Ei Allergie oder Unverträglichkeit: Teste die 10 besten veganen Alternativen für Ei

Es gibt viele tolle und ganz natürliche Möglichkeiten das Ei beim Backen und Kochen durch vegane Bindemittel zu ersetzen.
Gina Capitoni
von Gina Capitoni
Pflanzliche Ei-Alternativen wie Chia oder Leinsamen© fahrwasser - Fotolia.com

Ein guter Ei-Ersatz ist wichtig beim Backen oder Kochen ohne Ei. Essentiell ist das Weglassen von Eiern bei einer veganen Ernährung, Eiallergie oder -Unverträglichkeit, oder wenn du deinen Eikonsum einfach nur etwas reduzieren möchtest. Aber auch für den Fall, dass du etwas backen möchtest und keine Eier vorrätig hast. Eier sind vor allem hervorragende Bindemittel für Saucen und Backwaren, machen sie zudem locker und saftig. Daher ist es ratsam, das Ei zu ersetzen und nicht einfach nur wegzulassen.

Es gibt viele Möglichkeiten, das Ei zu ersetzen. Welche veganen Ersatzmittel wofür am besten geeignet sind, stellen wir euch hier vor. Eier und auch ihre Alternativen erfüllen je nach Speiseart eine andere Funktion. Leckere Rezepte für Schokoladen-Brownies, Cashew-Heidelbeer Eis und Pudding ganz ohne Ei gibt es dazu. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Funktion von Eiern in der Küche

Natürliche Bindemittel statt Ei

Eier sind natürliche Bindemittel und halten die Zutaten zusammen, sodass ein geschmeidiges Resultat beim Kochen und Backen entsteht.
Alternativen: Chia Samen, Flohsamen, Leinsaat, Bananen, Kichererbsenmehl, Sojamehl, Pulver-Mischungen, Seidentofu, Süßlupinen

Lockerung und Durchlüftung von Speisen

Eier lockern den Teig auf, damit sie etwas luftiger sind.
Alternativen: Pulver-Mischungen, Essig plus Natron, Sojamilch

Feuchtigkeit bei trockenen Teigen

Eier sind Feuchtigkeitsspender zum Beispiel in Mürbeteig.
Alternativen: Seidentofu, Apfelmus, Bananen, Sojamilch

Verdickung in Cremespeisen

Vor allem in Saucen und Pudding.
Alternativen: Pulver-Mischungen, Flohsamen, Chia Samen, Kichererbsenmehl

Ei Ersatz ist ganz einfach – Locker und saftig auch ohne Ei

Eier in Gerichten zu ersetzen ist ganz einfach. Auch andere rein natürliche Zutaten verleihen Kuchen die gewünschte lockere und saftige Eigenschaft. Vegane Lebensmittel können Kekse schön mürbe und Saucen herrlich cremig und lecker machen. Die 10 besten stellen wir euch hier vor:

Die 10 besten Ei-Alternativen:

1. Chia Samen
Chia Samen verhalten sich in Kuchen, Waffeln, Brownies oder Pfannkuchen wie Eier. Ein Esslöffel Chia-Samen-Gel ersetzt ein Ei. Dafür verwendet man ein Chia-Gel, das man zuvor aus 2 Esslöffel Chia Samen und 250 ml Wasser verrührt und quellen lässt. Das Chia-Gel hält sich für 1 Woche im Kühlschrank.

2. Apfelmus
Pro Ei etwa 60 g Apfelmus verwenden, oft auch mit einer anderen Alternative kombinieren wie Flohsamen oder Chia Samen. Apfelmus passt gut zu Backwaren und macht den Teig locker und saftig.

3. Flohsamen
1 ½ Esslöffel Flohsamenpulver mit 200 ml Wasser verrühren und quellen lassen. Diese Menge reicht für den Ei Ersatz in einem kleinen Kuchen, circa 1-2 Eier.

4. Bananen
½ reife Banane für 1 Ei ersetzen. Bananen passen sehr gut zu Backwaren wie Kuchen, Muffins, Pfannkuchen oder für ein Bananenbrot.

5. Kichererbsenmehl
1 Esslöffel Kichererbsenmehl mit 2 Esslöffel Wasser verrühren. Kichererbsenmehl ist reich an Eiweiß und hat wie Eier bindende und emulgierende Eigenschaften. Für Wraps, Kuchen, Biskuit oder Saucen ein guter Ersatz.

6. Ersatz-Pulver-Mischungen
Ei-Ersatz in Pulverform gibt es im Bioladen, einigen Supermärkten und im Reformhaus. Meist ist es eine Mischung aus verschiedenen Mehlen aus Lupinenmehl, Maisstärke und Johannisbrotkernmehl, Tapiokamehl oder Kartoffelstärke. 1 Esslöffel wird mit 30 ml Wasser verrührt als Ersatz für ein Ei.

7. Leinsaat
1 Esslöffel geschrotete Leinsamen mit 4 Esslöffel warmem Wasser verrühren und quellen lassen. Noch besser, die Leinsamen vorher im Mixer fein mahlen und das Leinmehl mit Wasser verbinden. Gebäck lässt sich leicht daraus herstellen.

8. Seidentofu
Seidentofu ist sehr feucht und daher sehr weich. Diese Eigenschaften gibt er auch dem Teig oder Saucen. Muffins, Bagels, Kuchen oder auch als Füllung für Käsekuchen oder Quiches eignet er sich gut. Als Ersatz für ein Ei 50 Gramm Seidentofu cremig pürieren. Seidentofu wirkt bindend.

