Erholsames Fastenwandern: Gemeinsam Fasten in der Natur

Fasten kann man grundsätzlich immer und überall. Jeder Mensch, der Fasten möchte, muss letztlich den Weg finden, der es ihm am einfachsten und erholsamsten macht. 9 Gründe für alle Erstfaster, Unentschlossenen und bereits überzeugten Fastenwanderer, das diesjährige Fasten in die Natur zu verlegen.
Sylke Weigl-Bengsch
von Sylke Weigl-Bengsch
Fastenwandern in der Gruppe ist auch gut für Fastenanfänger© nd3000 - Fotolia.com

Natürlich gibt es verschiedene Möglichkeiten zu fasten. Alleine zuhause – angeleitet durch ein Fastenbuch. In den eigenen vier Wänden und trotzdem mit der Unterstützung einer Gruppe vor Ort zum Beispiel in der VHS. Oder aber, du entschließt dich zu einer absoluten AUSZEIT und einem Fasten woanders, um dich komplett auf dich und das Fasten zu konzentrieren. Idealerweise vielleicht beim Fastenwandern in einer Gruppe und an einem schönen Ort deiner Wahl.

So machst du dir das Fasten ganz leicht

Besonders für alle Erstfaster ist dies meistens die ideale Variante, um das Fastenbesonders effektiv und positiv kennenzulernen. Fasten wird so in der Regel als sehr angenehm und leicht empfunden, typische “Fehler”, die durch Unwissenheit entstehen, werden so vermieden und das Programm trägt dich durch die Zeit. Langeweile oder Zeit für große Gedanken ans Essen – Fehlanzeige.

9 entscheidende Vorteile beim Fastenwandern in der Gruppe

1. Optimale Vorbereitung

Du wirst gut vorbereitet starten und das Fasten beginnt mit einem guten und sicheren Gefühl. In der Regel bekommst du kurz vor dem Beginn deiner Fastenwoche viele Informationen zu einer optimalen Vorbereitungen.

2. Erholung für Körper UND Geist

Du gönnst deinem kompletten Körper – nämlich auch deinem Geist und deiner Seele – Ruhe und Erholung, denn du bist raus aus deinem Alltag. Du kannst dir so die gesamte Zeit zum “Entgiften” und Regenerieren auf allen Ebenen gönnen.

3. Nur deine Bedürfnisse zählen

Du darfst in dieser Woche nur genau das tun, wonach dir gerade ist und bist niemanden Rechenschaft schuldig. Lass dich einfach treiben und gib deinem Körper die Chance, seine Selbstheilungskräfte optimal und auf allen Ebenen zu entfalten. Du musst keine Mahlzeiten für die Familie zubereiten, nicht leistungsfähig im Job sein, keine Termine einhalten und keinen Haushalt erledigen… wie wunderbar!

4. Eine Woche Verzicht? Eine Woche Auszeit!

Du darfst dich einfach fallen lassen und Deine AUSZEIT voll und ganz genießen.

5. Keine Zeit für Langeweile

Deine Fastenleitung stellt einen angenehmen Rahmen für die Gruppe auf, in dem neben den täglichen Wandertouren, die in der Regel ca. 10km oder auch etwas mehr betragen, oftmals auch noch Entspannungseinheiten und kleine Vorträge zu gesunder Ernährung für die Zeit nach der Fastenwoche ein Teil sind. Außerdem wird dir in der Regel auch noch ausreichend Zeit für dich und deine Bedürfnisse bleiben. Vielleicht gönnst du dir Zeit für ein gutes Buch, oder buchst dir eine Wohlfühl-Massage.

6. Gemeinsame Ziele verbinden und schweißen zusammen

Du verbringst deine “Fasten”- Zeit, oftmals sind es sieben Tage, mit einer Gruppe von Menschen, die genau wie du das gleiche Ziel haben, nämlich durch ein bewusstes Weniger, oder eben durch kurzzeitigen Verzicht, wieder in ihre Balance zurückzufinden, und wirst somit durch die Zeit hindurch getragen. Nette Gespräche und ein Austausch sind jederzeit möglich. Gemeinsamer Spaß ist vorprogrammiert.

