Wasserqualität der europäischen Badeseen: Eine gute Nachricht: Saubere Bade­gewässer in Europa

Die Wasserqualität der europäischen Badegewässer wird regelmäßig überprüft. Die aktuellen Ergebnisse sind überraschend.
von Annette Bonse
Gutes Wasser zum Baden in Europa© Jenny Sturm - Fotolia.com

Heute hat die Europäische Umweltagentur ihren neuen Jahresbericht zur Wasserqualität der europäischen Badegewässer veröffentlicht. Die gute Nachricht: Alle reiselustigen Badeurlauber können sich über die Ergebnisse freuen.

Gut 92 Prozent der Badegewässer in der Europäischen Union erfüllen die EU-Richtlinien von 2006, also einen qualitativen Mindeststandard des Wassers von Meeren, Flüssen und Seen in ganz Europa.

Das sauberste Wasser finden die Badenden in Kroatien, Zypern, Malta und Griechenland. Diese Länder sind die Spitzenreiter der Studie mit 90% „ausgezeichneter Qualität“ – erreichbar nur durch aktive Bewirtschaftungsmaßnahmen, etwa Kläranlagen oder natürliche Filter wie Schilfgürtel. Bulgarien, Lettland, Luxemburg, Belgien und die Niederlande hingegen sehen im Vergleich eher alt aus: Hier kann sich nur ein kleinerer Teil der Gewässer „Ausgezeichnet“ auf die Fahne schreiben.

Trotzdem: Auch bei den Schlusslichtern ist das Wasser sauberer geworden. Lediglich 1,5 Prozent aller untersuchten Seen, Meere und Flüsse erfüllen die EU-Kriterien nicht.

Bei den vielen schlechten Nachrichten rund um Klimawandel, ökologische Katastrophen und Umweltverschmutzung bietet die Studie eine gern gesehene Abwechslung. In den allermeisten Gebieten kann man sorglos plantschen!

Auch Deutschland hat schöne saubere Seen. Ob man für seinen Urlaub also wirklich ins Flugzeug steigen muss, das darf jeder für sich selbst entscheiden …

Weitere Informationen:

Jahresbericht 2012: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-12-501_de.htm?locale=en

Autorin: Tanja Korsten
Tanja Korsten hat Germanistik und Linguistik an der Uni Köln studiert. In ihrer Freizeit widmet sie sich vor allem dem Sport...