YogaSponsoring

Das Yogatuch als Alleskönner für deine Yogapraxis: Mit Yoga auf Tuchfühlung – ein Tuch für alle Zwecke

Keine Yogaunterlage oder Matte wird auf Dauer allen Ansprüchen gerecht. Wir zeigen dir einen nützlichen Begleiter für deine Yogapraxis - für Anfänger oder fortgeschrittene Yogis geeignet!
evidero Logo
von evidero Redaktion
Yogatuch für deine Yogapraxis© mucft - Fotolia.com

Es gibt eine riesige Auswahl an Yoga-Matten und -Unterlagen. Hat man sich erstmal für eine entschieden, kann eine Matte dennoch schnell an ihre Grenzen stoßen. Etwa wenn du sie einfach mal vergessen hast und auf eine gebrauchte von der Yogaschule zurückgreifen musst. Oder wenn du in den Urlaub fährst und platzsparend packen musst. Oder, wenn du es mal zum Entspannen besonders gemütlich auf deiner Matte haben möchtest. Hier die vielen Vorteile auf einen Blick über das Yogatuch als praktischer Begleiter für deinen Yoga-Alltag.

Die Wahl der richtigen Yogaunterlage – Welche Matte passt zu deinem Yogastil

Die Wahl der richtigen Yogaunterlage ist entscheidend für eine ungestörte und wirkungsvolle Yogapraxis. Nur wenn die Unterlage oder Matte deinem praktizierten Yogastil entspricht, wenn sie für die Beschaffenheit des Untergrundes/Boden geeignet ist, die richtige Größe für deine Yogaart hat und das passende haut- und allergiefreundliche Material besitzt, kannst du eine gute Wahl treffen.

Dieser Artikel wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung von:
Die Bausinger Yogamanufaktur stellt seit 1977 Schurwollmatten, Yogazubehör und Meditationskissen her. Der größte Teil der Produkte wird im Haus oder in der Region hergestellt. Die Meditationskissen werden aus Bio-Materialien in einer deutschen Behindertenwerkstatt hergestellt. Grundwerte der Bausinger Yogamanufaktur sind BIO, FAIR und NAH. Als yogisch geführtes Unternehmen unterstützt die Bausinger Yogamanufaktur diverse soziale Projekte.

Folgende Kriterien sollten grundsätzlich bei der Wahl deiner Yogamatte beachtet werden:

  • Material: Wolle oder Kunststoff?
  • Fester Halt oder weiche Unterlage?
  • Übungsort: Zu Hause oder im Yogastudio?
  • Wer verwendet die Unterlage/Matte und wie oft?
  • Wie dick und breit sollte die Matte sein?
  • Wie ist der Boden beschaffen, auf dem die Unterlage liegt?
  • Wie ökologisch, nachhaltig und hautfreundlich sollte das Material sein?

Leider entspricht eine einzige Matte aber nie allen Kriterien. Daher ist die Ergänzung deiner Matte mit dem Alleskönner Yogatuch – ob für die eigene Matte oder die Unterlage im Yogastudio oder Fitnessclub, sehr empfehlenswert. Ob aus Gründen der Hygiene, der Bequemlichkeit, der Rutschfestigkeit oder der Mobilität – Das Yogatuch ist ein praktischer und flexibler Begleiter für deine tägliche Yogapraxis – egal welche Matte/Unterlage du nutzt.

Allein oder als praktischer Begleiter – Ein Yogatuch ist ein must-have Yoga Zubehör

Das sollte ein gutes Yogatuch können – die Vorteile auf einen Blick:

