Gesund mit Zitronensäure: So schützt dich der Saft der Zitrone vor Krankheiten

Die Zitrone gehört zu DEN Haushaltsmitteln. Kein Wunder, denn sie schützt unser Immunsystem und wehrt sogar gefährliche Viren ab. Hier erfährst du, wo du die Zitrone überall anwenden kannst.
evidero Logo
von evidero Redaktion
Gesunde Kraft der Zitrone© Artem Shadrin - Fotolia.com

Bei wem hat eine heiße Zitrone noch keine Wunder bewirkt? Doch die Zitrone ist nicht nur bei Erkältung und Halsschmerzen eine wahre Geheimwaffe, sondern kann auch als Desinfektionsmittel, Immunsystembeschützer und Virenbekämpfer funktionieren.

Eine frische Zitrone im Tee schmeckt nicht nur gut, sondern unterstützt auch unseren Stoffwechsel, hilft beim Entgiften und reinigt die Haut. Doch die gelbe Frucht kann noch viel mehr. Erst kürzlich wurde herausgefunden, dass sie auch sehr effektiv im Kampf gegen Viren benutzt werden kann.

Die Zitrone kann also als ökologisch einwandfreies Desinfektionsmittel verwendet werden und so gezielt gegen Krankheiten schützen.

Ursprünglich stammt die Zitrusfrucht vermutlich aus Indien, wird heute aber in mehreren südländischen Ländern angebaut. Sie besticht durch einen hohen Anteil an Vitamin C und ist reich an Antioxidantien. Hinzu kommen die ätherischen Öle in ihrer Schale.

Mit all ihren Bestandteilen können wir sie für ganz verschiedene Bereiche im Leben verwenden.

Zitronensäure als natürliches Desinfektionsmittel

Durch Zufall wurde entdeckt, dass Zitronensäure aus dem Chemielabor Viren binden können und zwar nicht irgendwelche, sondern die besonders hartnäckigen Noroviren. Diese sorgen für schwere Durchfallerkrankungen. Es gilt eine sehr hohe Ansteckungsgefahr.

Auf Grund dieser Entdeckung forschten Ärzte des Deutschen Krebszentrums, ob diese Virenbekämpfung auch mit der herkömmlichen Zitrone aus dem Supermarkt funktionieren kann – und ihr Verdacht sollte sich bestätigen.

Der Zitronensaft bindet sich so mit den Viren, dass die Ansteckungsgefahr stark gemindert werden kann. Wer also auf der Suche nach einem verträglichen und natürlichen Desinfektionsmittel ist, sollte mal den Saft einer Zitrone ausprobieren.

Reinigungsmittel ohne Chemie: Zitronensaft im Haushalt

So lässt sich mit der Zitrone übrigens auch toll die Küche und das Bad reinigen. Zitronensaft verdünnt mit Sprudelwasser reinigt zuverlässig und ohne Chemikalien Arbeitsflächen und Toiletten. Besonders in der Küche sollten wir die Plätze, an denen wir essen, nicht mit schädlichen Chemikalien belasten. Die Zitrone kann eine tolle Alternative sein.

Zitronensaft als Hausmittel gegen Durchfall

Die entzündungshemmende Wirkung der Zitrone kannst du dir auch bei Magenschmerzen, Durchfall und Erbrechen zu Nutze machen. Dafür mischt du den Saft einer halben Zitrone mit lauwarmen Wasser. Dies hat gleich mehrere Vorteile.

Die Zitrone wirkt entzündungshemmend und bekämpft Viren. Falls du dir also einen Virus eingefangen hast oder befürchtest an einer leichten Lebensmittelvergiftung zu leiden, hilft dir der Zitronensaft dabei Giftstoffe schneller wieder auszuscheiden. Durch die entzündungshemmende Art kann auch Völlegefühl besiegt und Bakterien bekämpft werden.

Außerdem hilft dir das Zitronenwasser dabei, deinen gestörten Flüssigkeitshaushalt wieder zu stabilisieren. Bei Durchfall oder Erbrechen verlierst du sehr schnell viel Flüssigkeit. Um wieder gesund zu werden, ist es deswegen wichtig, dich mit genügend Flüssigkeit zu versorgen.

Bei Durchfall, Magenschmerzen und Erbrechen, die länger als zwei Tage anhalten, solltest du aber unbedingt deinen Arzt aufsuchen.

Schutz durch Zitronen in der Erkältungszeit

100g Zitronenfleisch enthalten circa 50 Milligramm Vitamin C – damit ist unser Tagesbedarf schon fast zur Hälfte gedeckt. Nicht viele Früchte enthalten so viel Vitamin C – deswegen ist besonders die Zitrone für ihre tolle Wirkung bei Erkältungen bekannt. Vitamin C stärkt nämlich unser Immunsystem und ist besonders in der Erkältungszeit präventiv empfehlenswert. Aber auch während des Infektes hilft uns eine heiße Zitrone, wieder auf die Beine zu kommen.

Wer an Halsschmerzen leidet, sollte ebenfalls mal ein Glas warmes Wasser mit Zitronensaft ausprobieren, denn der Zitronensaft bekämpft Viren und Entzündungen und hilft so bei der Heilung. Mit ein wenig Honig wird die Wirkung noch verstärkt.

Für das Getränk den Saft einer halben Zitrone mit warmen Wasser übergießen. Das Wasser sollte nicht kochen, da Vitamin C sehr hitzeempfindlich ist. Auch der Honig sollte nicht in zu heißes Wasser gemischt werden.

Entgiften und Entsäuern mit Hilfe der basischen Zitrone

Die Zitronensäure ist für ihre entgiftende Wirkung bekannt, weswegen sie auch so häufig bei Krankheiten empfohlen wird. Diese Wirkung kannst du dir aber auch zu Nutzen machen, wenn du gerade nicht krank bist.

Jeden Morgen ein warmes Glas Wasser mit Zitrone direkt nach dem Aufstehen bringt deine Verdauung in Schwung, füllt die Wasservorräte nach der Nacht wieder auf und spült gleichzeitig alle angesammelten Giftstoffe hinaus.

Hinzu kommt, dass die Zitrone stark basisch wirkt und somit einen positiven Einfluss auf unseren Säure-Basen-Haushalt hat. Dieser ist bei unserer heutigen Ernährung leider häufig im Ungleichgewicht und unser Körper hat mit vielen Säuren zu kämpfen. Basenbildende Lebensmittel, wie die Zitrone, helfen ihm dabei wieder das richtige Gleichgewicht herzustellen.

evidero Logo
Gesundheit und Glück, danach strebt jeder. evidero gibt dir täglich neue Inspirationen, wie du ein bewussteres, gesünderes und glücklicheres Leben führen kannst.

Mehr zum Thema
Unsere Empfehlung