Flirten im Frühling: Mit unseren Tipps weißt du endlich, ob jemand mit dir flirtet

Im Frühling steigt die Lust auf Liebe und Zweisamkeit. Mit der Natur blühen auch wir wieder auf und wollen uns glücklich fühlen. Wie geht das besser als mit einer neuen Liebe? Was gibt es Schöneres als zu flirten? Wir geben dir die besten Tipps, damit es auch bestimmt klappt mit der neuen Liebe.
evidero Logo
von evidero Redaktion
flirten im Frühling© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Die ersten Sonnenstrahlen locken die Menschen auf die Straßen. Die Welt erscheint in einem ganz anderem Licht. Und so auch wir selbst. Wie die Natur blühen auch wir wieder neu auf und sind bereit, uns zu verlieben – und zu flirten.

„Herz, mein Herz, warum so fröhlich, so voll Unruh und zerstreut, als käm´ über Berge selig schon die schöne Frühlingszeit“ – Joseph von Eichendorff

Hach ja, so beginnt das Gedicht Neue Liebe von Joseph von Eichendorff. Und wie recht er hatte. Endlich ist Frühling. Zeit zum Neustart, einer neuen Liebe, neuem Glück.

Wir freuen uns auf den Frühling, die entspannende Wärme und das Licht, die unsere Frühlingsgefühle nur so sprudeln lasse. Wusstest du schon, dass die Frühlingsgefühle nicht nur eine bloße Redewendung sind, sondern tatsächlich existieren?  Besonders das Sonnenlicht ist für unsere Hochgefühle verantwortlich. Es steigert die Produktion von Dopamin und Serotonin, Botenstoffe, die für die Aktivität zuständig sind und uns wacher, vitaler und flirtfreudiger machen. Hinzu kommen optische Reize, wenn die Winterklamotten erst mal verbannt worden sind und die ersten Sommerkleider Anblicke und Einblicke gewähren.

Flirten ist Ausdruck der Gefühle

Mit dem Frühling kommen auch mehr Gelegenheiten zum Flirten. Während wir in den Wintermonaten eher zurückgezogen waren, stehen jetzt Aktivitäten im Freien auf dem Programm und damit mehr soziale Kontakte. Und zum Flirten bedarf es nun mal mindestens zweier Menschen.

Flirten ist ein Ausdruck der Gefühle, die wir dem anderen gegenüber hegen. Wir spüren selbst relativ schnell, ob wir die andere Person anziehend finden. Auch erkennen wir schnell, wenn der oder die andere kein Interesse an uns hat. Wenn es aber darum geht, Flirtsignale des anderen zu erkennen, stehen wir oft auf dem Schlauch.

Woher weiß ich, ob mein Gegenüber mit mir flirtet? 

Unsicherheiten darüber, ob jemand mit uns flirtet oder nicht, kommen meistens dann auf, wenn wir den Flirtstil des andere nicht erkennen. Nach einer Studie der Universität von Kansas, USA, kennen wir zwar unseren eigenen Flirtstil, sind uns aber der „Strategien“ anderer nicht bewusst. Weil wir die Flirtsignale nicht verstehen, erkennen wir oft nicht, wenn jemand die Absicht hegt, uns näher kennen lernen zu wollen. Hinzu kommt, dass wir zuerst immer die Grundannahme haben, dass jemand kein sexuelles Interesse an uns hat – ähnlich wie wir glauben, dass jemand nicht lügt, bis wir vom Gegenteil überzeugt werden. Häufig ist für uns die Einschätzung eines drittens, zum Beispiel eines Freundes wichtig, um beurteilen zu können, ob jemand mit uns flirtet oder nicht.

Es ist einfacher, dies zu erkennen, wenn man sich die unterschiedlichen Stile bewusst macht. Die Forscher fanden fünf unterschiedliche Stile heraus, die eine körperliche Anziehung signalisieren. Grundsätzlich war zu beobachten, dass die unterschiedlichen Stile dann am ausgeprägtesten waren, wenn das Interesse am anderen sehr hoch war. Übrigens: Männer bemerken die Flirtversuche der Frauen eher, als andersherum.

1. Körperliches Flirten schafft Nähe

Bei diesem Flirtstil wird das Interesse überwiegend durch Körpersprache signalisiert (Lächeln, Augenkontakt, Gesten) und weniger durch Komplimente. Diese Menschen bevorzugen es eher, in einer Menge zu flirten, als mit der anderen Person in einem Raum. Der Kontakt zur anderen Person entsteht sehr schnell und die Personen gehen tiefe emotionale Bindungen ein.

2. Traditionell machen Männer den ersten Schritt in einer Beziehung

Bei dem traditionellen Stil wird angenommen, dass Männer den aktiveren und Frauen den eher passiveren Part übernehmen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit lassen sich beide auf eine Interaktion ein und spiegeln die Köpersprache des anderen. Die Partner necken sich gerne. Da sich die Frau aber auf den ersten Schritt des Mannes verlässt, fällt es ihr meistens schwer neue Kontakte aufzubauen. Männer beobachten ihr Objekt der Begierde meistens längere Zeit, bevor sie die ersten Flirtversuche starten. So sind sie sich bei ihrer Auswahl ziemlich sicher.

3. Bei der ersten Annäherung ist Offenheit toll 

Hier wird Interesse durch Aufrichtigkeit und Offenheit signalisiert. Der andere spricht offen über sein Leben, seinen Beruf oder Hobbies, wodurch Vertrauen geschaffen wird. Vertreter dieses Stils sind etwas zappeliger in ihrer Körpersprache; Frauen lächeln gerne geziert. Bei diesem Stil kommt die emotionale Bindung noch vor der sexuellen Anziehung.

4. Zurückhaltung kann beim Flirten auch erfolgreich sein

Dieser Stil ist am schwierigsten zu erkennen. Menschen, die so flirten, sind freundlich, zurückhaltend und respektvoll, lehnen sich zurück, um Raum zu schaffen (nicht Distanz!) und interagieren relativ neutral. Das Flirten kann ihnen Spaß machen, wird aber nicht zum “Hobby” wie der Nummer 5. Der Aufbau einer Beziehung dauert hier länger, dafür haben die Bindungen zu einem anderen Menschen meist eine größere Tiefe und halten länger.

5. Flirte, weil es Spaß macht!

Beim Spielerischen Stil wird gerne um des Flirtens Willen geflirtet, einfach weil es Spaß macht. Menschen dieses Stils sind weniger an einer Beziehung interessiert und deswegen offenherzig mit Worten und Berührungen. Das Flirten pusht das Selbstbewusstsein der Person.

Wie erkennt ihr, ob jemand mit euch flirtet? Wie flirtet ihr? Erzählt von euren erfolgsversprechenden Flirtmethoden.

evidero Logo
Gesundheit und Glück, danach strebt jeder. evidero gibt dir täglich neue Inspirationen, wie du ein bewussteres, gesünderes und glücklicheres Leben führen kannst.
Flirten und Körpersprache
Diese Produkte könnten euch interessieren