Weihnachtsrezepte Dessert: Das Beste kommt zum Schluss: 4 weihnachtliche Nachtischrezepte

Nachspeise für das Weihnachtsessen: Veganer Apfelstrudel (glutenfrei), Glühweingelee, Bratäpfel mit Marzipan und eine Himbeer-Creme (mit oder ohne Alkohol).
evidero Logo
von evidero Redaktion
© Michael Tewes - Fotolia.com

Zu einem guten Weihnachtsessen gehört auch ein köstliches Dessert. Wir haben für euch Rezepte für einen veganen und glutenfreien Apfelstrudel, eine Glühweingelee, Bratäpfel und einen “Traum mit Himbeeren”.

1. Veganer, glutenfreier Apfelstrudel von Britta Diana Petri

Für die Hülle benötigen wir ein Fruchtleder „Fruchtvlies“. Dabei handelt es sich um eine vegetabile Textur, die in diesem Fall aus Äpfeln und Bananen in Rohkostqualität hergestellt wird. Das bedeutet, nicht über 42° erhitzt!

Herstellung der Apfelstrudelhülle

Zutaten

  • 750g aromatische Äpfel
  • 2 Bananen
  • 1 EL Mandelmus (wenn die Hülle etwas stabiler und gehaltvoller sein soll, muss aber nicht sein!)

Zubereitung

Äpfel  gut waschen, entkernen und mit den Bananen zusammen in den Mixer geben. Die Früchte zu einem feinen Mus mixen. Dieses Mus wird auf einer Antihaftmatte (Paraflexx-Bogen oder Backpapier / Backmatte) sehr dünn ausgestrichen, maximal ½ cm dick und in einem Dehydrator (Lebensmitteltrockner wie z.B. dem Excalibur) 10-12 Stunden getrocknet.

apfelstrudel© Britta Diana Petri

Die Antihaftmatte sollte sehr glatt sein, damit man das Fruchtvlies wieder gut herunter bekommt. Die Trockenzeit kann, je nach Dicke des ausgestrichenen Fruchtmuses und je nach verwendetem Trockengerät, variieren. Trocknen Sie einfach so lange, bis sich die Fruchtmasse wie ein stabiles Vlies oder Leder  komplett vom Antihaftboden abziehen lässt.

Wer keinen Lebensmitteltrockner hat, kann alternativ auch im Backofen trocknen. Das hat zwar keine positive Energiebilanz, aber zur Not kann man das mal machen.

Dazu den Backofen auf 40-50° einstellen, die Tür einen Spalt offen lassen (Kochlöffel in die Tür stecken) und auf Umluft so lange trocknen lassen, bis das Fruchtvlies eine lederartige Konsistenz aufweist und sich gut abziehen lässt.

Tipp: Man kann sich in einem Durchgang gleich mehrere Fruchtleder herstellen und diese gut verpackt mehrere Wochen aufheben und nach Bedarf verwenden.

Zutaten des Apfelstrudels

  • Das zubereitete Fruchtleder
  • 500 g entkernte Äpfel
  • 1 Banane
  • 2 EL Mandelmus oder 1 Tasse Cashew-Kerne
  • 200 ml frisch gespresster Orangensaft
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • 1 EL Kokosmehl
  • Eine Handvoll Rosinen
  • Etwas Birkenzucker oder Zimt zum Verzieren

Zubereitung

  • Breiten Sie das fertige Fruchtleder auf einer hübschen Servierplatte aus.
  • Für die Füllung zerkleinern Sie 500 g entkernte, gewaschene Äpfel im Cutter zu kleinen Apfelstückchen.
  • Zerdrücken Sie eine Banane.
  • Mixen Sie 2 EL Mandelmus oder 1 Tasse Cashew-Kerne mit 200 ml frisch gepresstem Orangensaft
  • Fügen Sie 1 TL Zimt hinzu.
  • Geben Sie diese Masse in die zerkleinerten Äpfel hinein.
  • Rühren Sie noch einen gestrichenen EL Flohsamenschalen und einen gestrichenen EL Kokosmehl mit ein, damit die Füllung cremig wird und etwas andickt.
  • Geben Sie die Masse gleichmäßig, der Länge nach, auf das mittlere Drittel des Fruchtleders und streuen Sie eine Handvoll Rosinen darüber (falls Sie Rosinen mögen, ansonsten gehen auch getrocknete Kirschen, Kakaonibs oder Mandelsplitter)
  • Klappen Sie  die beiden überlappenden Teile des Fruchtleders darüber, damit es ausschaut wie ein Apfelstrudel.
  • Bestreuen Sie den Strudel mit einer Mischung aus fein gemahlenem Xylit (Birkenzucker) und Zimt.
  • Garnieren Sie ihn nach Belieben, z.B. mit Sternanis, Stangenzimt und in Sternenform ausgestochenen Apfelschnitzen oder getrockneten Orangenscheiben.

