Gesund mit Schüßler-Salzen: Wie Heilsalze den Körper entgiften und fit machen

Es ist Fastenzeit. Zeit, deinem Körper und deiner Gesundheit etwas Gutes zu tun. Gib ihm jetzt auf biochemischer Ebene den Vital-Kick und fülle deinen Nährstoffhaushalt mit Schüßler-Salzen auf.
von Günther H. Heepen
Schüßler Salze© PhotoSG - Fotolia.com

Schüßler-Salze sind nicht einfach nur Salze. Sie fördern auf biochemischer Ebene aktiv unsere Gesundheit. Die natürlichen Mineralsalze lindern nicht nur akute Beschwerden, sondern aktivieren auch unseren gesamten Stoffwechsel. Der Heilpraktiker und Buchautor Günther H. Heepen erklärt, was es mit den Salzen genau auf sich hat und empfiehlt zwei wirksame Kuren zum Entschlacken und Abnehmen.

Schüßler-Salze sind homöopathisch aufbereitete Mineralstoffe. Benannt sind sie nach ihrem Entwickler Dr. med. Heinrich Wilhelm Schüßler (1821-1998).

Die Therapie mit den zwölf Schüßler-Salzen ist eine einzigartige Mineralsalztherapie. Der Oldenburger Arzt war seiner Zeit weit voraus, als er erkannte, dass viele Erkrankungen auf eine Störung des Mineralstoffhaushalts zurückzuführen sind.

Schüßlersalze: Homöopathisch aufbereitete Mineralsalze sind Biochemie

Durch die systematische Zufuhr von Mineralsalzen sind viele Beschwerden zu heilen. Bahnbrechend war Dr. Schüßlers Entdeckung, dass homöopathisch aufbereitete Mineralsalze im Körper mehr bewirken als grobstoffliche: Sie führen dem Organismus zum einen winzige Salzteilchen zu, die für viele Funktionen unerlässlich sind. Zum anderen – und hier unterscheidet sich die Schüßler-Therapie von allen anderen Mineralsalztherapien – lösen sie im Körper Heilreaktionen aus.

Beide Funktionen ergeben das Prinzip der »Biochemie«, wie Dr. Schüßler sein Heilverfahren nannte (griechisch bios = Leben; Chemie = die Wissenschaft der Elemente). Seine Heilmittel, die Mineralsalze, bezeichnete Dr. Schüßler als Funktionsmittel, um auszudrücken, dass sie die normale Funktion gestörter Organe wiederherstellen können.

Zwölf Heilsalze nach Dr. Schüßler für die Gesundheit

Schüßler-Salze können Funktionen im Organismus aber nicht nur wiederherstellen, sondern sie auch aufrechterhalten, beschleunigen oder überschießende Reaktionen verlangsamen. Für das einwandfreie Zusammenspiel verschiedener Mechanismen im Körper kristallisierten sich nach jahrelangen Forschungsarbeiten Dr. Schüßlers zwölf Heilsalze heraus. Sie werden Funktionsmittel und auch Basissalze genannt.

Mit diesen zwölf Salzen entwickelte Dr. Schüßler eine beachtenswerte und genau durchdachte Methode, um den Mineralstoffhaushalt im Körper auf sanfte Art und Weise wieder ins Lot zu bringen. Dazu zählt nicht nur die Behandlung von Beschwerden, sondern auch die Aktivierung von Stoffwechselprozessen im Körper. Zum Beispiel die Anregung des Verdauungsvorgangs sowie die Ausscheidung von Schlacken und Giftstoffen.

  1. Calcium fluoratum D12 – wirkt festigend auf das Gewebe und macht „hartes“ Gewebe wieder elastisch
  2. Calcium phosphoricum D6 – stärkt Knochen und Zähne und wirkt regenerierend auf den Körper
  3. Ferrum phosphoricum D12 – hemmt Entzündungen, fördert die Ankopplung von Sauerstoffmolekülen an die roten Blutkörperchen. Stärkt kognitive Funktionen.
  4. Kalium chloratum D6 – wird ebenfalls bei Entzündungen eingesetzt und hilft bei Hautausschlägen
  5. Kalium phosphoricum D6 – stärkt Körper, Seele und Geist
  6. Kalium sulfuricum D6 – regt Entgiftungsprozesse an, entlastet die Leber und fördert die Erneuerung der Haut
  7. Magnesium phosphoricum D6 – hilft bei Schmerzen und Krämpfen und wirkt beruhigend
  8. Natrium chloratum D6 – reguliert den Flüssigkeitshaushalt im Körper und wirkt zum Beispiel bei trockenen Lippen, trockener Haut und Schleimhaut
  9. Natrium phosphoricum D6 – unterstützt den Verdauungsprozess, fördert den Fettstoffwechsel
  10. Natrium sulfuricum D6 – regt die Nieren- und Darmausscheidung und damit die Entgiftung an
  11. Silicea D12 – gilt als biochemisches Kosmetikum, denn es wirkt positiv auf Haut, Haare und Nägel
  12. Calcium sulfuricum D6 – hat sich ebenfalls als ein die Ausscheidung anregendes und entzündungshemmend wirkendes Salz bewährt

Erfolg mit Schüßler-Kuren

Aus bestimmten Kombinationen von Schüßler-Salzen habe ich vor etwa 20 Jahren die Schüßler-Kuren entwickelt. Die Kuren werden mehrere Wochen angewendet. Mit ihnen lassen sich vor allem häufig wiederkehrende Beschwerden effektiv und nachhaltig behandeln. Gleichzeitig können Sie mit den Kuren Ihren Körper stärken, den Fettabbau fördern, die Entschlackung und die Ausscheidung von Giftstoffen anregen.