  • Für die Benutzung im Yogastudio oder wechselnder Unterlagen ist es eine hygienische Auflage für die dort vorhandenen Yogamatten
  • Für die Entspannung oder als individuelles Wohlfühlelement, auf dem es sich sehr angenehm sitzen oder liegen lässt
  • Das Yogatuch ist ideal als Auflage auf rutschfesten PVC-Matten
  • Mit der rutschfesten Seite nach oben ist das Yogatuch für die meisten Yogaübungen gut geeignet und bietet auch für diverse Halte-, Streck- und Dehnübungen ausreichend Halt
  • Auf Reisen ist das Yogatuch eine leichte, faltbare und einfach waschbare Reiseyogamatte, es passt zusammengefaltet bequem in eine kleine Tasche und ist nicht so sperrig wie eine normale Yogamatte
  • Gefaltet oder gerollt kann das Yogatuch auch als einfaches Sitzkissen für die Meditation dienen
  • Gerollt kann das Yogatuch auch als Nackenrolle, als Stütze unter den Knien oder als Lagerungskissen verwendet werden
  • Nach der Praxis oder zur Endentspannung über den Körper oder die Schultern gelegt, ist es ein wärmender Schal

Rutschfestigkeit und Stabilität beim Yoga – Das Tuch für alle Yogaübungen

Nicht nur als hygienische Mattenauflage oder für die Entspannungsübungen sollte das Yogatuch geeignet sein. Es ist auch äußerst praktisch, wenn es die Funktion einer rutschfesten Mattenoberfläche übernehmen kann, falls du deine eigene mal vergessen hast oder einfach eine stabilen und rutschfesten Untergrund auf deiner Matte benötigst.

Ein einfaches Baumwollhandtuch kann diese Rutschfestigkeit und die gewünschte Stabilität nämlich nicht erfüllen. Ein Handtuch rutscht und muss bei wechselnden Yogahaltungen ständig hin- und herkorrigiert werden. Das ist unpraktisch und nicht zielführend – stört es doch erheblich die eigentliche Yogapraxis.

yogatuch-2Für einen stabilen Untergrund für alle Halte-, Streck- oder Dehnübungen im Yoga wendet man das Yogatuch mit der rutschfesten Seite nach oben. Optimalerweise ist die Oberfläche chemiefrei und hautfreundlich, da der Körper und die Haut mit der Matte eng in Kontakt kommen.

Neuere Yogatücher aus Mikrofaser mit Silikonnoppenbeschichtung sind leider häufig aus Kunststoff statt aus hautfreundlichem Naturmaterial, was eine kritische Betrachtung dieser neuen Tücher nahelegt.

Zu empfehlen sind dagegen Tücher mit rutschfester PU Schaum-Beschichtung, die keine störenden Noppen auf der Rückseite haben, die sich während anspruchsvoller Yogahaltungen in deinen Körper drücken. Yogatücher mit Silikonnoppen sind aufgrund der Noppen auch meist gar nicht umgekehrt verwendbar und daher für deine Yogapraxis nicht als Mattenersatz geeignet.

Wichtig bei allen Yogatüchern ist, dass der Untergrund generell ausreichend rutschfest ist. Recht gut klappt die Verwendung eines Yogatuchs auf Schurwollmatten. Aber auch auf dem Teppichboden oder auf PVC oder Korkböden ganz ohne Mattenunterlage ist ein gutes Yogatuch als eigenständiger Mattenersatz geeignet.

Flexibel mit dem Yogatuch – für dein Yoga auf Reisen oder zwischendurch

Auf deinen Reisen kann das Yogatuch als leichte, faltbare und einfach waschbare Reiseyogamatte verwendet werden, welche im Hotel, im Retreat oder im Yogacenter das Üben von Yoga erleichtert und die Entspannung angenehmer macht. Und immer hat man das angenehme Gefühl, etwas Vertrautes dabei zu haben. Zusammengefaltet passt das Yogatuch auch bequem in eine kleine Tasche und ist nicht so sperrig wie eine normale Yogamatte.

yogatuch-3Gefaltet oder gerollt kann das Yogatuch auch als einfaches Sitzkissen dienen, welches für die Meditation im Schneidersitz hinreichende Bequemlichkeit bietet. Daneben kann man das Yogatuch auch gerollt als Nackenrolle, als Stütze unter die Knie oder Lagerungskissen verwenden. Und über Körper oder die Schultern gelegt ist es auch noch eine wärmende Decke oder ein warmer Schal nach der Yogastunde. Der Phantasie zum Einsatz sind keine Grenzen gesetzt – ein Yogatuch ist ein funktioneller Begleiter für deine flexible Yogapraxis.

