Die Motivationsfrau Nicola Fritze: Kreativität ist wie Kribbeln im Kopf

Nicola Fritze macht die Schwächen der Menschen sichtbar, um ihnen sogleich eine Möglichkeit aufzuzeigen, wie es auch anders gehen könnte. Wir stellen sie in echtStark! vor.
Jutta Echterhoff
von Jutta Echterhoff
Erfahre mehr über Nicola Fritze© Nicola Fritze

Wenn man Nicola Fritze trifft, ist man überwältigt von so viel Lebensfreude, Humor und Tiefgründigkeit. Ihr Job ist es, auf großen Bühnen Menschen zu motivieren und Führungskräfte und Mitarbeiter zu coachen. Mit ihren Podcasts “Abenteuer Motivation” und dem “Fritze-Blitz” begeistert sie seit über zehn Jahren mehr als 30.000 Abonnenten zum Thema Persönlichkeitsentwicklung. Damit gehört sie zu den erfolgreichsten deutschen Podcasterinnen in diesem Segment. Unsere Redakteurin Jutta Echterhoff hat sich mit Nicola Fritze getroffen und ist total „verfritzt“.

Einen Vortrag von Nicola Fritze über Motivation zu hören, ist ein bisschen wie eine Achterbahnfahrt der Gefühle: sie macht die Schwächen der Menschen sichtbar, entlarvt ihre eingefahrenen Denkmuster und Verhaltensroutinen, dass jeder am liebsten im Boden versinken würde.

Doch zum Glück bringt sie das Publikum im Handumdrehen wieder zum Lachen und motiviert es mit ihrer erfrischenden Art dazu, aus diesen Routinen einfach mal auszubrechen.

Nicola Fritze
Interviewpartnerin: Nicola Fritze
Nicola Fritze ist eine gefragte Expertin für wirkungsvolle Motivation. Sie begleitet Menschen mit Coachings und Seminaren während Veränderungsprozessen.

So zum Beispiel bei der Frage, wer denn im Ehebett immer auf der gleichen Bettseite schlafe (alle!). Die Anregung von Nicola Fritze, doch einfach mal die andere Bettseite auszuprobieren, löst bei den meisten eher Unbehagen aus. Wieder mal ertappt! Die Routine! “Was glauben Sie, wie das Ihr Partner oder Ihre Partnerin finden würde? Vielleicht wittern Sie eine Chance…”, fragt Nicola Fritze. Das Publikum lacht.

Der Mensch liebt Routinen

„Dabei sind Routinen an sich gar nichts Schlechtes. Sie helfen uns energiesparend und effizient durch das Leben – doch leider bremsen sie auch unsere Entwicklung aus“, erklärt sie.

Eingefahrene Denkmuster lassen unsere Kreativität im Keim ersticken. Wer immer nur auf der gleichen Denkautobahn unterwegs ist, entfalte weder sein Potenzial noch seine Kreativität und bleibe unter seinen Möglichkeiten. Dabei fühlen wir uns erst richtig lebendig, wenn wir kreativ sind. „Kreativität ist wie Kribbeln im Kopf!“, konstatiert die Motivationsfrau.

Nicola Fritze selbst hat in ihrem Leben schon öfter eine neue, ungewohnte Ausfahrt von der Denkautobahn genommen. Als sie mit nur 27 Jahren Führungskraft in einem Unternehmen war, entschied sie sich, parallel Arbeits- und Organisationspsychologie zu studieren und wagte anschließend den Schritt zum Coach und zur Rednerin.

Mit Erfolg: heute füllt sie Hallen mit 5.000 Zuhörern – ihre Fans “verpassten” ihr die Bezeichnung “Die Motivationsfrau”. Ihre langjährige Erfahrung am Improvisationstheater kommt der Reutlingerin dabei zugute. Das Publikum zieht sie sofort in ihren sympathischen Bann.

Wahrnehmen, Denken und Handeln beeinflussen sich gegenseitig

Wie kann man denn nun aus seinen Routinen ausbrechen und in Schwung kommen? Den Schlüssel sieht Nicola Fritze in der Art und Weise wie wir wahrnehmen, denken und handeln – drei Tätigkeiten, die wie Zahnräder ineinandergreifen. Dreht man an einem, verändert man gleichzeitig die anderen.

