Professor Margrit Kennedy hält einen Vortrag

Wie wir alle Gewinner werden

Professor Margret Kennedy erklärt in sieben Punkten, wie sich das Geldsystem so verändern kann, dass alle davon profitieren.

Mehr Wert für Alle statt mehr Geld für Wenige, das ist ihr Credo: Professor Margrit Kennedy. Ökologin, Architektin, Regionalplanerin und Geldexpertin. Seit 30 Jahren kämpft sie für ein besseres Geldsystem. Die „Grande Dame“ der Alternativgeld-Aktivisten hält Vorträge in ganz Europa. Sehen Sie bei evidero ihren siebenteiligen Vortrag „Damit wir zukünftig ALLE die Gewinner sind“, gehalten in Frankfurt als Auftakt zur Gründung von OccupyMoney.

Teil 1: Warum unser Geldsystem zerstörerisch ist. Exponentiell wachsende Systeme wie das zinsbasierte Geldsystem sind nicht nachhaltig. Nicht Geld arbeitet, Menschen arbeiten – ein Zehntel der Bevölkerung profitiert, der Rest zahlt für die systematische Umverteilung.

Teil 2: Jede Schuld ist durch ein Vermögen gedeckt. Wachsende Staatsschulden und Inflation, es geht nicht ohne. Nur in der Spekulation mit riesigen, virtuellen Geldmengen können Banker noch Renditen erzielen, die in der Realwirtschaft gar nicht möglich sind.

Teil 3: Es gibt Lösungen: das Beispiel der schwedischen JAK Mitgliedsbank. Nicht der Zins wird bedient, sondern Vermögen aufgebaut, das jedem gehört und allen dient.

Teil 4: Wie man Geld anders denken kann. Das Konzept der regionalen Komplementärwährungen. Sie fördern Gemeinschaft und machen ein anderes Wirtschaften möglich, multiplizieren die Kraft gesellschaftlich wertvoller Projekte.

Teil 5: Inflationsfreie Währungen. Das Beispiel der Schweizer WIR Bank. Entstanden in der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre ist sie heute das größte Komplementärwährungssystem. Über ein Fünftel der kleinen bis mittleren Unternehmen in der Schweiz arbeiten neben dem Franken mit dem WIR.

Teil 6: Rostendes Geld: nicht horten, sondern umsetzen. Das Freigeld Konzept des Silvio Gsell. Zins macht Horten attraktiv, aber Geld muss umlaufen, es soll Arbeitsplätze schaffen und Unternehmen möglich machen, also der Gesellschaft dienen.

Teil 7: Regiogeld in Deutschland. Alternativen schaffen gegen die monetäre Monokultur. Nutzen statt Profit, regional und gemeinschaftsfördernd, demokratisch statt intransparent: ein Gewinn für Alle.

Rasmus Elsner
Rasmus Elsner hat das TV Handwerk von der Pike auf gelernt, ab Ende der 80er Jahre beim Ausbildungsprogramm des SWF Baden Baden, dann aktuellen Journalismus beim NDR Hamburg. Es folgen der Start von VOXtours, über 10 Jahre Wissenschaft mit Gero von Boehm für arte Archimedes und Portraitproduktionen im In- und Ausland für das ZDF.

Das könnte dich auch interessieren

Margrit Kennedy
Occupy Money
von Rasmus Elsner
evidero-Thema Geld
Neue Wege für unser Geld – Das Web-TV Magazin mit Jasmin Pour
von Jürgen Zurheide
Prof. Dr. Brunnhuber
Unser Geld­system multi­pliziert Angst und Gier
von Rasmus Elsner
Fahrender Garten
Crowdfunding — Eine Idee, viele Geld­geber
von Sabrina Gundert
Wohin geht das Geld
Wer bekommt mein Geld?
von Torsten Mertz
Hände beim Einpflanzen
Gute Banken – Böse Banken
von Caspar Dohmen