Liebe aufrecht erhalten: Das 1×1 der Liebespflege

Liebe entsteht ganz von alleine - aber wer sie erhalten möchte, muss sie pflegen. Dazu gehört unter anderem Zeit nehmen und Kommunikation.
von David Wilchfort
Pflege deine Beziehung© detailblick - Fotolia.com

Fragen Sie sich manchmal, wie Sie die Liebe zu Ihrem Partner erhalten können? evidero-Experte und Paar-Therapeut David Wilchfort stellt in diesem Teil unserer Beziehungsschule ein Fitness-Programm für die Beziehungspflege vor.

Kürzlich machte ich eine merkwürdige Erfahrung. Ich ging am Strand spazieren und plötzlich rollte mir eine Flaschenpost vor die Füße. Ein Zettel mit einem erstaunlichen Inhalt lag darin:

„Lieber Empfänger dieser Nachricht,

eine gute Fee hat mir ermöglicht, diesen Hilferuf zu verfassen. Leider sind Feen etwas altmodisch und beherrschen die modernen Kommunikationsmittel noch nicht. Deshalb bitte ich Dich, lieber unbekannte Finder, die folgende Nachricht im Internet zu verbreiten.
Ich bin die im Stich gelassene Liebe eines Paares, das nach meiner Entstehung geschworen hat, mich für immer zu erhalten. Deshalb glaube ich, ein Recht zu haben, auf die Einhaltung dieser Zusage pochen zu dürfen. Ich brauche auch nicht viel, um wieder zu Kräften zu kommen.

Eine Minute am Tag und eine Stunde die Woche wären schon ausreichend.
Liebes Liebespaar, die Ihr mich erschaffen habt, sollten diese Zeilen Euch erreichen, so bitte ich Euch um diese regelmäßige Pflege. Ich verspreche Euch dafür so viele glückliche Stunden, dass Ihr die Investition nicht bereuen werdet.
In verzweifelter Erwartung,

Eure Liebe”

Um eine Beziehung zu retten, müssen beide Partner mitarbeiten

Die Worte dieser einsamen Liebe haben mich natürlich bewegt und so versuche ich ihre Nachricht in die Welt hinaus zu tragen.

Sollten Sie vermuten, Sie könnten das angeschriebene Paar sein und Ihrer Liebe wieder auf die Beine helfen wollen, dann bin ich gerne bereit, Ihnen einige Hilfestellungen dazu zu geben. Dafür brauche ich folgende Zusage von Ihnen: “Ich bin bereit, eine Minute am Tag und eine Stunde die Woche zur regelmäßigen Pflege unserer Liebe einzusetzen.”

Schreiben Sie mir eine Mail mit dieser Selbstverpflichtung und erzählen Sie Ihrem Partner davon. Auch wenn Ihre Liebe schon froh wäre, wenn wenigstens einer sich um sie kümmert, dann ist doch eine partnerschaftliche Pflege sehr viel effektiver. Probieren Sie es doch einmal aus. Ihre Liebe wird es Ihnen danken.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freue ich mich auf Ihre Mail (meine E-Mail-Adresse finden Sie in meinem Profil unter dem Artikel). Jetzt wollen wir aber erstmal noch einige Fragen besprechen, die sich viele Menschen in Bezug auf die Pflege ihrer Liebe stellen.

Warum ist für die Liebespflege ein regelmäßiger Zeitaufwand nötig?

Alles Lebendige braucht Pflege. Warum sollte es mit Ihrer Liebe anders sein? Egal ob es sich um Ihre Zimmerpflanze handelt oder Ihren Körper, ohne regelmäßige Fürsorge ist kein Leben möglich. Wird Ihr Hund einen auch noch so guten Grund akzeptieren, weshalb Sie ihm heute nichts zu fressen gegeben haben? Wird der Karies seinen Kampf gegen Ihren Zahnschmelz unterbrechen, nur weil sie heute schon so oft „mussten“ und deshalb keine Lust haben, auch noch Zähne putzen zu müssen?

Natürlich wissen Sie, dass Lebewesen keine Ausreden akzeptieren. Sie wissen selbstverständlich auch, dass Zuwendung Zeit kostet. Es ist Ihnen auch klar, dass sie manchmal notwendig ist, auch wenn man keine besondere Lust dazu hat. Ihre gegenseitige Zuneigung wird verhungern, wenn Sie nur Ihre Zeit-Brösel bekommt. „Lass uns reden, wenn ich wieder mehr Zeit habe“ ist eine Diät, die Ihre Liebe nicht überleben kann.