9. Sojamilch
Sojabohnen enthalten wie Eier viel Lecithin. Sojamilch mit etwas Essig vermischt ergibt eine Art Buttermilch, dabei nimmt man 1 Teelöffel Essig und 125 Milliliter Sojamilch. Diese Mischung lockert den Teig auf. Sojamilch eignet sich zudem für Saucen, Cremespeisen wie Pudding oder Eis.

10. Sojamehl
1 Esslöffel Sojamehl mit 2 Esslöffel Wasser verrühren. Ersetzt circa 2 Eier in einem Teig. Für Backwaren wie Muffins, Waffeln, Pfannkuchen gut geeignet.

11. Süßlupine
Die Lupine ist ein hochwertiges pflanzliches Eiweiß und eine Hülsenfrucht. Das Mehl kann in Backwaren Eier und Sojamehl ersetzen. Es ist perfekt für die Low-Carb Ernährung geeignet und schmeckt leicht fruchtig und nussig. In Bioläden und Reformhäusern gibt es Lupinenmehl, Lupinenschrot und Lupinen-Fertigprodukte.

Vegane Rezepte ohne Ei:

Bananen Kuchen mit dunkler Schokolade

  • 300 g Dinkelmehl
  • 80 g Kokosblütenzucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 80 ml Kokosöl
  • 3 reife Bananen
  • 1 EL Chia Samen
  • 100 ml Sojamilch
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Dunkle vegane Schokolade
  1. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen.
  2. In einer weiteren Schüssel die Bananen mit einer Gabel zerdrücken, mit den Chia Samen, Öl und der Milch vermischen.
  3. Die Mischung zu den trockenen Zutaten geben. Die Schokolade grob hacken und unter den Teig rühren.
  4. Den Teig in eine mit Mehl bestäubte Gugelhupfform füllen und bei 175 Grad für 45 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Brownies mit schwarzen Bohnen

  • 300 g gekochte schwarze Bohnen
  • 5 EL Dinkelmehl
  • 3 EL Kakao
  • 100 g Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Chia Samen
  • 3 EL Kichererbsenmehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g gehackte Zartbitterschokolade
  • ½ TL gemahlene Vanille
  1. Alle Zutaten in eine Küchenmaschine geben und zu einem Teig mixen.
  2. Den Teig in eine eckige Kastenform geben, diese vorher mit Kokosöl einfetten oder Backpapier verwenden.
  3. Bei 180 Grad für 20 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Veganer Schokoladen-Pudding

  • 1/4 l Sojamilch
  • 20 g Stärke
  • 2 EL Rohes Kakaopulver
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  1. Sojamilch zu 2/3 mit dem Zucker in einem kleinen Topf unter ständigem Rühren aufkochen.
  2. Den Rest der Sojamilch mit Stärke und Kakao vermischen, so dass alles eine Masse ohne Klümpchen ist.
  3. Sobald die Sojamilch im Topf kocht, die Kakao Mischung dazu geben und nochmal unter Rühren aufkochen lassen.
  4. Die Hitze abschalten und noch für 1 Minute weiter rühren. Den Topf von der Platte nehmen und abkühlen lassen.

Nuss-Eis aus Cashews und Heidelbeeren

  • 200g Cashewmus
  • 100 ml Ahornsirup
  • 400 ml Sojadrink
  • 1 Tasse gefrorene Heidelbeeren
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 50g Cashewbruch
  1. Das Cashewmus zusammen mit der Sojamilch, Ahornsirup, Heidelbeeren und dem Vanilleextrakt in einem Mixer zu einer glatten Masse mixen.
  2. Die Soft Eis Masse in eine Eismaschine geben oder ohne Eismaschine gefrieren lassen.
  3. Dafür die Masse in eine Edelstahl Schüssel geben und alle 30 Minuten aus dem Gefrierschrank nehmen und gut umrühren.
  4. Wenn das Eis anfängt fester zu werden den Cashewbruch unterheben.

Sauce Hollandaise aus Soja

  • 100 g Butter oder Margarine
  • 250 g Sojasahne
  • 150 ml Wasser
  • 1 EL Mehl
  • 3 EL Sojamehl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1 TL milder Senf
  • Salz & Pfeffer
  1. In einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze die Butter oder Margarine schmelzen.
  2. Die Sojasahne einrühren, danach das Mehl, Sojamehl und Zitronensaft dazugeben. Gut umrühren und kurz aufkochen lassen.
  3. Das Wasser, Senf, Kurkuma, Salz und Pfeffer einrühren und mitköcheln lassen. Voila.

Einfache und leckere Pfannkuchen ohne Ei

    • 200 g Dinkelmehl
    • 2 EL Süßlupinenmehl
    • 1-2 EL Apfelmus
    • 500 ml Sojamilch oder Milch der Wahl
    • 2 EL Ahornsirup
    • 2 EL Mineralwasser
    • 1/2 TL Salz
    • 1 Messerspitze Natron
    • Neutrales Öl
    1. Mehl, Süßlupinenmehl, Salz und Natron in eine große Rührschüssel geben.
    2. Nach und nach die Milch, Ahornsirup und das Wasser unter Rühren mit einem Schneebesen hinzugeben.
    3. Zu einem glatten Teig ohne Klümpchen verarbeiten. Dann eine große flache Pfanne mit etwas Öl stark erhitzen.
    4. Den Teig nach und nach in die Pfanne geben, jeweils circa eine Schöpfkelle benutzen. Nach 2 Minuten den Teig wenden und auf der anderen Seite anbraten. Schmeckt mit süßen und herzhaften Belägen.
Gina Capitoni
Expertin: Gina Capitoni
Gina Capitoni schreibt seit 2015 für evidero über Ernährung. Sie ist Ernährungsexpertin, Yogalehrerin und veranstaltet Food-events...
Ei-Alternativen
So gelingt das Backen auch ohne Ei