Sonnenenergie aus der Sahara: Vision Desertec – Deutsche Solarthermie für die Wüste

Solarenergie funktioniert nur mit viel Sonne. Und wo gibt es mehr Sonne als in der Sahara? Kann unser Strom in Zukunft aus der Wüste kommen?
von Susanne Grüter

Das Desertec-Projekt: Ab 2050 soll die Sahara-Sonne rund 15 Prozent des Europa-Strombedarfs decken.

Solarthermie wandelt Sonnenenergie in Wärme und gewinnt damit Strom. Das Potential dieser Technologie liegt in gigantischen Solarkraftwerken in sonnensicheren Regionen, die Europa mit versorgen können. Deutsche Wissenschaftler sind führend in dieser Technik, deren Einsatz sich hierzulande aber nicht lohnt – in der Sahara schon. Das milliardenteure Desertec-Projekt soll ab 2050 rund 15 Prozent des europäischen Strombedarfs decken. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat Desertec im Auftrag des Umweltministeriums mit entwickelt und untersucht in Deutschland und Spanien, wie man die Solarthermie einsatzfähig macht.

Susanne Grüter arbeitet seit 20 Jahren als freie Journalistin - hauptsächlich für öffentlich-rechtliche Fernsehsender und Hörfunkanstalten - unter anderem jahrelang als Parlamentskorrespondentin in Bonn und Berlin. Für das legendäre Vox-Reisemagazin Voxtours hat sie immer wieder über Länder in Afrika und Asien berichtet. Das Themenspektrum der Bonnerin ist also breit gefächert - mit großem Interesse an Umwelt und Ökologie.