Eine Minute am Tag solltest du an deiner Beziehung arbeiten

Eine Minute am Tag und eine Stunde in der Woche ist alles, was es braucht, um Ihre Liebe lebendig zu halten. Ich nenne es „Das 1×1 der Liebespflege“. Diese Regel gilt natürlich nur, wenn Ihnen beiden noch Ihre Liebe wichtig ist. Wenn einer von Ihnen schon ausgestiegen ist, sich jemand Anderem zugewendet hat oder meint, nur einer müsse sich ändern, dann wird keine Pflege mehr fruchten.

„Aber wir verbringen weit mehr als die von Ihnen vorgeschlagene Zeit miteinander und trotzdem ist die Liebe in unserer Beziehung nun schon recht mager!“ Sie haben recht, die Zeit allein tut es nicht. Es kommt darauf an, die Zeit konstruktiv zu verbringen. Destruktiv streiten ist kein Futter für die Liebe. Gerne sage ich Ihnen, wie Sie Beziehungszeit aufbauend nutzen können.

Wie lange wird dieser Einsatz nötig sein?

Bis Sie es nicht mehr als Aufwand erleben. Bis Sie die Zuversicht spüren: Wir tun uns gegenseitig gut! Dann wird das 1×1-Prinzip in Ihren natürlichen Alltag übergegangen sein.

Besteht nicht die Gefahr, wenn ich mich zu sehr auf meinen Partner einlasse, dass ich meine eigene Person zu sehr verbiege?

Hinter dieser Frage steckt eine Mutmaßung: Die Entwicklung der jeweiligen Partner müsse zwangsläufig im Konflikt zueinander stehen. Meine Erfahrung widerspricht dieser Annahme.

Ich erlebe viel häufiger den gegenteiligen Effekt: Wenn einer der beiden Partner versucht, sich zu entwickeln, ohne die Bedürfnisse des anderen zu berücksichtigen, dann wird dieser der Entwicklung des Ersten Steine in den Weg legen. Er muss dies gar nicht absichtlich tun, sondern es ist ein notwendiger Reflex.

Wenn hingegen zwei ihre jeweilige Entwicklungen koordiniert vorantreiben, dann haben beide mehr Chancen auf Erfolg. Am Ende sind Sie nicht nur beide als Personen gewachsen, sondern Ihre Liebe noch dazu.

Mein Freund redet nicht mit mir – Was, wenn einer von uns beiden ein “Sprach-Muffel” ist?

Es ist wahr, manche Menschen sprechen durchschnittlich mehr und manche weniger. Aber alle Menschen sprechen manchmal mehr und manchmal weniger. Es kommt meistens auf die Umstände an. Oft höre ich in einer Coaching-Sitzung: „So viel habe ich Dich doch nie von Dir erzählen hören.“ Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass der eine plötzlich frei reden konnte, weil der andere ausnahmsweise still zugehört hat, oder ob der andere nicht unterbrochen hat, weil er dem Ersten nicht alles aus der Nase ziehen musste.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten die Aufgabe, sich einen Ball wechselseitig zuzuwerfen, mit dem Ziel, ihn besonders lange im Spiel zu halten. Sie kämen nicht weit, wenn einer von Ihnen darauf bestehen würde, seine Art des Werfens sei die einzig richtige.

Wäre Ihnen das Zusammenspiel wichtig, würden Sie versuchen, sich gegenseitig auf die Spielweise des anderen einzustellen. Wenn Sie es beide tun, haben Sie die besten Chancen, trotz all Ihrer Unterschiedlichkeit zu einer gelungen Kommunikation zu finden. Je regelmäßiger Sie sich miteinander Zeit nehmen, sich immer wieder neu zu orten, desto wahrscheinlicher wird der gelungene Ballwechsel. Und ist das nicht ein schönes Gefühl: „He, wir verstehen uns!“ Hat diese Erkenntnis nicht schon mal Schmetterlinge im Bauch entstehen lassen?

Zeit für die Beziehung einplanen oder spontan daran arbeiten?