Dazu passt ganz gut eine Cashew Sahnecreme. Mixen Sie dazu 1 Tasse Cashewkerne mit 1 Tasse Wasser und einer guten Prise Vanille. Anschließend kann diese sofort verwendet werden.

Fröhliche Weihnachten und guten Appetit!

Britta Diana Petri ist Gründerin und Leiterin der RainbowWay® Akademie. Sie absolvierte verschiedene Ausbildungen in den Bereichen Energiearbeit und Naturheilkunde, in der natürlichen Gesundheitslehre und New Biology und ist immer auf der Suche nach neuen ganzheitlichen Ansätzen...

2. Glühweingelee

Zutaten, am besten alle in Bio-Qualität

  • 500 ml fruchtigen Rotwein
  • 1 unbehandelte Orange
  • 8 Gewürznelken
  • 4 Sternanis
  • 4 Zimtstangen, Ceylon Zimt (unbedenklich in dieser Menge, da geringerer Cumarin-Wert)
  • 450 ml heller Traubensaft
  • 300 gr Gelierzucker 3:1

Zubereitung

  1. Die Orangen erst waschen, dann trocknen und die Schale mit einem Schäler dünn abschälen. Es sollte nichts Weisses daran sein. Die Schale wird zusammen mit dem Wein und den Gewürzen in einen Topf gegeben und aufgekocht. Danach vom Herd nehmen und 2 Stunden auskühlen lassen.
  2. 4 Einmachgläser (oder auch Twist-Off, a 250ml. Inhalt) samt Deckeln in sprudelnd kochendem Wasser 3 Minuten kochen und dann trocknen lassen.
  3. Die Gewürze aus dem Wein nehmen und auf die 4 Gläser verteilen. Den Traubensaft und den Gelierzucker mit einem Kochlöffel unter den Wein rühren. Dann aufkochen und 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Anschliessend abschätzen und auf die Gläser verteilen. Die Gläser direkt gut verschliessen und für 10 Minuten auf den Deckel stellen. Dann umdrehen und abkühlen lassen.

3. Traum mit Himbeeren von Birgit van Hulst

Zutaten für die Masse

  • 150 g saure Sahne
  • 150 g Creme Fraiche
  • 1 Zitrone
  • 80 g Zucker

Weitere Zutaten

  • 1 Packung tiefgefrorene Himbeeren
  • 3 Blatt Gelatine
  • 100 g Schlagsahne
  • Wenn erwünscht: Etwas Himbeergeist

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für die Masse miteinander mischen. 3 Blatt Gelatine ausdrücken und nach Packungsanweisung kochen. Die Masse hinzufügen und 2 Stunden kalt stellen. 100 gr geschlagene Sahne unterheben und für mindesten 5 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
  2. Eine Packung tiefgefrorene Himbeeren auftauen und durch ein Teesieb streichen. Das Himbeermark mit Puderzucker mischen und bei der alkoholischen Variante einen Schuss Himbeergeist zufügen. Die Soße über die weiße Masse füllen und mit frischen Himbeeren garnieren.
Birgit van Hulst
Birgit van Hulst ist seit ihrer Kindheit sportlich unterwegs. Heute ist sie zertifizierter Coach für Ernährung, Bewegung und Mentaltraining...

4. Bratäpfel mit Marzipan

Zutaten 

  • 4 Äpfel
  • 120 g Mandeln
  • 70 g Cranberries
  • 6 TL Roh-Rohrzucker
  • 5 EL Öl
  • 1 Packung Schlagsahne
  • 4 EL Mandelcreme

Zubereitung

Mandeln, Cranberries, Zucker und Öl gut mixen und für 10 Minuten ins Gefrierfach packen. Bei den Äpfeln das Kerngehäuse entfernen. Sahne schlagen und die Mandelcreme unterheben. Die Marzipan-Masse aus dem Gefrierfach nehmen und länglich formen, damit die Äpfel füllen. Auf mittlerer Schiene für 15 Minuten im auf 180° vorgeheizten Backofen backen. Die Mandel-Sahne dazu servieren. Wer mag, kann die Äpfel noch dekorieren, zum Beispiel mit Schokolade.

Guten Appetit!