Bewusst und nachhaltig Yoga üben – Achtsamkeit bei der Wahl deines Yogazubehörs

Yoga hört nicht auf, wenn du von der Matte steigst. Auch welches Yogazubehör du wählst, gehört zu deinem yogischen Weg. Denn im Yoga existieren philosophisch begründete ethische Verhaltensregeln wie zum Beispiel die erste Stufe des achtstufigen Yoga (Raja Yoga, Ashtanga Yoga) nach Patanjalis Yogasutra: Yama. Dieser Verhaltenskodex ist ein Vorschlag, wie wir unserer Umwelt ethisch begegnen sollten und umfasst Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit, Nicht-Stehlen, Enthaltsamkeit und das Freisein von Gier.

So wie du für dich deine Yoga Praxis achtsam und nachhaltig gestaltest, so sollte auch die Wahl deiner Yogaausstattung sein. Schau dir also genau die Rohstoffe, die Herstellung und die Produktion deines präferierten Yogazubehörs an und prüfe, ob es deinen Ansprüchen an eine bewusste, nachhaltige und yogische Lebensführung gerecht wird. Hier einige Kriterien, die du für deine Prüfung nutzen kannst:

  • Ist das Yogazubehör ökologisch, fair oder Bio-zertifiziert?
  • Werden ausschließlich natürliche hautfreundliche Materialien, vor allem bei Kleidung, eingesetzt?
  • Hat der Hersteller von Yogatüchern, Matten oder Kissen eine Haltung zur Nachhaltigkeit?
  • Fördert der Anbieter ökologische, regionale, saisonale oder soziale Projekte?
  • Ist das Unternehmen selbst glaubwürdig in Sachen Yoga?
  • Haben die Yoga Produkte glaubwürdige Siegel oder Zertifikate, die sie als Bio, Fair oder Regional auszeichnen?

Fazit zur Verwendung eines Yogatuchs und unser Redaktionstipp

yogatuch-4Wer sich eine hygienische und einfach verwendbare Auflage auf seiner Yoga Matte wünscht, die sich einfach waschen und leicht transportieren lässt, dem sei zu einem Yogatuch statt zur Verwendung eines einfachen Handtuchs geraten. Das Yogatuch ist sehr flexibel einsetzbar und kann auf Reisen oder für die Praxis zu Hause sogar die eigene Matte ersetzen. Für Yogaanfänger ist ein Yogatuch ein gutes Einsteigerzubehör, um erstmal Erfahrung mit seinem Yogastil, verschiedenen Matten und Untergründen zu machen. Für Fortgeschrittene bietet es meist viele Variationen auf der eigenen Matte, die ohne das Tuch nicht möglich wären.

Wir empfehlen auf jeden Fall ein natürliches Allzwecktuch, das 100 Prozent ökologisch und natürlich ist. Es sollte hautfreundlich und vor allem für Allergiker gut geeignet sein. Gute Yogatücher haben allerdings ihren Preis. Der kann durchaus einer qualitativ hochwertigen Yogamatte entsprechen. Aber dafür kann ein hochwertiges und strapazierfähiges Tuch auch dauerhaft und universell eingesetzt werden.

evidero Logo
Gesundheit und Glück, danach strebt jeder. evidero gibt dir täglich neue Inspirationen, wie du ein bewussteres, gesünderes und glücklicheres Leben führen kannst.
Warum unterstützt Bausinger diesen Artikel?
Die Bausinger Yogamanufaktur unterstützt diesen Artikel, da sie großen Wert auf langlebiges, praxisgerechtes und ethisch verantwortliches Yogazubehör legen. Das Bausinger Yogatuch ist entstanden aus dem Wunsch aus Bio-Baumwolle eine hochwertige und praktische Alternative zu den üblichen Yogatüchern aus Kunststoff zu bieten. Die Baumwolle wird auf der schwäbischen Alb gewebt, dort beschichtet und bei der Bausinger Yogamanufaktur im Hause konfektioniert und umsäumt.