Kokoswasser ist ein Wunder der Natur: 3 gute Gründe für Kokoswasser

Kokoswasser wird direkt aus der Kokosnuss gewonnen - es ist die Flüssigkeit, die sich in der Nuss befindet. Viele denken, in der Kokosnuss befinde sich die Kokosmilch, diese entsteht jedoch durch Vermischen von Kokoswasser und Kokosfleisch.
von Mihaela Mariean
Kokoswasser ist gesundFoto: © Brent Hofacker - Fotolia.com

Aus Kokosnüssen kann man nicht nur gutes Kokosöl gewinnen, sondern auch Wasser. Was die Besonderheiten davon sind, erklärt unsere Expertin Mihaela Mariaen.

1. Kokoswasser ist steril

Das Wasser der Kokosnuss ist das sterilste Wasser, das man von der Natur bekommen kann. Die Kokosnuss besitzt einen einzigartigen Filter aus Fasern, das Regenwasser wird in einem langwierigen Prozess durch die Fasern der Kokosnuss gefiltert. So wird das kostbare, reine Wasser durch die Nuss aufgenommen, alle Verschmutzungen und Bakterien bleiben zurück.

Dadurch eignet es sich nicht nur als Getränk, sondern sogar im medizinischen Bereich. Im zweiten Weltkrieg, als Blutkonserven knapp waren, wurde Kokoswasser als Ersatz für Blutplasma verwendet. Das Blutplasma macht etwas mehr als Hälfte unseres Blutvolumens aus und ist die Transportflüssigkeit für die Blutkörperchen. Neben Wasser enthält es vor allem auch für den Körper wichtige Salze – und die sind im Kokoswasser ebenfalls enthalten.

2. Kokoswasser als isotonisches Sportgetränk

Während des Wachstums der Kokosnuss werden dem Wasser wichtige Vitamine und Mineralstoffe zugefügt. Es ist reich an Mineralien wie Kalium, Magnesium, Calcium, Phosphor – den fünf wichtigste Elektrolyten – und eignet sich deshalb sehr gut als isotonisches Sportgetränk.

Kokoswasser wird leicht vom Körper absorbiert, sodass ausgeschwitzte Salze ersetzt werden. Die durch Anstrengung entstandene Milchsäure in den Muskeln wird dadurch schneller über die Nieren ausgespült, die Erholungs-Phase der Muskeln verkürzt.

3. Kokoswasser ist besonders gut für die Haut

In Amerika ist Kokoswasser schon längst das Beauty-Geheimnis der Stars! Durch den hohen Kalium-Gehalt werden Gifte und Schlack-Stoffe schnell ausgeschieden und somit der Körper entschlackt. Es eignet sich also sehr gut als Detox-Getränk.

Das Wasser der Kokosnuss hilft bei unreiner Haut, Cellulitis, Übergewicht und Verdauungs-Beschwerden.

Kokoswasser gibt es zwar auch in Tetra Packs zu kaufen, ich jedoch knacke die Nuss selbst, das schmeckt doppelt so gut. Das Kokosfleisch friere ich ein und benutze es für leckere Desserts oder in Smoothies! Auch die gereiften Nüsse aus dem Supermarkt kann man dafür nehmen. Eine harte Aufgabe, diese Nuss zu knacken, aber die Belohnung ist auch groß!

Mein Detox Rezept mit Kokoswasser

  • das Kokoswasser von 2 Kokosnüsse (Asia Markt oder im Internet), etwa 600 ml
  • 300 ml Wasser
  • 100 ml Limetten Saft

Alles mischen und gut gekühlt über den Tag trinken!

Die Kokosnuss ist ein vielfältiges Talent. Auch Kokosöl ist gut für unsere Gesundheit

Expertin: Mihaela Mariean
Mihaelas Leidenschaft für gesunde Ernährung spiegelt sich besonders in ihren selbst entwickelten Rezepten wider. Vom Detox-Smoothie bis zum Power-Riegel: Alles ist roh, vegan und ohne zusätzlichen Zucker...
Für Kokosliebhaber
Diese Produkte könnten euch interessieren