7. Mitternachtsgelüste Fehlanzeige

Gelüste werden oftmals erst durch Gerüche und alltägliche Situationen geweckt. Dieser Gefahr bist du so erst gar nicht ausgesetzt, da die Fastenwander-Gruppen meist unter sich in Hotels oder Seminarhäusern untergebracht sind. Die Wanderungen beinhalten in der Regel schöne und natürliche Strecken, die du als Tourist vielleicht nicht unbedingt sehen würdest, weit ab vom “essenden” Tourismus.

8. Forderung ohne Überforderung

Wenn du vielleicht zuerst gedacht hast, Wanderungen um die 10 km sind sehr lang, dann kann ich dich beruhigen, denn die Strecken sind für jeden, der sich gesund und leistungsfähig fühlt, gut zu schaffen und dein Fastenleiter wird dich hier gut beraten und auch motivieren.

9. Mit deinem Fastenleiter lernst du deinen Körper und Geist besser kennen

Ein großer Vorteil bei einer Fastenwander-Gruppe ist außerdem, dass du dich jederzeit mit Fragen an deinen Fastenleiter wenden kannst. Viele typische Momente wie leichte Kopfschmerzen oder andere körperliche Befindlichkeitsstörungen sind sehr gut erklärbar und deshalb viel angenehmer, wenn man weiß, warum der Körper zu bestimmten Zeiten so reagiert.

Die eigene Balance in der Natur wiederfinden

Fastenwander-Angebote findest du überall da, wo es sich anbietet und natürlich besonders da, wo es eben auch schön ist. Am Meer, in den Bergen, an Seen oder Wäldern und überall dort, wo die Natur Möglichkeit gibt, einige Stunden aktiv zu sein.

Die Entgiftung aktiv unterstützen

Aber geht das überhaupt…während des Fastens aktiv zu sein? Oh ja, das geht sogar sehr gut und eigentlich muss man sagen, dass Fasten und Bewegung unbedingt und unverzichtbar zusammen gehören.

Für viele, die noch niemals vorher eine etwas längere Zeit ohne üppige Mahlzeiten ausgekommen sind, ist dies unvorstellbar und sie werden auf einer geführten Fastenwanderung merken, dass Bewegung im Fasten unmittelbar mit einem guten Befinden zu tun hat. Und stell dir nun vor, wie stolz du sein wirst, deinem Körper so viel Gutes gegönnt zu haben.

Fasten und Wandern ist DIE beste Möglichkeit, das Fasten besonders auch als “Erstfaster” sehr positiv zu erleben. Langeweile oder das Gefühl, die Fastenwoche aushalten zu müssen, treten so gar nicht erst auf.

Fett verlieren – Muskulatur behalten

Bewegung im Fasten ist deshalb so wichtig, um den Körper durch die Bewegung im Entgiftungsprozess zu unterstützen und ihn dazu zu bringen, auf seine Fettreserven und nicht auf die Muskulatur zurückzugreifen.

Außerdem hilft dir die viele frische Luft beim Gasaustausch und der Entgiftung über die Atemwege und dem Auftanken mit energiespendendem Sauerstoff. Schließlich entgiftest du mit jeder Zelle deines Körpers.

Eine Woche pure Entspannung

Richtig erlebtes Fasten – idealerweise angeleitet – kann so gut tun, dass es fast “süchtig” nach dieser wunderbaren Erfahrung und dieser Erholung macht. Daher wohl auch die vielen “Wiederholungstäter“.

Erfahrungsgemäß fühlen sich Fastenteilnehmer nach einer Woche Fasten so erholt, wie nach einem 2-3 wöchigen Urlaub. Überzeugt? Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß und Freude bei der Planung deiner großartigen Auszeit – wir sehen uns beim Fastenwandern.

Sylke Weigl-Bengsch
Sylke Weigl-Bengsch ist ausgebildete und zertifizierte Fastenleiterin in der Nähe von Hamburg. Sie bietet auch Fasten- und Detoxwochen an.
Buchtipp
Finde die richtige Fastenkur für dich