Es ist wichtig, immer wieder den Alltags-Trott auszusetzen und Neues auszuprobieren. Jedoch sind viele Menschen fest davon überzeugt: Das muss spontan passieren. Jedes künstliche Nachhelfen wird sofort entwertet.

Aber warum soll man nicht geplant für die Liebe aus dem Alltag ausbrechen? Warum soll nur ein spontanes Gespräch etwas wert sein? Sich gegenseitig wichtig genug nehmen, dass man eine Minute am Tag und eine Stunde die Woche aus dem Beziehungsalltag ausbricht, kann doch ein schönes Zeichen der gegenseitigen Zuneigung sein?

Wann ist eventuell eine Paartherapie nötig, weil Liebespflege nicht mehr ausreicht?

Es wird Sie vielleicht überraschen zu erfahren: Viele Paare kommen zu früh und nicht zu spät in meine Praxis. Viele Paare haben noch nicht alle Möglichkeiten der Selbsthilfe ausgelotet und werfen vorzeitig das Handtuch. Sich die halbe Nacht gegenseitig anschreien und am Morgen nicht klüger sein als am Vorabend ist nun mal keine effektive Beziehungspflege.

Sollte man eine Erkältung in den Anfangs-Stadien spüren, dann sollte man sich ausruhen, früh schlafen gehen und viel trinken. Es ist definitiv zu früh, zum Arzt zu laufen, wenn man nicht alle Möglichkeiten der Selbsthilfe genutzt hat. Aber wenn die Eigenmittel keine Wirkung zeigen, dann wird ein vernünftiger Mensch zum Arzt gehen. Unvernünftig ist es aber auch, wenn man die Schwäche-Anzeichen des Körpers ignoriert. Wenn man so weitermacht wie bisher und einfache Selbsthilfe-Möglichkeiten bleiben lässt.

Kann man Liebe neu entfachen, wenn sie einmal eingeschlafen ist?

“Wenn die heiße Verliebtheitsphase einmal vorbei ist, dann kommt sie nie wieder zurück.“ Das ist ein weitverbreiteter Aberglauben. Die Paare in meiner Praxis haben mich immer wieder eines Besseren belehrt.

Nein, so spontan und ohne eigenes dazu tun entsteht der Funken nicht mehr. Doch wenn beide ihre Liebe sorgsam pflegen, können die Schmetterlinge im Bauch wieder zum Leben erweckt werden. Ich erinnere mich an ein Paar, das nur noch Groll für einander spürte. Beide fühlten sich vom anderen ungerecht behandelt. Beide versuchten bei jeder Gelegenheit, dem anderen zu erklären, wie unfair und gemein er schon wieder war.

In der Stunde fragte ich beide, wann sie sich das letzte Mal miteinander wohl gefühlt haben. Nicht unerwartet gaben beide zur Antwort: “Schon seit Jahren nicht mehr.” Es kostete mich einiges an Mühe und Hartnäckigkeit, sie immer wieder auf die Fährte nach positiven Momenten zu setzen.

Aber schließlich fiel ihm ein, wie sie am Wochenende beide keine Lust hatten, zu kochen. Nach anfänglichen mürrischen Überlegungen, wer was kochen sollte, haben sie sich gegenseitig eingestanden, dass sie lieber bei dem schönen Wetter in den Biergarten gehen wollten. In dem Moment ging ein kurzes Lächeln über das Gesicht der Frau. Ein aufmerksamer Beobachter konnte sehen, dass in der kleinen Erinnerung eine Vertrautheit lag, die sie beide gerne wieder aufleben lassen wollten.

Natürlich waren die beiden nicht plötzlich wieder verliebt, wie nach dem ersten Kuss. Sicher hat es noch wiederholtes Suchen nach den kleinen Rosinen in ihrer Beziehung bedurft. Aber in dem Moment der Erkenntnis, dass es noch kleine Momente der Nähe in Ihrer Beziehung gab, war ein erster Anstoß zur neuen Liebe entstanden.

David Wilchfort, Jahrgang 1946 ist Doktor der Medizin. Der Paar-und Familientherapeut ist Ausbildungsleiter für Verhaltenstherapie und Psychoanalyse. Seit 1973 betreibt er seine Praxis in München. Außerdem war er schon für zahlreiche Fach-und Laienmedien als Autor und Interviewpartner tätig.

Buchtipps
Diese Bücher könnten euch interessieren