So funktioniert Rebalancing: Lerne das in Indien entwickelte Therapie-Konzept Rebalancing kennen

Mit alternativer Medizin aus Indien verbinden wir vor allem Ayurveda, aber es nicht das einzige indische Konzept, welches wir uns zu Nutzen machen können.
Alex Stiepel
von Alex Stiepel
Indische Therapie & Massage Rebalancing© WavebreakmediaMicro - Fotolia.com

Rebalancing wurde Ende der Siebzigerjahre in Pune, Indien entwickelt. Therapeuten der verschiedensten Richtungen trafen zusammen, um ein neues Therapiekonzept zu entwickeln. Daraus entstand Rebalancing, eine Therapieform, welche sich an der strukturellen Integration von Dr. Ida Rolf und ihrem genialen Zehn-Sitzungssystem des Rolfing anlehnt.

Im Gegensatz zum Rolfing wird beim Rebalancing mehr Wert auf die psychosomatischen Gesichtspunkte gelegt. Ein Körper drückt die erlebten Geschichten wie Freude, Ärger und Angst in seiner Körperstruktur und dem Körperempfinden aus und ist über die Körperhaltung sichtbar und für einen Therapeuten lesbar. Gedanken und Emotionen, die einen Menschen bewegen, formen seinen Körper.

Was genau ist Rebalancing?

Rebalancing ist eine Synthese aus Körperlesen, tiefer Bindegewebs – Faszien – Massage, Gelenklockerung, achtsamer Berührung, der Verbindung mit der Atmung und dem Körperbewusstsein. Alle physischen und psychischen Erfahrungen, die ein Mensch macht, manifestieren sich auch im Körper, als Verspannungen oder Blockaden.

Die Faszien im Körpergewebe verfilzen/verkleben, wodurch die Beweglichkeit und der Energiefluss des Körpers aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann. Faszien geben dem Körper Form, Stabilität und zugleich ermöglichen sie Beweglichkeit, sie verbinden alles mit allem, trennen alles von allem und halten alles in Bewegung.

So wirkt eine Rebalancing Sitzung auf den Körper

Eine Rebalancing Sitzung beginnt mit einem ausführlichen Vorgespräch. Das Thema der jeweiligen Sitzung wird vorgestellt und Fragen zum Thema gestellt (z. B. 1. Sitzung/ Thema Inspiration-Atem/ Frage: Was berührt mein Herz?)

Es folgt das Körperlesen. Der Therapeut nimmt sich Zeit, um mit dem Klienten gemeinsam die Zusammenhänge der inneren Einstellung und der Körperhaltung zu erforschen. Im Stehen werden die Eigenwahrnehmung, die Körperhaltung und die Körperbefindlichkeit besprochen.

Hier wird die Geschichte, die der Körper erzählt, betrachtet. Aus Sicht des Therapeuten wird die äußere Haltung wahrgenommen, welche die innere Einstellung des Klienten offenbaren. Ein Körper formt sich nach seiner inneren Einstellung/ seiner Haltung, die er dem Leben gegenüber einnimmt – zum Beispiel ist die Brust schwach ausgeprägt, mögliche Bedeutungen: chronische Furcht, Minderwertigkeitskomplexe oder Depressionen.

Zum Lösen der Verspannungen folgt an den entsprechenden Stellen (zum Beispiel 1. Sitzung/ Brustkorb, Atemmuskulatur) eine einfühlsame, tiefe Massage der Faszien/ Muskeln (des Bindegewebes des Körpers) sowie Gelenkmobilisation. Blockaden und Verfilzungen werden gelöst und der Körper kann wieder zurück ins Gleichgewicht kommen. Energie wird besser fließen.

Wie wirkt Rebalancing auf die Psyche?

Auf der psychischen Ebene können durch die lösende Wirkung auf das Gewebe alte festsitzende Emotionen losgelassen werden. Das Körperbewusstsein wird neu geschult, das Erlebte und die Erfahrungen können durch jede Sitzung neu integriert werden.

Nach der Behandlung der ersten Körperhälfte steht der Klient auf, nimmt wahr und beschreibt die Veränderungen im Körper, die spürbar sind. Danach folgt die Rebalancing-Behandlung der anderen Seite. Jede tiefe, einfühlsame Berührung bringt den Klienten mehr mit sich in Kontakt. Die Einheit von Körper, Geist und Seele wird gestärkt und das Lebensgefühl nachhaltig verbessert.

So läuft eine Rebalancing Behandlung ab

Rebalancing ist ein ganzheitliches Konzept, das als Zehn-Sitzungs-System logisch aufeinander aufgebaut ist, bei dem der Körper systematisch in folgender Reihenfolge behandelt wird.

1. Sitzung: Inspiration (Brustkorb/ Atemmuskulatur)
2. Sitzung: Geerdet sein (Füße/ Unterschenkel)
3. Sitzung: Sich beziehen (Schultern)
4. Sitzung: Die Kraft der Stille (Adduktoren/Beckenboden)
5. Sitzung : In deiner Mitte (Bauch)
6. Sitzung : Die Kraft des Rückhalts (Rücken)
7. Sitzung : Die letzte Festung fällt. (Hals/ Nacken)
8. Sitzung: Auf dem Weg zur Ganzheit (Integrationssitzungen rechts/links)
9. Sitzung: Auf dem Weg zur Ganzheit (Integrationssitzungen oben/unten)
10. Sitzung: Im Einklang mit der Welt (finale Integration)

Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, bei akuten Schmerzen einzelne Sitzungen zu buchen.

Alex Stiepel
Experte: Alex Stiepel
Alex Stiepel ist Yogalehrer, Masseur und Wellnesstherapeut in Berlin. Er bietet neun verschiedene Massagen an. Seine Kenntnisse in Yoga und Massage erlangte er vor allem in Goa.
Buchtipp
Erfahre mehr über Rebalancing