YogaProdukttest

Kopfstand einfach in den Alltag integrieren: Öfter mal die Perspektive wechseln – Ein Kopfstandhocker im Büro

Dir gehen die Ideen aus? Warum nicht mal eine kreative Pause mit dem Kopfstandhocker einlegen?
Thimo Wittich
von Thimo Wittich
Kopfstand im Büro© byheaven - Fotolia.com

Womit kann man wortwörtlich einen schnelleren Perspektivwechsel erreichen als mit einer einfach einzunehmenden Umkehrhaltung? Der Kopfstand kann ein tolles Werkzeug sein, um sich auch mal im Büro wieder ins Hier und Jetzt zu bringen und sorgt so für eine kreative Pause und neue Impulse für unseren Arbeitsalltag.

Thimo Wittich hat für diesen Zweck den feetup Kopfstandhocker direkt da getestet, wo er angekommen ist und ihm anschließend einen festen Platz in unserem Büro gegeben.

Kopfstand lernen mit oder ohne Hilfsmittel?

Kopfstandhocker Test im evidero Büro Kopfstandhocker Test im evidero Büro

Asanas mit Hilfsmitteln oder wie es so schön im Szene-Jargon heißt: mit Props? Da scheiden sich bekanntlich ja die Geister. Je nach Tradition, Stil und Lehrer bedeutet das entweder indiskutables No-Go oder unerlässliches Tool, um gezielt und wirksam üben und therapieren zu können.

Die Yoga-Welt ist bunt, vielfältig und mitunter auch gegensätzlich. Ich persönlich kann die Argumente beider Seiten gut nachvollziehen. Als Ashtangi bin ich fast jeden Tag der Woche morgens auf der Matte ohne irgendwelche Hilfsmittel unterwegs, daran habe ich mich über die Jahre hinweg einfach gewöhnt. Die grundsätzliche Idee dahinter ist, dass der Körper ohne äußere Mittel (außer den direkten Adjustments des Lehrers) in seinem natürlichen Bewegungsablauf nicht manipuliert werden soll und dem Körper so die notwendige Zeit gegeben wird, die Positionen zu lernen.

Bei der sehr dynamischen Form des Ashtanga Yogas und der Verbindung von Bewegung und Atmung ist das auch absolut sinnvoll. Ein öfteres Anhalten in der Übungsfolge unterbricht hier den gewünschten Bewegungs- und Energiefluß. Andererseits bin ich sehr froh, abends nach einem langen Tag, den ich leider meistens zum größten Teil sitzend verbracht habe, mich den verkürzten Muskeln und Faszien mit den bekannten Rollen, Bostern und Bällen etc. widmen zu können. Das hat direkte, spürbare Wirkung auf ein positives Körpergefühl.

Der Kopfstandhocker – die Erste

Meine erste Begegnung mit einem Kopfstandhocker hatte ich vor vielen Jahren in Goa. Dort habe ich für ein paar Wochen bei Rolf und Marci Naujokat praktiziert. Rolf ist unter den Ashtangis eine wirkliche Legende, Menschen aus der ganzen Welt kommen nach Goa, um bei ihm zu üben. Er ist ein wirkliches Ashtanga Urgestein. Seine Frau Marci kommt aus aus der Iyengar Richtung und legt immer besonderen Wert auf Ausrichtung und therapeutische Ansätze.

So kam es, dass in der kleinen Shala mitten im Dschungel auch einige Props zur Anwendung kamen. Unter anderem auch ein Kopfstandhocker, auf den sich Rolf des öfteren setzte und verkündete “This is my mobile jungle toilet”. Diesen Gag brachte er in regelmäßigen Abständen. Genauso oft betonte er auch, dass dieser Hocker insbesondere bei Leuten mit Halswirbelverletzungen schon beste Dienste geleistet habe.

Als nun der Kopfstandhocker von feetup bei uns im evidero Büro ankam, musste ich beim Auspacken und Zusammenbauen natürlich an Rolf und Goa denken.

Kopfstand leicht gemacht

Über die Vorzüge des Kopfstandes muss man an dieser Stelle nicht mehr viel schreiben. Wohl aber dazu, was ein optisch und haptisch schönes Item wie der feetup so bewirken kann.

Schon beim ersten Ausprobieren wurde mir sofort klar, welchen Sinn und Zweck der feetup für mich haben könnte. Das einfache und spielerische Ausprobieren steht hier für mich eindeutig im Vordergrund. Der feetup steht da und ruft geradezu “Komm, probier’s aus”.

Das führt zu ganz anderen Positionen als ich es beispielsweise beim Kopfstand im Ashtangayoga kenne, denn hier begibt man sich in den Kopfstand in sehr konzentrierter Form in der festgelegten Abfolge, er ist Teil der gesamten Übungsreihe. Serious business, you know …

Kopfstandhocker bei evidero Das neue Zuhause für den Kopfstandhocker

Kreatives Werkzeug: Der Kopfstandhocker im Büro

Der feetup hingegen steht für mich für spielerisches Ausprobieren und für spontanes Üben. Keine Idee, zu müde oder verspannt? Ab in den feetup. Es wirkt, macht einfach Spaß und sorgt für mehr Körperbewusstsein!

Gerade im Büroalltag ist es meiner Meinung nach sowieso besonders wichtig, sich ein Umfeld zu schaffen, dass zu mehr Bewegung animiert. Neben Sitzball und Faszienrollen ergänzt der feetup die Sammlung perfekt. Das dazu mitgelieferte Poster hängt bereits im Büro und darunter seht für jeden zugänglich nun der feetup. In Zukunft dient der feetup Kopfstandhocker also als Animation für die kreative Pause. Welcome to the evidero Family 🙂

Thimo Wittich
Experte: Thimo Wittich
Thimo Wittich ist der geschäftsführende Gesellschafter von evidero. Er studierte Rechtswissenschaften in Marburg und Köln. Im Anschluss absolvierte er einen Master-Studiengang an der ESCP Europe Business School in Berlin und London.
Der rezensierte Hocker
Bist du neugierig geworden? Hier kannst du den Kopfstandhocker erwerben