Soll heißen: Nehmen wir Ereignisse um uns herum anders wahr, denken wir anders über sie und werden womöglich auch anders handeln. Das gleiche funktioniert auch, wenn wir zuerst das Denken oder Handeln verändern. Egal, wo wir ansetzen, wir verändern damit die anderen beiden.

In ihrem Vortrag erklärt sie dem aufmerksamen Publikum: “Wir nehmen nicht wahr, was in der Welt ist, sondern was in unserem Kopf ist. Der Schlüssel zur einer anderen Wahrnehmung liegt in dem Bewusstsein. Wir müssen uns bewusst sein, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten.“

Am besten gelingt uns das, indem wir uns drei Fragen stellen, erklärt sie:

  1. Welche Wahrnehmung führt dazu, dass ich mich so fühle, wie ich mich gerade fühle? Was könnte ich wahrnehmen, um mich besser zu fühlen?
  2. Welche Gedanken führen dazu, dass ich mich so fühle? Was könnte ich denken, damit ich mich besser fühle?
  3. Welches Verhalten führt dazu, dass ich mich so fühle? Wie könnte ich mich verhalten, damit ich mich besser fühle?

Funke für Funke mehr Lebensfreudenicola-fritze-freudefunken
Frisch deine Lebensfreude auf, lass die Sonne in dein Herz und deine Augen strahlen. Mehr Lust auf jeden Tag, mehr Schwung, mehr Esprit, mehr Intensität. FreudeFunken ist das erfolgreiche Coaching-Programm von Nicola Fritze, das auch dein Leben erhellen wird. Klicke hier: freudefunken.com und gib bei “Gutschein einlösen” den Code evidero ein, dann erhältst du 30,- Euro Rabatt. Viel Freude!

Motivation ist eine Entscheidung

Inwiefern jeder Mensch dazu bereit ist, an diesen Zahnrädern zu drehen, hängt für Nicola Fritze stark mit der Motivation zusammen. Für Nicola Fritze ist Motivation wie eine Tür, die man nur von innen öffnen kann.

“Es ist hilfreich, wenn mal jemand von außen anklopft, aber öffnen muss man sie schon selbst – das ist umso leichter, wenn die Tür die drei Schrauben Wahrnehmen, Denken, und Handeln locker hat.”

Um Selbstmotivation geht es vor allem ihrem Buch “Motivier´ dich selbst, sonst macht´s ja keiner.“ Für die Selbstmotivation ist jeder selbst verantwortlich”, schreibt sie. “Denn Motivation findet nur innen, also im Kopf statt. Es geht darum, wie wir uns selbst innerlich organisieren. Wie nehmen wir eine Situation wahr und wie bewerten wir sie?”

Auch die Motivation von außen, die extrinsische Motivation, wird zu einem inneren Motivationsfaktor, indem wir selbst bewerten, ob uns zum Beispiel ein hohes Gehalt wichtig ist. “Motivation ist eine Entscheidung – eine Entscheidung in Bezug auf Wahrnehmung, Gedanken und Handeln.”

Schon früh motiviert

Und was motiviert eine Frau, die andere professionell motiviert? „Die Begegnungen mit Publikum, Zuhören und Lesern empfinde ich als große Bereicherung – das motiviert mich jeden Tag auf´s Neue.“ Ihren Ausgleich von der Bühne findet sie im Praktizieren von Yoga und der Meditation – oder dem Herumalbern mit ihrem Kind.

Das Thema Motivation begleitet die Pädagogin übrigens schon seit Kindesbeinen. Sie war gerade mal 15 Jahre alt, als sie ihr erstes Buch über Motivation las. „Damals fühlte mich als Opfer, habe immer gewartet, dass mir jemand den Weg zeige. Aber da konnte ich lange warten. Also nahm ich mein Leben selbst in die Hand. Heute nehme ich mein Leben nicht nur in die Hand, sondern in die Arme und drücke es kräftig ans Herz.“

Jutta Echterhoff
Jutta Echterhoff ist Kommunikationswissenschaftlerin mit Schwerpunkt PR, Content Marketing und Personal Branding. In ihrer evidero Rubrik echtSTARK! stellt sie Frauen vor, die durch einen bewussten Lebens- oder Arbeitsstil Außergewöhnliches leisten.

Buchtipp
Mehr von Nicola Fritze