Ernährung nach Chakren Teil 2: Sinnliche Rezepte für dein Sakralchakra

Gib dich mit einem gesunden Sakralchakra dem Lebensfluss hin. Kreative Rezepte mit Kürbis, Mango und Kokos, die dir gut tun!
Gina Capitoni
von Gina Capitoni
Ernährung für das Zweite Chakra© photka - Fotolia.com

Das zweite Chakra ist dein Sakralchakra. Es liegt etwas unter deinem Nabel in der Mitte des Beckens. Hier dreht sich alles um Sinnlichkeit, das Männliche und Weibliche, Verbindung, Inspiration und Zugang zu anderen Menschen. Ist dein Sakralchakra gesund und in Balance, dann bist du kreativ, findest Freude, alles fließt und du kannst loslassen. Ist es im Ungleichgewicht hast du Schwierigkeiten dich auszudrücken, Verbindung zu anderen und zu deiner Sexualität zu finden und du fühlst dich nicht wertvoll oder begehrt.

Das Sakral- oder Sexualchakra, Svadisthana, ist sehr eng verbunden mit dem Wurzelchakra. Zudem steht es für unsere Sinne – etwas zu schmecken und das ‘’Emotionale Essen’’ bekommen plötzlichen einen tieferen Sinn.

Essen, Schmecken und Fühlen entspringen also alle demselben Energiezentrum im Körper. Die Farbe Orange und somit auch alle orange-farbigen Lebensmittel repräsentieren das zweite Chakra. Wenn du dich emotional unverbunden zu dir selbst und anderen fühlst, kümmere dich um dich selbst – mit folgenden Rezepten, um deinen emotionalen Körper zu nähren.

Ernährung nach Chakren – Lebensmittel für ein gesundes Sakralchakra

  • Fett: Gute Fette, Lachs, Nüsse, Kokosöl
  • Saaten: Leinsamen, Mohn, Sesam, Hanf, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne
  • Kokos: Die Kokosfrucht als Ganzes repräsentiert das Sakralchakra. Kokosraspel, Fruchtfleisch, Kokosmilch, Kokosbutter und Kokosöl
  • Orange: Möhren, Orangen, Süßkartoffel, Pfirsich, Aprikosen, Mango, Papaya, Kürbis, Mandarinen, Kaki

Leckere Sakralchakra-Rezepte:

Glutenfreies Kürbis-Zimt-Brot

  • 1 Hokkaido Kürbis ( Gebacken und püriert)
  • 1 Möhre
  • 1 TL frischer Ingwer
  • 2 Eier ( Vegane Option: 2 EL Chia-Samen)
  • 3 EL Kokosöl
  • 5 EL Ahornsirup
  • 1-2 Tassen Buchweizenmehl
  • 100 g Mandelmehl
  • 1 Handvoll Haselnüsse
  • 1 EL Backpulver
  • 1 EL Chia-Samen
  • 3 TL Zimt
  • Eine Prise Salz
  1. Heize den Ofen auf 180 Grad vor.
  2. Bereite eine Brotbackform vor. Die Möhren schälen und raspeln.
  3. Mixe das Kübispüree, Möhren, Ahornsirup, Ingwer, Eier und Kokosöl.
  4. In einer weiteren Schüssel die Mehle, Nüsse, Chia-Samen, Backpulver, Zimt und Salz vermengen. Die Kürbismischung zum Mehl geben und gut umrühren.
  5. Den Teig in die Form füllen und für 50-60 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und für 10 Minuten in der Form abkühlen lassen.

Spicy Kürbissuppe

  • 2 EL Kokosöl
  • 2 Zwiebeln
  • ½ TL Kreuzkümmel, Cayenne-Pfeffer, Senfkörner, Ingwer
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Butternusskürbis
  • 1 Tasse gelbe Linsen
  • Salz & Pfeffer
  1. Zwiebeln, Knoblauch und den Kürbis schälen und klein würfeln.
  2. Erhitze das Kokosöl in einem großen Topf.
  3. Füge die Zwiebeln und die Gewürze hinzu.
  4. Dann den Knoblauch unterrühren, nach 2 Minuten auch die restlichen Zutaten. Einmal aufkochen lassen und danach zugedeckt für 20 Minuten köcheln lassen.
  5. Mit frischem Pfeffer würzen und warm genießen.

Mango-Papaya Smoothie

  • 1 reife Mango
  • 1 gefrorene Banane
  • ½ Papaya
  • Eine Prise Zimt
  • 150 ml Mandelmilch
  • 1 EL Kokosbutter
  1. Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und cremig pürieren. Sofort servieren!
Gina Capitoni
Expertin: Gina Capitoni
Gina Capitoni schreibt seit 2015 für evidero über Ernährung. Sie ist Ernährungsexpertin, Yogalehrerin und veranstaltet Food-events...
Ernährung nach Chakren