Die Sulfat-Kur zur Entschlackung und Reinigung

  • Nr. 12 Calcium sulfuricum D6, morgens
  • Nr. 6 Kalium sulfuricum D6, mittags
  • Nr. 10 Natrium sulfuricum D6, abends

Anwendung und Kurdauer: Nehmen Sie von jedem Salz fünf bis zehn Tabletten und lösen Sie diese in einer Tasse mit heißem Wasser auf. Die so hergestellte Lösung trinken Sie innerhalb von fünf bis zehn Minuten, speicheln Sie jeden Schluck gut ein, so wird ein Teil der Salze direkt von den Mundschleimhäuten aufgenommen. Kurdauer: Vier Wochen.

Mein Tipp: Während Ihrer Entschlackungskur sollten Sie einmal am Tag körperlich aktiv sein. Fahren Sie mit dem Rad zur Arbeit, nehmen Sie die Treppen statt den Aufzug oder joggen Sie abends nach der Arbeit. Das regt die Funktion der Entgiftungsorgane an – und Ihre Kur ist noch erfolgreicher!

Entgiften und entschlacken mit Schüßler-Salzen

Entschlackungs- und Entgiftungskuren sind besonders im Frühjahr angebracht. Während der kalten Monate hat es bei vielen Menschen an körperlicher Bewegung gemangelt. Und auch die Essgewohnheiten sind häufig anders: Weniger leichte Sommerkost, dafür mehr Kohlenhydrate und Fette. Viele Menschen bemerken lediglich, dass sich etwas verändert hat, wenn die Hosen plötzlich spannen, man sich träge fühlt und die Waage einem schließlich unverblümt mitteilt, dass das Gewicht sich erhöht hat.

Hier sind zwei Kuren besonders geeignet. Ich empfehle Ihnen, zunächst die Sulfat-Kur (enthält die drei Schwefelsalze) als Ausscheidungs- und Entschlackungskur für vier Wochen. Danach ist, möchten Sie Gewicht abnehmen, die Adipositas-Kur empfehlenswert. Sie fördert den Fettabbau, den Fettstoffwechsel und stärkt die Verdauungs- und Ausscheidungsorgane.

Stoffwechsel – was bedeutet das?

Mit dem Begriff Stoffwechsel sind alle Umwandlungsvorgänge von Stoffen im Organismus gemeint, einschließlich deren Abbau und Zerfall. Ist die Stoffwechseltätigkeit durch chronische Belastungen gestört, laufen manche Reaktionen langsamer ab. Das hängt damit zusammen, dass Organe und Zellen sich stets Entgiftungs- und Ausscheidungsaufgaben widmen müssen, worunter ihre Leistungsfähigkeit leidet.

Den Stoffwechsel anzuregen und zu entlasten bedeutet zuallererst: ausleiten und entgiften, also entschlacken. Mit der volkstümlichen Bezeichnung »Schlacken« sind Um- und Abbauprodukte des Stoffwechsels gemeint, die der Körper bei übermäßiger Belastung des Organismus, zum Beispiel durch Genussgifte, im Fett-, Muskel- und Gefäßgewebe deponiert.

Verdünnung der Schüßler-Salze

Die Mineralstoffe der Schüßler Salze sind so sehr verdünnt, dass sie freiverkäuflich in der Apotheke zu erwerben sind. Trotzdem sollte man sich fachkundige Meinung einholen. Der Verdünnungsgrad in D-Potenzen heißt, dass das Mineral um das zehnfache verdünnt ist. Die Zahl nach dem D zeigt, wie oft um das zehnfache verdünnt wurde.

Die Adipositas-Kur regt den Fettstoffwechsel an

  • Nr. 5 Kalium phosphoricum D6 – stärkt die Stoffwechsel- und Verdauungsorgane
  • Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 – fördert die Ausscheidung
  • Nr. 9 Natrium phosphoricum D6 – reguliert die Fettstoffwechsel

Anwendung und Kurdauer: Von jedem Salz nehmen Sie einmal täglich fünf bis zehn Tabletten: vor dem Frühstück die Nr. 5, vor dem Mittagessen die Nr. 10 und vor dem Abendessen die Nr. 9. In heißem Wasser auflösen und schluckweise trinken. Kurdauer: drei bis sechs Wochen.

Günther H. Heepen Heilpraktiker, Psychotherapeut und Buchautor. Er praktiziert in Bamberg und ist Referent für Fachvorträge zum Thema Biochemie in Kooperation mit der Apothekerkammer Österreich.
Buchtipps
Bücher von Günther H. Heepen