MBCT – 8 Wochen Programm gegen Depressionen

Das Programm nach MBCT kann ergänzend zu einer Therapie bei Depressionen oder chronischen Krankheiten durchgeführt werden und verbessert die Lebensqualität der Betroffenen.
MBCT gegen Depression

Das erfolgreiche 8  Wochen Trainingsprogramm  basiert auf der Psychotherapieforschung der Kognitiven Verhaltenstherapeuten Prof. M. Williams, J. Teasdale und Z. Segal und wird zur Verhinderung von Rückfällen in die Depression angewandt (Mindfulness-based Cognitve Therapy). Das Programm erweist sich als äußerst wirksam bei Depressionen, Ängsten und vielen anderen Problemen, wie weltweit durchgeführte Studien belegen. Dabei kombiniert es Elemente der Achtsamkeitsbasierten Stressreduktion (engl. Mindfulness-based Stress Reduction, MBSR) nach Prof. Jon Kabat-Zinn mit Interventionen der Kognitiven Verhaltenstherapie bei Depressionen.

Worum geht es?

Wenn Sie jemals für irgendeinen Zeitraum Ihres Lebens zutiefst unglücklich waren, wissen Sie, wie schwierig es ist, dagegen etwas zu tun. Egal wie stark sie es versuchen, es wird einfach nicht besser – zumindest nicht für eine längere Zeit. Vielleicht fühlen sie sich gestresst und erschöpft durch die Anstrengung einfach weiter zu machen.

Allmählich glauben Sie vielleicht, dass irgendwas mit Ihnen nicht in Ordnung ist, dass Sie im Grunde genommen nicht gut genug sind, nicht „funktionieren“.

Dieses Gefühl von innerer Leere ist möglicherweise durch einen Aufstau an Stress über einen längeren Zeitraum oder durch ein oder zwei unerwartete traumatische Lebensereignisse entstanden. Vielleicht ist es auch ohne einen besonderen Anlass aus dem Nichts aufgetaucht. Eventuell fühlen sie sich verloren in untröstlichem Schmerz sind zutiefst ausgelaugt; oder sie sind bitter enttäuscht über sich selbst, andere Leute oder die ganze Welt.

Wenn diese Gefühle sich zuspitzen, dann sind sie gegebenenfalls so stark, dass sie als Depression bezeichnet werden können. Aber diese Art des Unglücklichseins betrifft jeden von uns von Zeit zu Zeit.

Für jeden von uns, der mit niedergeschlagener Stimmung egal von welchem Ausmaß oder Länge zu tun hat, ob es nun eine Depression, anhaltendes quälendes Unglücklichsein oder nur vorübergehende Phasen des Trübsinns sind,  die als störend oder einschränkend empfundene Verzweiflung und Entmutigung, die schiere Freudlosigkeit, wie sie so typisch für Depression sind, sind nicht weit weg.

Aber es gibt Hoffnung! Es gibt Hilfe!

  • Was wäre, wenn entgegen dem, was Ihre Gedanken sagen, mit Ihnen alles in Ordnung ist?
  • Was wäre, wenn Ihre bestmöglichen Anstrengungen, solche negativen Gefühle von sich abzuwehren, letztlich fehlschlagen?
  • Was wäre, wenn ebenjenes sogar gerade dazu führt, dass Sie in dem Leid stecken bleiben oder es sich noch verschlimmert?
  • Die Achtsamkeits-basierte Kognitve Therapie soll Sie dazu ermächtigen, zu verstehen wie das passiert und vor allem was Sie dagegen tun können.

Für wen eignet sich die Therapie?

Die Therapie ist geeignet für Patienten mit

  • Wiederholten depressiven Phasen
  • Chronischer Depression
  • Aktuter Depression
  • Körperbezogenen Ängsten (Hypochondrie, psychosomatische somatoforme Störung)
  • Chronischen Krankheiten wie, Fibromyalgie, Diabetes mellitus, Multiple Sklerose, etc.

