Vegan fasten und schlank bleiben von Elisabeth Fischer: Wie du ohne Verzicht dein Wunschgewicht halten kannst

Nach der Fastenzeit fühlen wir uns leicht und unbeschwert. In ihrem neuen Buch beantwortet Elisabeth Fischer die Frage, wie wir dieses Gefühl und unser Wunschgewicht beibehalten können.
von Amelie Falke
Vegan fasten© Dušan Zidar - Fotolia.com

Nachdem wir erfolgreich unser Fasten-Programm durchgehalten haben, fällt es meist schwer, nicht wieder in alte Gewohnheiten zu verfallen. Elisabeth Fischer gibt uns als Fortsetzung ihres ersten Erfolgsbuches “Vegan Fasten – Das 14-Tage-Abnehmprogramm” nun in “Vegan Fasten und schlank bleiben” über 140 Rezepte an die Hand, um unsere Ernährung langsam, aber sicher komplett umzustellen. Der Ernährungsplan, frei von jeglichen tierischen Produkten, soll uns vor Krankheiten schützen, unser Wohlbefinden steigern und dabei lästige Kilos schmelzen lassen.

Voller Tatendrang und Motivation starten wir unsere Fastenprogramme und sind stolz, wenn wir den Ernährungsplan durchgehalten und sogar ein paar Pfunde verloren haben. Ist die Fastenzeit aber dann einmal vorbei, stehen wir vor der Frage: Wie verhindern wir den Jo-Jo-Effekt? Viele Ratgeber lassen uns nach Beendigung des Fastenprogramms alleine, ohne Tipps, wie unsere Ernährung weiterhin aussehen sollte. Elisabeth Fischer hat dieses Problem zum Anlass genommen, 140 raffinierte, vegane Rezepte für uns niederzuschreiben und uns bei der Weiterführung einer gesunden Ernährung zu helfen.

Fasten und schlank bleiben

Eigentlich handelt es sich bei “Vegan Fasten und schlank bleiben” um einen Ratgeber, wie wir nach dem Fasten nicht wieder in alte Essgewohnheiten verfallen. Elisabeth Fischer blickt aber zunächst noch einmal auf ihr ursprüngliches Fasten-Programm zurück und erklärt, wie man ohne zu hungern und mit leckeren Gerichten vegan fasten kann. Ihren 14-tägigen Plan sieht sie als guten Einstieg für eine komplette Ernährungsumstellung.

Während ihres Programms können sich der Organismus und die Geschmacksnerven an die neuen Eindrücke gewöhnen und unser Körper nimmt die Vielfalt an Aromen der neuen Gerichte viel besser wahr. Durch das Fastenprogramm wird der Körper von Zucker, zu viel Fett und schlechten Kohlenhydraten entwöhnt, und es fällt uns leichter hinterher die neue Ernährung durchzuhalten.

Die Vorteile des veganen Fastens

In einer kurzen Einleitung erläutert die Autorin die Vorteile des veganen Fastens. Bei ihren Rezepten setzt sie besonders auf basenbildende Zutaten, um die Übersäuerung des Körpers durch einseitige Ernährung mit Weißmehlprodukten, Fleisch, zu viel Zucker und Milch zu bekämpfen. Um die Säuren aus dem Körper abzubauen, muss der Organismus auf die eigenen Mineralstoffdepots zurückgreifen. Unsere Knochen, Arterien, Nieren und das Bindegewebe werden so stark beeinträchtigt. Bei Einlagerungen der Säuren, auch Schlacken genannt, wird Bluthochdruck und Cellutite gefördert.

Die Entlastung des Körpers durch das Weglassen ungesunder Lebensmittel ist spürbar: Kopfschmerzen, der Blähbauch oder Schmerzen im Nacken können so gelindert werden und ganz nebenbei werden überschüssige Fettdepots verbannt.

Das Konzept beim Fasten ohne tierische Produkte

Beim veganen Fasten werden etwa circa 900 Kilokalorien pro Tag verzehrt, welche auf ein Frühstück, zwei Hauptmahlzeiten und einen Basensalat als Beilage verteilt werden. Dabei ist man völlig frei, wann man welches Gericht zubereitet. Man kann das Abendessen und das Mittagessen tauschen – je nach Appetit und Tagesplanung.

Nach dem Vegan-Fastenprogramm wird die Kilokalorien-Anzahl pro Tag auf 1500 erhöht. Neben den bewährten Gerichten aus dem Fastenprogramm kommen nun auch wieder Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte auf den Speiseplan. So wird die vegane Ernährung vollwertig und alltagstauglich. Hinzu kommen zwei Snacks pro Tag in Form von Suppen, Smoothies, Obst oder natürlich Süßem, wie zum Beispiel einem leckeren Stück veganer Zwetschgen-Pizza.

Für wen ist das Buch “Vegan fasten” geeignet?

Natürlich spricht die Lektüre hauptsächlich bereits vegan lebende Menschen an, aber auch als Vegetarier, Flexitarier oder bekennender “Fleisch-Esser” lohnt sich ein Blick in Elisabeth Fischers Buch. Die Rezepte sind wunderbar aufgearbeitet und lassen immer Platz für eigene Kreationen und Variationen. Außerdem sind die Gerichte toll fotografiert, sodass man direkt Lust hat, selbst den Kochlöffel zu schwingen. Es fehlt wahrlich nicht an Abwechslung und auch für den süßen Zahn sind raffinierte und vor allem gesunde Leckerbissen dabei.

Auch wenn man nicht direkt seine Ernährung komplett umstellen möchte, so kann man mit diesem Buch doch die Vorzüge der veganen Küche kennenlernen und erleben. Wer einfach ein paar Gerichte von Elisabeth Fischer in den Alltag einfließen lässt, kann auch so für mehr Abwechslung und Wohlbefinden sorgen. Wer auf Fleisch, Milch oder Eier nicht verzichten möchte, kann diese individuell hinzufügen. “Vegan Fasten und schlank bleiben” bietet auf jeden Fall genug Inspiration für einen neuen Ernährungsstil oder einfach nur neue, aufregende Gerichte.

Autorin: Amelie Falke
Amelie Falke studiert Journalismus und Unternehmenskommunikation an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft in Köln...
Buchtipp
Vegan Fasten