Interview mit Alexa Iwan

Neue RTL-Serie: Alexa – ich kämpfe gegen Ihre Kilos

Immer wieder gibt es neue TV-Formate, die eine Lebensverbesserung versprechen. Wir schauen uns eines davon an.
AlexaFoto: Ruprecht Stempell © RTL

In der neuen RTL-Sendereihe „Alexa – Ich kämpfe gegen Ihre Kilos!“ gibt Food-Coach Alexa Iwan Tipps fürs Abnehmen. Was kann man von dem neuen Format erwarten?

Die 46-jährige Diplom-Ernährungswissenschaftlerin Alexa Iwan begann ihre TV-Karriere als Reporterin bei RTL Nord, moderierte danach viele Jahre die RTL-Sendungen „Punkt 6“ und „Punkt 9“ sowie das WDR-Magazin „rundum gesund“. Heute arbeitet sie u.a. als „Personal Food Coach“ und Buchautorin. Heute um 20.15 Uhr startet ihre neue achtteilige Serie bei RTL. Die Powerfrau wohnt mit ihrem Mann und den Kindern Nick, 13, und Lilly, 10, bei Köln. Mit ihr sprach evidero-Autorin Liane Rapp.

evidero   Geht es in der neuen Sendung in erster Linie um Diäten und Kalorienzählen?

Autorin

Liane Rapp

Liane Rapp

Liane Rapp arbeitet als freie Autorin für diverse Tageszeitungen und Magazine. Mit 17 begann sie als Pauschalistin bei der Rheinischen Post, mit 19 ging sie nach Mexico-City, um im Korrespondentenbüro von „El País“ ein Praktikum zu absolvieren und mit 21 begann sie ihr Volontariat an der Journalistenschule Axel Springer...

zum Profil
Iwan: Nein, es geht darum, dass die Teilnehmer erkennen, dass sie Verantwortung für ihre eigene Gesundheit übernehmen müssen. Ich versuche zu vermitteln, dass es Spaß macht, sich gesund zu ernähren, weil man sich damit besser fühlt. Ich mache keine Diät mit den Betroffenen, wir wollen kleine, aber effektive Verhaltensänderungen erreichen: Zum Beispiel statt Junkfood mal eine Pizza selbst zu belegen. Weg von Fertigprodukten und hin zu selbst gemachtem, frischem Essen. Ich sage immer: Seid mit zwei Kilo weniger im Monat zufrieden, setzt euch nicht zu ehrgeizige Ziele, die ihr dann wieder aufgeben müsst. Sonst ist der Jo-Jo-Effekt vorprogrammiert.

  evidero Wie sind Sie konkret vorgegangen?

Iwan: Ich habe anfangs drei bis fünf Tage mit den Familien verbracht, in deren Wohnung, manchmal sogar über Nacht. Habe mit ihnen gekocht, eingekauft, die Küchenschränke ausgemistet, nach einem geeigneten Sport gesucht. Nach ein paar Wochen sind wir wieder hin, zwischendurch und auch jetzt stehe ich für alle Teilnehmer als Ansprechpartnerin permanent zur Verfügung.

 evidero   Was können Sie tun – die Familien hatten sicherlich hohe Erwartungen?

Iwan: Ich möchte Hilfe zur Selbsthilfe geben. Sandra aus Berlin wog anfangs über 100 Kilo, bei einer Größe von nur 1,56 Meter. Und ihr Sohn mochte seinen eigenen Körper überhaupt nicht mehr. Sie brauchten jemanden, der sie kontrolliert, der Mut macht, und sie aufbaut, wenn es mal nicht glatt läuft. Die eigentliche „Abnehmarbeit“ muss jeder selbst leisten. Dafür braucht es einen festen Willen und Disziplin. Ich habe keinen Feenstaub dabei – die Arbeit leisten die anderen.

 evidero   Inwieweit hat sich das Essverhalten der Teilnehmer geändert?

Iwan: Wichtig ist mir in erster Linie, dass in jede Mahlzeit Gemüse oder Obst integriert sind, und sie auf Fertigprodukte verzichten.

 evidero   Was ist an Fertigprodukten so schlecht?

Iwan: Dass wir uns die Zusammensetzung unserer Nahrung aus der Hand nehmen lassen. Dass wir die Lebensmittelindustrie bestimmen lassen, wie unser Nudelgericht zusammengestellt ist, wie viel Salz, Fett und Zucker darin ist. Oft enthalten die Gerichte auch versteckte Geschmacksverstärker, und wir gewöhnen uns an diese sehr süßen oder salzigen, einheitlich gewürzten Mahlzeiten. Wer sein Essen selbst zubereitet – und das muss nicht unbedingt sehr viel mehr Zeit in Anspruch nehmen – hat viel mehr Spaß am Essen und weiß eben auch, was drin ist.

  evidero Stellte Ihr Ernährungsplan einige vor Herausforderungen?

Iwan: Ja, auf jeden Fall, denn viele haben seit Jahren nur noch Packungen und Tütchen aufgerissen. In manchem Haushalt gab es nicht mal ein Schneidebrett, ein scharfes Messer oder eine ordentliche Pfanne. Doch wer sich gesund ernähren möchte, muss kochen – daran führt nun mal kein Weg vorbei.

evidero   Was wollen Sie mit der Sendung bezwecken?

Iwan: Ich wünsche mir, dass wir dieses Thema in der Öffentlichkeit mehr diskutieren, dass gesunde Ernährung und Bewegung auch in den Kitas und Schulen auf dem Plan stehen, alle

Alexa Iwan
Promi im Interview

Alexa Iwan

zum Profil von Alexa Iwan

Das könnte Sie auch interessieren

2 thoughts on “Neue RTL-Serie: Alexa – ich kämpfe gegen Ihre Kilos

    • Hallo Inge ,sind wir alle mal schlecht drauf aber wenn man etwas schaffen will, muss man sich auch mal selbst in den Allerwertesten treten , Ich weis wovon ich hier schreibe. Also, Kopf hoch und ran an den Speck.. Liebe Grüße und gutes gelingen Sabine Müller

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>