Mit Ayurveda fit im Job von Harsha Gramminger: New Age Ayurveda – Heilung für die Leiden unserer Zeit

Ayurveda, eine jahrtausend alte Heillehre, ist so modern wie nie. Sie holt den Menschen da ab, wo er sich gerade befindet und ist damit in allen individuellen Lebenslagen geeignet. Warum die auch gerade für Berufstätige gilt, erklärt uns Harsha Gramminger.
Harsha-Gramminger
von Harsha Gramminger
Ayurveda im Job© astrosystem - Fotolia.com

Ayurveda ist – obwohl mehr als 5000 Jahre alt – heute mehr denn je aktuell. Die Menschen suchen nach Möglichkeiten, ihren häufig stressigen, hektischen und unüberschaubaren Alltag abzufedern. Ayurveda als die Wissenschaft vom Leben bietet dafür wichtige Ansatzpunkte. Dr. Harsha Gramminger, Ayurveda-Ärztin aus tiefer Überzeugung und Präsidentin des European Ayurveda Council zeigt, wie jeder mit Ayurveda etwas für sich tun kann.

New Age Ayurveda – mehr als „nur ein neuer Name“

Menschen müssen einfach umsetzbare Tipps und Regeln bekommen, wenn sie wirklich etwas in ihrem Leben ändern wollen. Mit New Age Ayurveda habe ich den wunderbaren Wissensschatz des Ayurveda für unsere modernen Zeiten aufbereitet, damit insbesondere berufstätige Menschen praktikable Tipps und Regeln finden, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen.

Stress, Lärm, Hektik, Essen und Trinken „to go“ etcetera, all das trägt dazu bei, dass eine zunehmende Entfremdung von den eigenen Bedürfnissen entsteht, die Körperfunktionen ins Stocken kommen und am Ende Krankheiten entstehen. New Age Ayurveda geht es um Ausleitung und Entgiftung, um dahin zu kommen, wieder im Einklang mit sich selbst und der Natur zu leben.

Ayurveda ist individuell: Die Dosha-Konstitution ist entscheidend

Jeder Mensch ist individuell und von seiner eigenen Konstitution geprägt. Im Ayurveda spricht man von Vata, Pitta und Kapha oder Mischkonstitutionen, die die Individualität des Menschen bis ins kleinste Detail prägen. Um die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit zu fördern, ist daher unabdingbar wichtig zu wissen, welche Dosha-Konstitution vorliegt. Darauf abgestimmt gibt es im Ayurveda Hinweise zu Tagesritualen, Ernährung etcetera.

1. Der Vata-Typ im Job: genial, kreativ und manchmal ein wenig chaotisch

Der Vata-Typ ist eher quirlig, kreativ und läßt sich schwer einfangen – weder von sich selbst noch von äußeren Umständen. Sich festlegen ist nicht sein Ding, es könnten ja noch so viele Sachen dazwischen kommen, die ebenfalls interessant sind. Seine Ideen sprudeln, er arbeitet viel, ist aber nicht so strukturiert und ergebnisorientiert, wie sein Pitta-Kollege.

2. Der Pitta-Typ im Job: strukturiert, diszipliniert und immer im „Manager-Modus“

Pitta-Menschen sind Zupacker, gehen nie mit leeren Händen, wenn sich auf dem Weg gleich etwas erledigen läßt, können sich disziplinieren und setzen ihre Ziele mit viel Energie durch. Sie sind meist die „Manager“, gute Kommunikatoren und engagieren sich bis zur eigenen Erschöpfung, was gerne aber gar nicht so wahrgenommen wird.

3. Der Kapha-Typ im Job: Der Fels in der Brandung im Energiespar-Modus

Scheinbar fliegt ihm alles zu, mit wenig Aufwand erreicht er seine Ziele und wenn es im Büro tobt, seine Vata und Pitta-Kollegen hektisch und rot angelaufen durch die Gegend rennen, ist er der sprichwörtliche Fels in der Brandung. Mit Abstand und Ruhe schaut er sich die Situation an und läßt sich nicht durch äußere Einflüsse zu übereilten Entscheidungen drängen.

Damit alle drei Typen ihre Stärken leben können, benötigen sie typgerechte Unterstützung, die Ayurveda bereithält.

Gut durch den Tag: Mit dem ayurvedischen Tagesritual Dinacharya

Auch wenn du früh raus mußt und dein Job früh beginnt, nimm dir morgens Zeit für dich und gönn dir einen ausgeglichenen Start in den Tag. Oder kommst du morgens nicht aus den Federn und fühlst dich unausgeschlafen und matt? Dann sind Toxine (Ama) im Spiel und es ist dringend geboten, das Leben umzustellen, um wieder leicht aus dem Bett zu springen.

