Vitamin E für schöne Haut: Gib frühzeitigen Falten mit diesem Vitamin keine Chance mehr!

Vitamine sind unglaublich vielseitig und jedes von ihnen übernimmt eine andere, unverzichtbare Aufgabe in unserem Körper. Heute stellen wir euch das Vitamin E vor.
evidero Logo
von evidero Redaktion
Vitamin E hilft gegen Falten© ZoneCreative - Fotolia.com

Insgesamt gibt es sechs große Vitamin-Gruppen und auf keine von ihnen könnten wir verzichten. Sie sorgen dafür, dass unser Organismus richtig arbeitet, wir vor Krankheitserregern geschützt sind und unsere Haut lange schön und straff bleibt. Das Vitamin E zum Beispiel wehrt freie Radikale ab und soll als Bestandteil von Cremes unsere Haut besonders pflegen.

Ein Vitamin, das Alterungsprozesse verzögert und unser Herz-Kreislauf-System schützt? Klingt fast zu schön um wahr zu sein, aber genau das leistet das wertvolle Vitamin E.

Wie die Vitamine A, D und K gehört das Vitamin E zu den fettlöslichen Vitaminen. Wenn du also Lebensmittel mit vielen von diesen Vitaminen zu dir nimmst, solltest du diese mit hochwertigen Ölen verknüpfen. So kann der Körper die wertvollen Stoffe viel besser aufnehmen und profitiert am meisten von der gesunden Ernährung

Zu den Lebensmitteln mit besonders viel Vitamin E gehören folgende:

  • fast alle pflanzlichen Öle (z.B Weizenkeimöl)
  • Leinsamen
  • Avocado
  • Nüsse
  • verschiedene Kohlsorten

Die Bezeichnung Vitamin E meint übrigens nicht nur einen einzigen Stoff, sondern gleich eine ganze Gruppe. Diese sind auch unter der Bezeichnung Tocopherolen bekannt.

Vitamin E fängt freie Radikale ab und schützt unsere Haut

Vitamin E fängt, genau so wie die Vitamine A und C, freie Radikale ab. Das sind aggressive Sauerstoffverbindungen, die unsere Zellen angreifen und unter anderem durch starke Sonneneinstrahlung oder Rauchen begünstigt werden. So schützt uns das Vitamin E nicht nur vor frühzeitigen Alterserscheinung, sondern kann auch präventiv gegen Krebserkrankungen wirken.

Da das Vitamin so viele positive Eigenschaften für unser Haut hat, wird es häufig und gerne als Bestandteil verschiedener Kosmetikprodukte verwendet. Es soll nämlich nicht nur von innen unsere Haut pflegen, sondern seine Wirkung auch äußerlich aufgetragen entfalten. Deswegen wird es gerne als Inhaltsstoff von Anti-Aging-Cremes verwendet. Auch den Feuchtigkeitsgehalt unserer Haut kann es gut regulieren.

Zudem beinhalten Sonnenschutzcremes häufig Vitamin E. Es soll die sonnenschützende Funktion der Creme noch stärker unterstützen. Durch seine Wirkung als Antioxidant schützt es außerdem gleichzeitig die Zellen vor der Sonneneinstrahlung.

Sowohl eine Mangel, als auch eine Überdosierung von Vitamin E kann gefährlich sein

Zu viel oder zu wenig von einem Vitamin ist eigentlich nie gut. Beides kann schwere Folgen für unsere Gesundheit haben.

Sehr wenig Menschen leiden an einem Mangel von Vitamin E. Mit unserer heutigen Ernährung decken wir den täglichen Bedarf meistens sehr gut ab. Außer jemand ernährt sich bewusst fettarm und stark einseitig. Auch Menschen mit chronischen Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich können durch eine gestörte Nährstoffaufnahme einen Mangel an Vitamin E bemerken. Dieser äußert sich meistens in trockener Haut, Muskel- oder Nervenbeschwerden.

Eine Überdosierung an Vitamin E ist durch die normale Ernährung so gut wie nicht möglich. Wer tatsächlich zu viel Vitamin E zu sich genommen hat, wird dies eher durch Präparate erreicht haben. Besonders Personen, die an Blutgerinnungsstörungen leiden, sollten hier aufpassen, da ein Zuviel an Vitamin E das Blutungsrisiko steigen lassen kann. Auch Magen-Darm-Probleme können ein Symptom sein.

Deswegen wird empfohlen, die tägliche Dosis von circa 12mg bei Frauen und höchstens 15mg bei Männern, nicht zu übersteigen. Generell ist es natürlich immer gesünder, den Vitaminbedarf durch natürliche Nahrungsmittel und nicht durch Vitaminpräparate zu decken.

evidero Logo
Gesundheit und Glück, danach strebt jeder. evidero gibt dir täglich neue Inspirationen, wie du ein bewussteres, gesünderes und glücklicheres Leben führen kannst.
Vitamine
Mehr zum Thema