Die Wirksamkeit zur Rückfallprophylaxe der Depression ist in mehreren wissenschaftlichen Studien gut belegt und zeigt sogar eine ähnlich starke Wirkung in der Vorbeugung des Wiederauftretens der Depression wie die dauerhafte Einnahme von Antidepressiva. Aufgrund aktueller Untersuchungen empfehlen Wissenschaftler und Ärzte diese Therapie auch für akute Depression, chronische Depression und körperbezogene Ängste (Hypochondrie, psychosomatische somatoforme Störung).

Mittlerweile ist es in der sog. S3 Leitlinie als Therapie der rezidivierenden Depression empfohlen. Bei Patienten mit Krebs und anderen chronischen Erkrankungen (Fibromyalgie, Multiple Sklerose und Diabetes mellitus) führt diese Therapie zur Verbesserung von Lebensqualität, Verringerung von Stress, Depressivität und Angst. In allen beschriebenen Situationen könnten eine medikamentöse Behandlung und eine Einzelpsychotherapie vorrangig sein und die hier angebotene Therapie kann dann eine sinnvolle Ergänzung sein. In einem ausführlichen Vorgespräch wird Ihre Situation umfassend besprochen und es können Fragen beantwortet werden.

Sollten Sie zu depressiv sein und sich nur schwer konzentrieren können, wäre es vielleicht klüger noch zu warten oder behutsam in die Praxis der Achtsamkeit einzusteigen. Abstinenz (von Suchtstoffen wie Alkohol, Beruhigungsmitteln, Cannabis usw.), ist eine grundlegende Voraussetzung für einen erfolgreichen Therapieverlauf.

Wie wirkt die Achtsamkeits-basierte Kognitive Therapie (MBCT)?

Kern der Therapien sind behutsame und einfache aufeinander aufbauende Übungen in der Fertigkeit der Achtsamkeit.
Diese Übungen führen aus der Umklammerung von zwei entscheidenden Mechanismen, die sich an der Wurzel von Depressionen und vielen anderen emotionalen Problemen befinden.

Die Neigung zu viel Nachzudenken, zu Grübeln, oder sich zu viele Sorgen zu machen, verbunden mit der Neigung zu Vermeiden, zu Unterdrücken, Wegzuschieben.

Wenn Sie schon mal längere Zeit unter emotionalen Schwierigkeiten gelitten haben, dann werden Sie entdeckt haben, dass sich Sorgen oder Unterdrücken nicht wirklich helfen. Aber Sie sind vielleicht zu kraftlos, um dies zu unterbinden. Eine vermehrte Anstrengung dies zu stoppen, hilft vielleicht kurzfristig, kann das ganze aber auch weiter verschlimmern.

Die Aufmerksamkeit ist von den Problemen besetzt und es ist so schwierig den Geist davon abzuhalten, sich wieder und wieder dort hineinziehen zu lassen, wovor sie eigentlich fliehen.
Wie ist es, wenn es möglich wäre völlig neue Fertigkeiten zu erlernen, die einen radikal anderen Weg beschreiten, um dem Geist einen anderen Umgang mit den Problemen zu ermöglichen.
Achtsamkeit führt zu genau diesen Fertigkeiten: es gibt Ihnen die Kontrolle über den Fokus Ihrer Aufmerksamkeit zurück, so dass Sie, Moment für Moment, sich selbst und Ihre Umwelt erleben können, ohne die harte Selbstkritik oder Beurteilung, die Sie vielleicht so oft verfolgt.

Die tägliche Achtsamkeitspraxis verringert die Neigung, sich selbst über jede Kleinigkeit zu sorgen und nachzugrübeln. Sie entdecken die schönen und angenehmen Details der Welt wieder. Sie lernen weise, klug und mitfühlend auf die Personen und Ereignisse, die Sie beeinträchtigen zu reagieren.*

Wie ist der Therapieablauf und -aufbau?