Begrüße den jungen Morgen zuerst mit einem Glas frischen Wasser. Für den Vata-Typ sollte es warm sein, für den Pitta-Typ lauwarm, und für den Kapha-Typ ist warmes Ingwerwasser mit Honig ideal, um den Stoffwechsel anzukurbeln.

Das Frühstück: Energie für einen ausgeglichenen Start in den Tag

Das Frühstück ist häufig ein Stiefkind und findet selten statt. Versuch es doch einfach mal mit leckeren ayurvedischen Frühstücksrezepten.

  • Der Vata-Typ könnte mit einem warmem Mandelporridge mit Rosinen starten. Das schmeckt lecker, wärmt und gibt Kraft, die der leichtfüßige Vata gut gebrauchen kann.
  • Für den Pitta-Typ empfiehlt sich zum Beispiel frisches Obst mit Amaranth oder ein Obstsalat.
  • Für den Kapha-Typ reicht vielleicht ein grüner Tee mit Rosmarin oder ein leichter Gerstenflockenbrei mit Honig.

Bei der Arbeit mache ruhig am Vormittag eine Pause, öffne das Fenster oder gehe kurz vor die Tür und atme kräftig durch. Das klärt den Kopf und bringt wieder Sauerstoff in den Körper. Anschließend ein köstlicher Vata, Pitta- oder Kapha-Tee, der für Ausgleich sorgt und nährt.

Hier Rezepte aus meinem Kochbuch für Vata- Pitta- und Kapha-Tee herunter laden: Ayurveda Dosha Tees

Mit sechs ayurvedischen Geschmacksrichtungen mittags richtig satt

Im Ayurveda unterscheiden wir sechs Geschmacksrichtungen: süß, sauer, salzig, bitter, scharf und zusammenziehend. Werden mit dem Essen alle sechs Geschmacksrichtungen bedient, fühlt man sich rundherum gesättigt und der Heißhunger auf „etwas Süßes hinterher“ hat sich erledigt.

Wenn du mittags in der Kantine isst, dann wähle leichte Kost und meide fettes, frittiertes Essen, eingedickte Soßen, rotes Fleisch, salzigen Fisch oder mit Käse überbackene Speisen. Sie alle machen müde, das berühmte „Suppenkoma“ kommt dann nicht von ungefähr. Und Büroarbeiter sollten andere Speisen wählen als diejenigen, die körperlich hart zupacken müssen.

Vielleicht nimmst du ja auch etwas zu Essen mit zur Arbeit. Dann ist der kulinarischen Kreativität natürlich kaum eine Grenze gesetzt. Suppen, Salate, Kitchari oder Biokuchen sind sehr empfehlenswert.

Belegte Brötchen oder Brote aus dem Kühlschrank aber eher nicht, denn auf längere Sicht tun sie der Verdauung nicht gut, was sich in Völlegefühl, Müdigkeit, Übersäuerung oder Verschlackung äußern kann.

Entspannungsübungen für die Augen für besseres Sehen und Konzentration

Wer viel vor dem Computer arbeiten muss, kennt die Belastung, die die Augen durch den Bildschirm erfahren. Meine kleine Augenentspannung sorgt für besseres Sehen und Entspannung auch mit Kopf- und Nackenbereich: Augenuebungen von Harsha Gramminger 

Den Tag abschließen: Hobbies, Familie und Partnerschaft pflegen

Nach der Arbeit tut Bewegung gut. Vielleicht hast du Deine Laufgruppe oder joggst oder radelst gerne alleine durch die Natur. Alles tut gut, wenn du mit Spaß und Freude dabei bist. Bewegung bringt Sauerstoff in den Körper, macht nicht nur fit, sondern sorgt auch für gute Stoffwechselprozesse.

Anschließend magst du dich deiner Familie oder Deinem Partner widmen. Vielleicht kocht ihr zusammen ein leckere ayurvedisches Abendessen. Mit Gewürzen und Kräutern lassen sich die Dosha-Typen wunderbar verwöhnen und man muss nicht für jedes Familienmitglied ein eigenes Essen kochen.

Mehr zu Ayurveda für Berufstätige mit vielen Tipps und Rezepten findest du unter folgendem Link: http://www.harshagramminger.de/kurs/ayurveda-fuer-berufstaetige/

Harsha-Gramminger
Dr. med. Harsha Gramminger studierte Humanmedizin und fand mit den Jahren im Ayurveda ihren Schwerpunkt. Außerdem bildet sie auch Ärzte und Therapeuten aus.

Ayurveda
Hier findet ihr Harsha Grammingers Bücher