren Sie die Hitze auf mittlere Hitze und köcheln sie die Frucht ca. 15 Minuten unter Rühren, bis das Fleisch sehr weich ist. Fügen Sie die Ananas mit der Kokosmilch zum Tee.
Kühlen Sie den Tee ca. 30 Minuten auf Raumtemperatur ab.
Stellen Sie das Getränk für mindestens ca. 2 Stunden in den Kühlschrank.
Klären Sie den Tee, in dem Sie ihn durch ein mit einem Leinentuch ausgelegtes Sieb schütten.
Süßen Sie den Tee nach belieben.

Früchte-Eistee

Rezept für 8 Portionen
Zeit: 170 Minuten (Zubereitung: 20 Minuten, Kühlzeit: 150 Minuten)
Kalorien pro 200 ml: 0 kcal

Zutaten

Früchteeistee

6 Beutel Hagebuttentee

1 Zitrone

Stevia (flüssig)

Zubereitung

Wasser zum Kochen bringen und und kurz abkühlen lassen (auf 85 Grad Celsius). Übergießen Sie den Tee mit 2 l kochendem Wasser. Entfernen Sie nach 5 Minuten die Teebeutel. Fügen Sie den Zitronensaft zum Tee.

Kühlen Sie den Tee ca. 30 Minuten auf Raumtemperatur ab und stellen Sie ihn für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Süßen Sie den Tee nach belieben.

Tipp
Wandeln Sie dieses Rezept ab, in dem Sie Pfefferminz- oder Früchtetee statt Hagebuttentee benutzen.

Kinder Chai-Eistee

Rezept für 8 Portionen
Zeit: 175 Minuten (Zubereitung: 15 Minuten, Kühlzeit: 150 Minuten)
Kalorien pro 200 ml: 0 kcal

Zutaten

1 Stange Zimt
2 Scheiben Ingwerwurzel
2 Gewürznelken
2 Kapseln Kardamom, aufgebrochen
1/4 Teelöffel Anis
Stevia (flüssig)

Zubereitung

In einem Topf Zimt, Ingwer, Nelken, Kardamom und Anis mit 2 l Wasser zum Kochen bringen. Reduzieren Sie die Hitze auf mittlere Hitze und köcheln sie die Gewürze für ca.15 Minuten.

Kühlen Sie den Tee ca. 30 Minuten auf Raumtemperatur ab und stellen Sie ihn für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Klären Sie den Tee, in dem Sie ihn durch ein Sieb schütten. Süßen Sie den Tee nach Belieben und/oder geben frische Milch hinzu.

Tapioka-Perlen

Rezept für 5 Portionen
Zeit: 40 Minuten (Zubereitung: 20 Minuten)
Kalorien pro Portion (30 g): 50 kcal

Bubble Tea Tapioka PerlenFoto: Jens Kalaene © dpa/lbn
Tapioka Perlen

Zutaten

100 g große Tapioka-Perlen aus dem Asialaden
Stevia (flüssig)

Zubereitung

Tapiokaperlen werden wie Spaghetti gekocht. Geben Sie die Perlen in wallendes Wasser für 15 Minuten und schütten Sie die Perlen durch ein Sieb ab. Waschen Sie die Kugeln, bis die heraustropfende Masse flüssig ist.
Nach Bedarf mit Stevia süßen.

Jellys

Rezept für 8 Portionen
Zeit: 40 Minuten (Zubereitung: 40 Minuten)
Kalorien pro 50 g: 24 kcal

Zutaten

1
Ananas
4 EL
Zitronensaft
1 EL
Agar-Agar
200 ml
Apfelsaft
 
Stevia (flüssig)

Zubereitung

Pürieren Sie das Obst mit dem Stabmixer fein und geben Sie den Zitronensaft hinzu. Trennen Sie den Saft vom Fruchtfleisch, in dem Sie ihn durch ein mit einem Leinentuch ausgelegtes Sieb schütten.

Verrühren Sie das Agar-Agar mit etwas Apfelsaft.

Geben Sie den restlichen Apfelsaft zum Ananassaft. Süßen Sie die Flüssigkeit bei Bedarf mit Stevia.

Unter gelegentlichem Rühren 4 Minuten köcheln lassen. Rühren Sie die Agar-Agar-Masse ein. Weitere 2 Minuten unter Rühren weiterköcheln lassen.

Gießen Sie die Masse auf einen Suppenteller, der mit Frischhaltefolie ausgelegt ist und lassen Sie die Masse 2 Stunden lang fest werden.

Stürzen Sie die Masse auf ein Brett und ziehen sie die Folie ab. Schneiden Sie die Masse in kleine Würfel oder Rauten, die durch einen dicken Strohhalm passen.

Für eine gesunde und bewusste Ernährung empfehlen wir, Produkte in Bioqualität zu wählen.

Autorin: Janine Otto
Studium: Biologie, Mathematik und Physik. Nach 5 Jahren als Lehrerin und Ausbilderin am Berufskolleg begann sie ihr Volontariat als Technische Redakteurin. Seit 2007 ist Janine Otto Redakteurin und freie Autorin - hauptsächlich für Technik und Naturwissenschaft. Ihre größte Leidenschaft ist das Kochen.