Die Inhalte des Achtsamkeitstrainings und der Verhaltenstherapie verteilen sich auf acht wöchentlich abgehaltene Termine über zweieinhalb Stunden.

Übungen des Achtsamkeitstrainings:

  • Body Scan (achtsames Wahrnehmen des Körpers)
  • Sitzmeditation
  • Yogaübungen
  • Gehmeditation
  • Alltagsachtsamkeit
  • Mini-Meditationen

Interventionen aus der kognitiven Verhaltenstherapie:

  • Psychoedukation zur Diagnose Depression
  • Erkennen von automatischen Gedanken
  • Übungen zu Stimmungen, Gedanken und alternativen Sichtweisen
  • Erkennen von Frühwarnsymptomen
  • Erarbeiten eines individuellen Aktionsplans gegen Depressionen

Die Teilnehmer gehen zu Beginn des Kurses eine Selbstverpflichtung ein, jeden Tag 60 Minuten zu Hause die im Kurs vermittelten Übungen durchzuführen. Da es sich um ein erfahrungsgeleitetes Lernen handelt, tragen Sie damit zu einer erfolgreichen Therapie bei.

Was kann ich jetzt schon tun?

Beginnen Sie zu üben. Vielleicht probieren Sie die Mini-Achtsamkeitsübung 3 Minuten Atempause aus.

Vielleicht wollen Sie sich eines der Selbsthilfebücher zu diesem Thema kaufen, allerdings ist es wahrscheinlich empfehlenswert, lieber in einem Kurs mit anderen zusammen sich das Thema Achtsamkeit zu erschließen und eines der u.a. Bücher parallel zum Kurs zu lesen.

Das gerade auf deutsch erschienene „MBCT-Arbeitsbuch“ von J. Teasdale u.a. aus dem arbor Verlag beeinhaltet ganz konkret Schritt für Schritt die Übungen aus dem 8 Wochen Kurs.
„Der Weg aus dem Grübelkarussel“ von P. Seibert aus dem Kösel Verlag gibt einen kurzen Überblick über den MBCT Kurs und ist sehr gut geeignet sich mit der Materie vertraut zu machen.
„Der achtsame Weg durch die Depression“ von M. Williams u.a. aus dem arbor Verlag ist mit zwei Audio CDs versehen, gibt eine umfassenden Überblick zum Kurs und zeigt z.B. anhand zweier Kursteilnehmer was durch die Achtsamkeit möglich ist.

Was ist Achtsamkeit?

Nach John Kabat-Zinn ist Achtsamkeit eine bestimmte Form der Aufmerksamkeit, die absichtsvoll ist, sich auf den gegenwärtigen Moment bezieht und nicht wertend ist.

*Quelle:  „The mindful way workbook“  von J. Teasdale et al, The Guilford Press 2014

Daten:

  • Starttermin: auf Anfrage
  • acht wöchtenliche Termine jeweils wöchentlich immer montags oder mittwochs von 14.30 -17.00
  • Teilnahme nur nach Vorgespräch
  • Eingeschränkte Kurstermine in den NRW Schulferien

Beitrag:

Krankenkassenleistung auf Antrag des Versicherten. Kann im Vorgespräch mit einem Vordruck problemlos erstellt werden. Für Selbstzahler 480 Euro einschließlich eines Tag der Achtsamkeit an einem Samstag von 10.00-16.00h

Ort:

Praxis für Psychotherapie und Achtsamkeit
Dr. med. M. Thormählen
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Rochusstrasse 137
53123 Bonn

Bücher für den Kurs
Wenn Sie wollen, können Sie diese Bücher zur Vorbereitung kaufen
Jetzt anfragen
Malte Thormählen
Seit 2014 ist Dr. med. Malte Thormählen mit ärztlicher Psychotherapie in eigener Praxis niedergelassen. Er ist langjährig als Achtsamkeitslehrer (MBCT zur Behandlung von Depressionen) tätig.