Kampf den Pickeln, der Akne und Mitessern in jedem Alter: Tipps gegen unreine Haut ab 30

Irgendwann muss doch mal Schluss sein damit. Keiner will Fältchen und Pickel gleichzeitig. Eins davon ist schon schlimm genug. Unreine Haut ab 30 kann viele Ursachen haben. Was du gegen hormonell- oder stressbedingte Unreinheiten tun kannst, erfährst du hier.
evidero Logo
von evidero Redaktion
Frau pflegt ihre Haut vor dem Spiegel - Schöne Haut ab 30© Piotr Marcinski - Fotolia.com

In der Pubertät mussten wir uns mit vielen verschiedenen, großen und kleinen Problemen herumschlagen. Unreine Haut war eines davon. Für viele beginnt das Grauen irgendwann plötzlich von vorne. Insbesondere Frauen stellen fest, dass in mittleren oder späteren Jahren die Pickel wieder sprießen. Sehr lästig, vor allem da man sich ja jetzt auch noch um die Falten kümmern muss.

Zwischen 30 und 40 steht man mitten im Leben. Job, Familie und Partner beanspruchen all unsere Kapazitäten – da möchte sich niemand mit längst verdrängte Pickel-Problemen auseinandersetzen. Dennoch sehen sich viele Frauen im Erwachsenenalter mit diesem Problem konfrontiert und fragen sich warum (Männer übrigens auch!). Unreinheiten, Mitesser und Akne gelten eigentlich als vorübergehendes Problem während der Pubertät.

Hormonelle Ursachen für Pickel und Akne

Die Ursachen für diese neuen Unreinheiten können vielseitig sein: Hormonelle Veränderungen, eine falsche Ernährung oder Stress sind mögliche Auslöser.

In dem besagten Alter setzten viele Frauen die Pille ab, entscheiden sich für eine andere Verhütungsmethode oder werden schwanger. Das sind alles Ereignisse, die starken Einfluss auf unsere Hormone haben. Besonders das Absetzen der Pille kann Unreinheiten begünstigen. Die Anti-Baby-Pille schirmt vor männlichen Hormonen ab, die häufig eine Talgüberproduktion und Verhornung verursachen können. Wird die Pille abgesetzt, fehlt auf einmal diese Abschirmung und die Haarfolikel reagieren sehr empfindlich auf die männlichen Hormone. Die Folge können Unreinheiten sein.

Stress kann unreine Haut begünstigen

Auch Stress hat großen Einfluss auf unsere Haut. Stehen wir unter Spannung werden mehr männliche Hormone ausgeschüttet und so wiederum die Talgproduktion angeregt. Außerdem kann Stress die empfindliche Talgregulation unserer Haut aus dem Gleichgewicht bringen. Frage dich also, inwieweit sich dein Leben verändert hat und ob du etwas an den Stressfaktoren ändern kannst.

Unreine Haut spiegelt den Zustand unseres Inneren wider

Nicht nur Stress zeichnet sich auf unserer Haut ab, sondern auch unser gesundheitlicher Zustand und wie wir uns ernähren. Unreine Haut, Pickel und Mitesser können auf eine unausgeglichene Ernährung hindeuten. Wo die Pickel auf deinem Gesicht erscheinen kann dabei Aufschluss darüber geben von welchen Lebensmitteln du zu viel oder auch zu wenig isst. Häufige Pickel am Kinn können zum Beispiel auf zu fettiges Essen hindeuten.

Generell gibt es einige Lebensmittel, die im Verdacht stehen, für schlechtere Haut verantwortlich zu sein. Dazu zählen vor allem Zucker und auch Lebensmittel mit hohen glykämischen Index, die also viele Kohlenhydrate enthalten und starken Einfluss auf unseren Blutzuckerspiegel haben. Auch bei Milchprodukten ist erwiesen, dass sie nicht den besten Einfluss auf unsere Haut haben. Wer viel Obst und Gemüse isst, sorgt hingegen für ein schönes und straffes Hautbild.

Unsere Haut zeigt aber auch, wie es um unser Inneres steht. Haben wir zum Beispiel Verdauungsprobleme oder ist die Darmflora nicht intakt, kann sich das in Unreinheiten widerspiegeln. Der Hausarzt kann gegebenfalls über den Stuhl prüfen, ob die Darmflora intakt ist.

Was kann ich selbst gegen späte Pickel tun?

Genau so wie auch schon in der Pubertät gibt es für unreine Haut spezielle Reinigungsprodukte. Die Reinigung ist jetzt besonders wichtig, sollte die Haut aber nicht extra reizen, da sie in ihrem Zustand besonders empfindlich ist. Ein Besuch beim Hautarzt kann Aufschluss darüber geben, welche Produkte und Inhaltsstoffe jetzt besonders hilfreich sind. Es sollte vor allem untersucht werden, ob es sich um eine entzündliche Akne handelt, da dann die Behandlung anders ausfallen muss.

Die Einnahme von Präparaten ist mit den Arzt abzusprechen

Beliebte Inhaltsstoffe sind Azelainsäure oder Retinoid. Bei schweren Fällen werden Vitamin-A-Säure-Behandlungen empfohlen. Auch die Einnahme von leichten Antibiotika kann sinnvoll sein. Die Einnahme und Anwendung dieser Präparate müssen aber unbedingt mit einem Arzt abgesprochen werden, da zum Beispiel Vitamin-A-Säure Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben kann und nicht während der Schwangerschaft verwendet werden sollte.

Die Reinigung des Gesichts, Masken und Hefe helfen bei unreiner Haut

Wie bereits erwähnt: Die Reinigung ist jetzt besonders wichtig. Empfehlenswert sind auch Gesichtswasser ohne Alkohol. Außerdem bietet auch die Natur einige Produkte, die Unreinheiten verbessern können. Aus Heilerde und Joghurt lassen sich tolle Masken selbst herstellen. Auch Weidenrindenextrakt ist für seine porenverfeinernde Wirkung bekannt.

Ebenfalls gilt Hefe als Hausmittel gegen Pickel – entweder eingenommen oder äußerlich als Maske angewendet. Sie wirkt antibakteriell, trocknet Pickel aus und strafft gleichzeitig die Haut.

evidero Logo
Gesundheit und Glück, danach strebt jeder. evidero gibt dir täglich neue Inspirationen, wie du ein bewussteres, gesünderes und glücklicheres Leben führen kannst.

Naturkosmetik selber machen
Alles was du wissen musst