Jivamukti Yogalehrerin Gabriela Bozic: Nada Yoga und die Magie der Mantren – Videointerview

Nada Yoga, der Yoga des Klangs, ist einer der ursprünglichsten Wege des Yoga, um den Geist zu beruhigen und Freude zu empfinden
Melanie Lotz Yogalehrerin
von Melanie Lotz

Nada Yoga nutzt Worte und Töne, um Körper, Geist und Seele zu verbinden und in einer Einheit schwingen zu lassen. Gabriela Bozic, zertifizierte Jivamukti Lehrerin, unterrichtete bei der Yoga Konferenz in Köln einen Workshop mit dem Titel “Die Magie der Mantren”. Im evidero-Videointerview spricht sie über die heilende Kraft des Nada Yoga als einer der ursprünglichsten Yogawege, um zu sich selbst zu finden.

Für viele Yoga-Einsteiger ist es anfänglich etwas befremdlich: Dieses Singen am Anfang oder am Ende einer Yogastunde. In allen großen Weltreligionen ist Gesang fester Bestandteil der Tradition und wir haben auch unter der Dusche kein Problem damit, unsere Lieblingssongs zum Besten zu geben. Doch wenn der Yogalehrer und seine Schüler im Schneidersitz die Augen schließen und gemeinschaftlich diese fremden Laute von sich geben, dann mag das dem ein oder anderen doch zunächst etwas seltsam anmuten.

Mantras chanten für Ruhe, Kraft und Freude

Gabriela mit Harmonium © Raimar von Wienskowski “Ohm” ist der Urlaut des Universums © Raimar von Wienskowski

“Chanten” nennen die  Yogalehrer das. Und diese zunächst unverständlichen Worte oder Verse heißen “Mantras”. Wer nicht mitsingen möchte, muss natürlich nicht. Doch meist dauert es nicht lange und die wohlklingenden Laute entfalten eine seltsam beruhigende Kraft, allein schon beim Zuhören. Und machen Lust, es doch mal zu probieren, vielleicht erst mal mit einem vorsichtigen, langgezogenen Oooooohm. In der nächsten Stunde wird das Ohm vielleicht schon etwas kräftiger und nach einigen Monaten kann man sich als Yogaschüler gar nicht mehr vorstellen, jemals nicht “Lokah Samastah Sukhino Bhavantu” gesungen, nein, gechantet zu haben.

Nada Yoga: Töne lösen Spannungen

Es ist eins der ersten Mantras, das Yogaschüler kennenlernen: “Mögen alle Wesen Glück und Harmonie erfahren” heißt der Vers in der altindischen Sprache Sanskrit. So geht es auch beim Chanten darum, Glück und Harmonie zu erfahren: Im Einklang mit sich selbst. Ähnlich der Freude, die viele beim Singen unter der Dusche oder am Lagerfeuer erfahren, nutzt “Nada Yoga”, der Yoga des Klangs, das Chanten der heiligen Silben, Worte oder Verse um körperliche und emotionale Spannungen zu lösen.

Das Ertönen der Stimme erzeugt Vibrationen, die deutlich im Brustraum zu spüren sind. Der Atem wird automatisch tiefer und gleichmäßiger, die Lungen füllen sich mit Sauerstoff, der Brustkorb und die Kehle werden weiter. Das Denken stellt sich nach einer Weile ab und irgendwie wird es einem plötzlich ganz warm und leicht ums Herz.

Nada Yoga: In Einheit mit der Welt schwingen

Gabriela in Kreta © Raimar von Wienskowski Immer im Gepäck: Das Harmonium als begleitendes Musikinstrument beim Chanten © Raimar von Wienskowski

Selbst wenn man die Bedeutung der Mantras nicht kennt: Diese Verbindung von Körper, Geist und Seele ist beim Chanten unmittelbar erfahrbar. Wichtiger als Verstehen ist das intuitive Spüren.

Nada Yoga ist eine metaphysische Lehre und Praxis aus Indien. Sie soll vor rund 5000 Jahren entstanden sein und gilt als eine der ursprünglichsten Yogawege zur Selbsterfahrung. In der Sichtweise des Nada Yoga besteht die gesamte Schöpfung aus Vibrationen und kreiert diese immer wieder neu. Das Universum ist aus Schwingungen erschaffen und durch diese zu einer Einheit verbunden: “Nada Brahma” – Die Welt ist ein Klang. In der altindischen Sprache Sanskrit werden diese universellen Schwingungen “Nada” genannt.

Gabriela Bozic: Die Heilkraft der Mantren im Nada Yoga

Für Gabriela Bozic gehört Musik ganz natürlich zum Yoga Unterricht dazu. Sie unterrichtet Jivamukti Yoga, eine Form des fließend-dynamischen Vinyasa Yogas, das die New Yorker Yogalehrer Sharon Gannon und David Life entwickelt haben.

Es ist ein Yogastil, bei dem die Schüler in Begleitung von Musik üben: Das können traditionelle indische Lieder aber auch moderne Songs von Pop, Elektro bis Hip Hop sein. Ein wichtiger Teil ist und bleibt aber auch das Mantra Chanten. Im Videointerview mit evidero spricht Gabriela über ihren Yoga Workshop: “Nada Yoga – Die Magie der Mantren”.

Internationale Yogalehrer im evidero-Videointerview

Nächste Woche seht ihr hier die Videointerviews dieser weltweit bekannten Yogalehrer:

  • Max Strom: The Inner Axis – Das ganzheitliche System für mehr Gesundheit und Wohlbefinden

Artikelvorschaubild: © Lord Vishnus Couch / Hanna Witte

Melanie Lotz Yogalehrerin
Expertin: Melanie Lotz
Melanie ist Vinyasa Yogalehrerin aus Köln: Ihre Ausbildung machte sie bei Lord Vishnus Couch und unterrichtet nun regelmäßig dort und bei yes!yoga. Seit Mitte 2015 arbeitet sie auch für die evidero Redaktion.

Rund um Yoga
Hier findet ihr eine Auswahl an Produkten und natürlich Gabriela Bozics DVD.