Hummus als Dip: Leckeres Hummus zum nachkochen

Die orientalische Küche bietet unserem Speiseplan würzige Abwechslung. Feine Aromen und ungewöhnliche Kombinationen lassen unsere europäische Gaumen Mambo tanzen. Hummus ist ein leckerer Dip und eine Vorspeise zugleich.
evidero Logo
von evidero Redaktion
Hummus RezeptFotolia - © Brent Hofacker
Getrocknete Kichererbsen sollten 8-12 Stunden in frischem Wasser einweichen, das verkürzt die Garzeit auf 1-2 Stunden. Das Wasser anschließend wegschütten und zum Garen durch frisches ersetzen. Man sollte unbedingt die Garzeiten einhalten, da es sonst zu Vergiftungserscheinungen kommen kann. Um dies zu vermeiden, kann man auch Kicherebsen aus der Dose nehmen.

Zutaten für das Hummus

  • 500 g Kichererbsen
  • 2 EL Sesampaste (Tahini)
  • 8 EL Olivenöl
  • Saft von 2 Zitronen
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 EL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Prise Salz

Zubereitung:

Kichererbsen abschütten und mit dem Tahina, dem Knoblauch, etwas Zitronensaft, der Chilischote, dem Curry, etwas Salz und Cumin im Mixer pürieren. Eventuell etwas Kichererbsen-Flüssigkeit dazugeben, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Mit den Gewürzen und Zitronensaft abschmecken. Abgedeckt für 2 Stunden ziehen lassen.

Schmeckt als Dip zu selbstgemachtem Brot, Falafel oder Rohkost.

Guten Appetit!

Hummus-Gemüse-Wrap (für 2 Personen)

  • 1 Romanasalat (mit langen Blättern)
  • 6 EL Hummus
  • 1 Möhre
  • 1 Tomate
  • 4 Erdbeeren
  • Falafel, Halloumi-Käse oder Tofu
  1. Die langen und stabilen Blätter vom Romanasalat waschen und auf Tellern bereit legen.
  2. Hummus zubereiten.
  3. Möhre, Tomate und Erdbeeren in schmale Streifen schneiden.
  4. Falafel, Tofu oder Halloumi-Käse wie gewünscht zubereiten (anbraten o.ä.)
  5. Alle Zutaten auf die Salatblätter verteilen und in ihnen einwickeln.

Hummus Zutaten