MBSR Kurs Woche 1: Wie wir mehr Gelassenheit und Kraft im Alltag erlangen

In vielen Situationen des Lebens fühlen wir uns ganz schön gestresst und wünschen uns mehr innere Gelassenheit und Ruhe. Wie Achtsamkeit hier helfen kann, zeigen wir in unserem 8-wöchigen MBSR-Online-Kurs.
von Sabine Keßel
MBSR Onlinekurs Teil 1 von 8© Sunny studio - Fotolia.com

Beruflich erfolgreich sein, sich gut um die Familie kümmern, den Haushalt bewältigen, die Freizeit planen und täglich tausend kleine und große Dinge erledigen. Ständig sind wir beschäftigt und wollen immer alles unter einen Hut bringen. Aber wie kann man mit all diesen Anforderungen langfristig gesund und zufrieden bleiben? Wir haben diesmal eine Achtsamkeitsübung als Audiofile für euch, um ins MBSR einzusteigen. 

MBSR Achtsamkeitsübung: Drei Minuten achtsam Innehalten

Achtsamkeit wird derzeit hoch gehandelt, viele Medien berichten nahezu euphorisch über die positiven Wirkungen von Achtsamkeit. Aber wie kann man Achtsamkeit lernen? Und wie wirkt es? Reicht es, sich hin und wieder mal auf´s Meditationskissen zu setzen? In unserem Onlinekurs zeigen wir Ihnen, wie Sie in kleinen Schritten in die Übung von Achtsamkeit einsteigen und sie wirkungsvoll in Ihren Alltag integrieren können. Der Kurs orientiert sich am Konzept Mindfulness-based Stressreduction (MBSR) und ist als sanfte Hinführung gedacht.

Mindfulness-based Stressreduction – was ist das?

MBSR – hinter diesem Kürzel verbirgt sich ein Konzept, das in den 1970er Jahren von Jon Kabat Zinn vor allem für Menschen mit chronischen Erkrankungen entwickelt wurde, damit sie auch mit der Krankheit wieder mehr Lebensqualität erfahren können. Mindfulness-based Stressreduction ist ein 8-wöchiges Programm mit Übungen, theoretischem Hintergrund zum Umgang mit Stress und vielen Anregungen zur persönlichen Selbstreflexion.

Mittlerweile konnten in Studien zahlreiche Wirkungen nachgewiesen werden: Es dient der Prophylaxe und Behandlung von stressbedingten Erkrankungen wie Schwächung des Immunsystems, Hauterkrankungen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Migräne, Magenproblemen und Bluthochdruck. Und es wird erfolgreich eingesetzt für Schmerzpatienten sowie zur Rückfallprophylaxe bei Depressionen und Angststörungen.

Achtsamkeit lässt Schmerzen und Störungen nicht einfach verschwinden, es können jedoch vielfältige Erleichterungen erzielt werden, aber vor allem entwickelt der Übende eine innere Haltung, um nach und nach wieder mehr Lebensqualität zu erfahren. Mittlerweile wird das Programm in verschiedenen Kontexten erfolgreich eingesetzt: in der Psychotherapie, in medizinischen Kontexten, im privaten Umfeld, für eine gesunde Lebensführung sowie auch in Unternehmen zur Bewältigung von beruflichem Stress.

Expertin: Sabine Keßel
Sabine Keßel ist systemische Beraterin, Coach und Achtsamkeitstrainerin. Sie coacht Menschen, Teams und Organisationen.

Mit MBSR dem Stress entkommen

Üblicherweise nehmen wir einen großen Teil unserer Zeit nicht besonders bewusst wahr, meistens sind wir mit Gedanken beschäftigt: Mit Geschichten aus der Vergangenheit, mit Zukunftsplanungen, mit Sorgen, Ärger, mit Vorfreude oder mit Tagträumen. Denken Sie nur mal an eine Autofahrt, manchmal ist man so in Gedanken, dass man noch nicht mal genau weiß, wie man eigentlich von A nach B gekommen ist.

Der Geist wandert umher und wir sind uns nicht wirklich bewusst, was wir gerade tun – Jon Kabat Zinn nennt dies den Autopiloten. In Stresssituationen reagieren wir oft automatisch und verfallen immer wieder in die gleichen, nicht unbedingt hilfreichen Muster.

Achtsamkeit bringt uns raus aus dem Autopiloten und zurück in den Augenblick. Durch die Übung von Achtsamkeit werden wir bewusst. Wir nehmen wahr, was wir denken, was wir fühlen, wie wir gerade handeln. Und wir lassen das, was auftaucht, so stehen, ohne es verändern zu wollen und ohne es zu bewerten. Bewusstheit ist die Voraussetzung, um aus den üblichen Denk- und Verhaltensmustern auszusteigen und neue, hilfreiche Formen im Umgang mit Stress zu finden. So kommen wir nach und nach zu mehr innerer Klarheit, finden leichter zu Ruhe und Gelassenheit.

Achtsamkeit und Entschleunigung lernen: Üben! Üben! Üben!

Das hört sich leichter an, als es tatsächlich ist, aber die gute Nachricht ist: Man kann es üben. Grundlegende Prinzipien zur Entwicklung einer achtsamen Haltung sind dabei die Ausrichtung der Aufmerksamkeit auf den Atem, das bewusste Wahrnehmen von Körperempfindungen, Gedanken und Gefühlen sowie das Entschleunigen. Das MBSR-Programm sieht dafür zahlreiche Übungen vor, die sukzessive gelernt und dann kontinuierlich geübt werden.

Wir wollen Ihnen heute eine erste kleine Übung vorstellen: Drei Minuten achtsam Innehalten. Versuchen Sie, diese Übung für die nächste Woche dreimal täglich durchzuführen. Sie können das mit Hilfe der beigefügten Audio-Anleitung tun. Dabei kann es hilfreich sein, sich dafür feste Zeiten zu setzen, diese vielleicht in den Kalender einzutragen oder sich kleine Erinnerungszettel aufzuhängen.

MBSR Achtsamkeitsübung: Drei Minuten achtsam Innehalten (Audioübung)

Wichtig ist: Tun Sie die Übung absichtslos und mit einer freundlichen inneren Haltung – es gibt dabei nichts zu erreichen. Es geht lediglich darum, kurz innezuhalten und wahrzunehmen, was gerade wahrzunehmen ist.

Hier findest du den ganzen kostenlosen MBSR online Kurs

MBSR Online Kurs

Expertin: Sabine Keßel
Sabine Keßel ist systemische Beraterin, Coach und Achtsamkeitstrainerin. Sie coacht Menschen, Teams und Organisationen.
Tipp
Stressbewältigung mit MBSR